Der leidende Knecht (12) - Jesaja 53,8 (2)

Lesezeit: 2 Min.

Sein Geschlecht

Das in diesem Vers enthaltene Wort „Geschlecht“ lässt möglicherweise die Frage aufkommen, wen Gott damit meint. Um der wirklichen Bedeutung eines Wortes nachzugehen, ist es hilfreich, nachzuschauen, wann und wo das Wort im Grundtext zum ersten Mal in der Bibel vorkommt.

Das erste Mal finden wir dieses Wort im Grundtext in 1. Mose 6,9, wo es mit „Zeitgenossen“ wiedergegeben wird. Wenn Jesaja die Frage stellt: „Wer wird sein Geschlecht aussprechen“, dann sind darunter wohl jene Zeitgenossen zu verstehen, die mit dem Herrn Jesus lebten und Ihn umgaben. Unter dem Blickwinkel von Jesaja 53 handelt es sich dabei konkret um das ungläubige Volk der Juden, das ungläubige Volk Israel. Sie bildeten „sein Geschlecht“.

Die Verwerfung führt zum Abbruch der Beziehung

Doch dieses Geschlecht, das die Liebe des Herrn Jesus so unmittelbar erfuhr, behandelte Ihn geringschätzig, lehnte Ihn ab und verwarf Ihn (Joh 1,11;19,15; Mt 12,23.24).

Der Evangelist Lukas zeigt ebenfalls auf, dass es gerade dieses Geschlecht war, das derartig handelte. Er verbindet die Verwerfung des Herrn Jesus sogar direkt mit diesem Geschlecht. „Zuvor aber muss er vieles leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht“ (Lk 17,25).

Auch Petrus verwendet für das ungläubige Volk der Juden den Begriff „Geschlecht“: „Lasst euch retten von diesem verkehrten Geschlecht“ (Apg 2,40). Dabei zeigt er auf, wie verkehrt dieses Geschlecht war und in welch einem Gegensatz es zu Gott und den Seinen stand.

Aufgrund dieser so schmählichen, ablehnenden und verwerfenden Behandlung des Messias ruft der Prophet voller Entsetzen aus: „Und wer wird sein Geschlecht aussprechen“ (oder bedenken)? Man könnte auch fragen: Wer wird sich mit diesem Geschlecht, das den Messias so abwertend behandelt und verworfen hat, noch eingehend auseinandersetzen? So brach Gott die Beziehung zu diesem Volk für eine bestimmte Zeit ab, da der Messias, durch den Gott in besonderer Beziehung zu diesem Volk stand, aus dem Land der Lebendigen abgeschnitten wurde.

Beitrag teilen

Artikelreihe: Der leidende Knecht

Verwandte Artikel

Der leidende Knecht (3) - Jesaja 52,14.15 Manuel Walter „Wie sich viele über dich entsetzt haben - so entstellt war sein Aussehen, mehr als irgendeines Mannes, und seine Gestalt, mehr als der Menschenkinder“ (Jes 52,14). Artikel lesen
Der leidende Knecht (6) - Jesaja 53,3 Manuel Walter „Er war verachtet und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, und wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt; er war verachtet, und wir haben ihn für nichts geachtet“ (Jes 53,3). Artikel lesen
Jesaja 53 – der leidende Knecht Gottes Klaus Sander Der Prophet Jesaja ist der am besten gekannte „große“ Prophet des Alten Testaments. Besonders beeindruckend ist immer wieder das 53. Kapitel dieses Propheten. Spricht es doch in einer außerordentlich intensiven Form von den Leiden unseres ... Artikel lesen
Der leidende Knecht (1) - Jesaja 52,13 – 53,12 Manuel Walter "Siehe, mein Knecht wird einsichtig handeln; er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein. Wie sich viele über dich entsetzt haben - so entstellt war sein Aussehen, mehr als irgendeines Mannes, und seine Gestalt, mehr als der ... Artikel lesen
Der leidende Knecht (10) - Jesaja 53,7 Manuel Walter „Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf“ (Jes 53,7). Artikel lesen
Der leidende Knecht (11) -Jesaja 53,8 (1) „Er ist weggenommen worden aus der Angst und aus dem Gericht“ (Jes 53,8). Artikel lesen