Altes Testament / Jesaja

Der leidende Knecht (1) - Jesaja 52,13 – 53,12 Manuel Walter "Siehe, mein Knecht wird einsichtig handeln; er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein. Wie sich viele über dich entsetzt haben - so entstellt war sein Aussehen, mehr als irgendeines Mannes, und seine Gestalt, mehr als der ... Artikel lesen
Der leidende Knecht (2) - Jesaja 52,13 Manuel Walter „Siehe, mein Knecht wird einsichtig handeln; er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein“ (Jes 52,13). Artikel lesen
Der leidende Knecht (3) - Jesaja 52,14.15 Manuel Walter „Wie sich viele über dich entsetzt haben - so entstellt war sein Aussehen, mehr als irgendeines Mannes, und seine Gestalt, mehr als der Menschenkinder“ (Jes 52,14). Artikel lesen
Manuel WalterDer leidende Knecht (4) - Jesaja 53,1
Der leidende Knecht (5)- Jesaja 53,2 Manuel Walter „Und er ist wie ein Reis vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich“ (Jes 53,2). Artikel lesen
Der leidende Knecht (6) - Jesaja 53,3 Manuel Walter „Er war verachtet und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, und wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt; er war verachtet, und wir haben ihn für nichts geachtet“ (Jes 53,3). Artikel lesen
Der leidende Knecht (7) - Jesaja 53,4 Manuel Walter „Doch er hat unsere Leiden getragen, und unsere Schmerzen hat er auf sich geladen. Und wir, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt“ (Jes 53,4). Artikel lesen
Der leidende Knecht (8) - Jesaja 53,5 Manuel Walter „Doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Ungerechtigkeit willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden“ (Jes 53,5). Artikel lesen
Manuel WalterDer leidende Knecht (9) Jesaja 53,6
Der leidende Knecht (10) - Jesaja 53,7 Manuel Walter „Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf“ (Jes 53,7). Artikel lesen
Der Pflock am festen Ort Christian Briem Frage: Wie ist es zu erklären, dass der "Pflock an einem festen Ort" (Jesaja 22,22-24), der doch wohl auf Christus hinweist (vgl. Offenbarung 3,7), schließlich "weichen", "abgehauen" werden und "fallen" wird (Jesaja 22,25)? Artikel lesen
Die Leiden des Christus Norman Anderson "Der Herr, HERR, hat mir eine Zunge der Belehrten gegeben, damit ich wisse, den Müden durch ein Wort aufzurichten. Er weckt mir das Ohr, damit ich höre gleich solchen, die belehrt werden." (Jesaja 50, 4). Artikel lesen
Stefan DrüekeErfüllte Prophtie: Tyrus und Sidon
Hier bin ich - sende mich - (Jesaja 6, 5-8) Ernst Eugen Hücking Es ist ein weiter Bogen, der im sechsten Kapitel des Propheten Jesaja gespannt wird: von einem "Wehe mir, denn ich bin verloren!" zu einem "Hier bin ich, sende mich!" Und dazwischen liegt ein eindrucksvolles Erlebnis, durch das der Prophet wie ... Artikel lesen
Jesaja 53 – der leidende Knecht Gottes Klaus Sander Der Prophet Jesaja ist der am besten gekannte „große“ Prophet des Alten Testaments. Besonders beeindruckend ist immer wieder das 53. Kapitel dieses Propheten. Spricht es doch in einer außerordentlich intensiven Form von den Leiden unseres ... Artikel lesen
Wussten schon die Propheten von Jesu Geburt? Manuel Seibel Es ist schon erstaunlich, was „moderne Theologen“ heute meinen, alles zu wissen ... Propheten wussten nichts von der Zukunft, erklärt man uns heute. Artikel lesen