BibelExegese

Alle Folgen des Podcasts
Markus 11,12-14 Manuel Seibel 25. September 2022 Der Herr Jesus hat Hunger. Das zeigt, dass Er wirklich Mensch ist. Und zugleich ist Er der vollkommen abhängige Mensch, der nur das tut, was der Vater möchte, was Ihn verherrlicht. Ihm gegenüber steht ein Volk, das bevorrechtigt ist, aber keine ...
Markus 11,7-11 Manuel Seibel 18. September 2022 Der Herr schenkt Jesus Christus kurz vor den furchtbaren Leiden am Kreuz noch eine wunderbare Ermunterung: Er wird (kurzzeitig) von seinem Volk als Messias angenommen. Was für eine Vorwegnahme der Herrlichkeit, die Er einmal auf dieser Erde ...
Das Glaubensleben und die feurigen Kohlen auf dem Kopf eines anderen (Röm 12,20.21) Manuel Seibel 2. September 2022 Wie wichtig ist es, dass wir das Böse, das uns getan wird, durch das Gute, was das neue Leben in uns in der Kraft des Geistes Gottes bewirkt, überwinden. Gut ist es auch, wenn wir denjenigen, die uns feind sind, durch liebevolle Werke ...
Mit allen Menschen in Frieden leben - sich nicht rächen (Röm 12,18.19) Manuel Seibel 31. August 2022 Es gibt Menschen, die den Frieden suchen. Aber es gibt auch Menschen, die Konflikte lieben. Hoffentlich sind wir als solche bekannt, die den Namen haben, dass sie dem Frieden nachjagen. Dann werden wir uns auch nicht rächen, selbst wenn man uns ...
Nichts Böses vergelten, sondern ehrbar leben (Röm 12,17) Manuel Seibel 29. August 2022 Auch als Gläubige stehen wir in Gefahr, Böses mit Bösem zu vergelten. Denn unser Fleisch, die sündige, alte Natur, ist noch immer vorhanden und möchte sich rächen. Das aber möchte der Herr gerade nicht. Zudem ist es sein Wille, dass wir ein ...
Markus 11,1-6 Manuel Seibel 28. August 2022 Nach dem Auftakt der letzten Etappe vor den Leiden des Kreuzes in Jericho erfüllt Gott eine Weissagung im Alten Testament, seinem Sohn einen Ehrenplatz in Jerusalem zu geben. Dieser reitet in Demut auf einem Eselsfüllen in Zion ein.
Gleichgesinnt, demütig, zu den Niedrigen halten (Röm 12,16) Manuel Seibel 26. August 2022 Die demütige Gesinnung des Herrn sollte uns immer ein Vorbild sein. Wie schwer tun wir uns damit, Ihn darin nachzuahmen! Er hielt sich zu den Niedrigen - uns sind die Bekannten und Großen gerade gut genug ...
Segnen, nicht fluchen, Freude und Weinen (Röm 12,14.15) Manuel Seibel 24. August 2022 Wie schwer fällt es uns, negatives Verhalten anderer zu erdulden. Aber der Herr hat es uns vorgelebt! Selbstlos ist derjenige, der sich mit denen freut, die sich freuen können. Und Mitempfinden zeigt derjenige, der mit denen weint, die weinen ...
Anhaltendes Gebet, Bedürfnisse und Gastfreundschaft (Röm 12,12.13) Manuel Seibel 22. August 2022 Wer könnte die Wichtigkeit des Gebets übersehen? Dennoch sind wir oft so träge darin ... Wie wertvoll ist es auch, an den Bedürfnissen anderer teilzunehmen und durch freudige Gastfreundschaft geprägt zu sein.
Markus 10,46-52 Manuel Seibel 21. August 2022 Der Herr Jesus kommt mit seinen Jüngern nach Jericho. Hier beginnt seine letzte Etappe, die zum Kreuz führt. Und sie beginnt mit einer Ermunterung: Ein Mann erkennt Ihn als Messias, als Sohn Davids, an.
Freude in der Hoffnung - Ausharren in der Trübsal (Röm 12,12) Manuel Seibel 19. August 2022 Die christliche Hoffnung belebt und sollte unsere feste Erwartung sein: dass der Herr Jesus bald wiederkommen wird. Bis dahin gehören Probleme, Trübsale und Nöte zum täglichen Leben. Wohl uns, wenn wir darin ausharren!
Inbrünstig im Geist und dem Herrn dienend (Röm 12,11) Manuel Seibel 17. August 2022 Wie wichtig ist es, dass Christen nüchtern sind. Sie sollen nicht einfach aktiv sein, sondern vom Geist geleitet sein. Sie sollen ein inneres Feuer haben, aber durch den Geist kontrolliert. Sie sollen schlicht geistlich leben und dienen. Ihr Herr ...
Ein Vorbild in Ehrerbietung und Fleiß (Röm 12,10.11) Manuel Seibel 15. August 2022 In mancher Hinsicht sollen wir den untersten und letzten Platz einnehmen. Wenn es aber darum geht, anderen den Vortritt zu lassen, oder fleißig zu sein, sollten wir allen anderen vorausgehen. Ob wir diese Glaubensenergie verwirklichen?
Das Böse verabscheuen - das Gute festhalten (Röm 12,9.10a) Manuel Seibel 12. August 2022 Wie schwer fällt es uns oft, das Böse wirklich zu meiden, es zu hassen. Und noch schwerer fällt uns meistens, dem Guten nachzujagen und es festzuhalten. Aber es lohnt sich und ist segensreich.
Eine ungeheuchelte Liebe (Röm 12,9a) Manuel Seibel 10. August 2022 Liebe ist ein Wesenszug Gottes. Wohl uns, wenn er unsere Lebenspraxis prägt. Aber die Liebe muss auch ehrlich sein, ungeheuchelt!
Der Dienst in gesundem Umfang (Röm 12,6-8) Manuel Seibel 8. August 2022 Jeder Dienst und jede Aufgabe hat ein Maß. Wenn man darin bleibt, ist man zum Segen. Wenn man darüber hinausgeht, ist nicht nur dieses "Stück" zum Schaden und auch zur persönlichen Einbuße. Man entwertet dadruch seinen gesamten Dienst. Schade, ...
Eine individuelle Aufgabe - und doch voneiander abhängig (Röm 12,4-5) Manuel Seibel 5. August 2022 Wir sind wertvoll in den Augen Gottes. Jedem gibt er eine ganz spezielle, auf ihn selbst zugeschnittene Aufgabe. Und zugleich macht Er uns voneinander abhängig. Keiner kann alleine tätig sein. Wir alle brauchen einander.
Besonnenheit im Dienst (Römer 12,3) Manuel Seibel 3. August 2022 Grenzen sind einengend, oder? Nein, sie sind segensreich. Denn sie kommen von Gott und Er hat immer unseren Segen im Sinn. Wohl uns, wenn wir Ihm zutrauen, dass Er besser als wir weiß, wo unsere Grenzen liegen. Auch im Dienst.
Demut und Bescheidenheit im Dienst (Römer 12,3) Manuel Seibel 1. August 2022 Wir alle sind Empfänger der Gnade Gottes. Und wenn Gott uns einen Dienst anvertraut hat - was Er getan hat! - dann gebührt allein Ihm die Ehre dafür. Warum bilden wir uns dann so oft so viel auf uns und unsere Begabung ein???
Dem Willen Gottes gehorsam sein (Römer 12,2b) Manuel Seibel 29. Juli 2022 Es reicht nicht, zur Welt und zum Bösen nein zu sagen! Wir brauchen auch einen positiven Zielgegenstand vor unseren Herzen. Wie gut, dass wir Gottes Willen kennen (können). Ob wir diesem auch gehorsam sein wollen?
Nicht wie die Welt (Römer 12,2a) Manuel Seibel 27. Juli 2022 Das Leben eines erlösten Christen soll eines in Hingabe für Gott sein. Aber wir haben auch mit dieser Welt zu tun, die unter der Herrschaft des Teufels steht. Mit ihr haben wir abgeschlossen! Wirklich?
Ein Schlachtopfer für Gott (Röm 12,1c) Manuel Seibel 25. Juli 2022 Als ein Schlachtopfer für Gott zu leben ist ein hoher Maßstab. Aber ein lohnender, um sein Leben selbst neu zu justieren. Gott ist es wert!
Ein Leben für Gott (Römer 12,1b) Manuel Seibel 22. Juli 2022 Unser Glaubensleben ist nicht beliebig. Gott ermahnt uns, das Leben als ein Opfer für Ihn zu verstehen. Er hat alles für uns gegeben - sogar seinen Sohn. Sollten wir da nicht für Ihn leben?
Ermahnungen aus einem Herzen der Liebe (Röm 12,1a) Manuel Seibel 20. Juli 2022 Paulus ermahnt. Aber er tut es aus einem Herzen voller Liebe! Und wir haben diese Ermahnung(en) nötig!