Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung (16) - die Inspiration der Bibel (4)

Lesezeit: 2 Min.

2.) Das Mittel zur Inspiration – das menschliche Werkzeug unter göttlicher Führung

Es ist ein Irrtum, zu glauben, dass Gott die Bibel gab, ohne Menschen für das Schreiben seiner Worte zu benutzen. Petrus schreibt in seinem Brief: „Denn die Weissagung wurde niemals durch den Willen des Menschen hervorgebracht, sondern heilige Menschen Gottes redeten, getrieben vom Heiligen Geist“ (2. Pet 1,21). Dieser Vers macht schon deutlich, dass Menschen in den Prozess der Inspiration mit einbezogen wurden.

„Heilige Menschen Gottes“

Bei der Inspiration der Bibel nutzte Gott also Menschen, die die Worte Gottes niederschrieben. Sie werden in Gottes Wort „heilige Menschen Gottes“ genannt (2. Pet 1,21). An anderer Stelle werden die Schreiber der Bibel auch „Propheten“ genannt (1. Pet 1,10).

Darunter sind keine fehlerfreien und vollkommenen Menschen zu verstehen. Auch keine, die eine von Gott gegebene Stellung erhielten, in der sie heiliger oder vollkommener gewesen wären als andere. Unter „heilige Menschen Gottes“ sind Gläubige zu verstehen, die trotz ihrer Unvollkommenheiten und Fehler ein Leben in Hingabe an Gott führten. Es waren für Gott abgesonderte Personen, die vom Heiligen Geist geleitet wurden und ausschließlich die Worte niederschrieben, die Er ihnen eingab. Zu diesen Personen zählten beispielsweise Mose (2. Mo 17,14), Josua (Jos 24,26), Jeremia (Jer 30,2), David (Apg 4,25), Paulus (1. Kor 2,12.13), Petrus (1. Pet 1,1; 2,1) usw. Da nicht von allen Bibelbüchern die Schreiber bekannt sind, müssen mindestens 40 Schreiber an dem Schreiben der Bibel beteiligt gewesen sein.

Die Persönlichkeit wird berücksichtigt

Neben der unterschiedlichen kulturellen Herkunft, beruflichen und sozialen Stellung, besaß jeder Schreiber auch seine eigene Persönlichkeit, die sich in Wortschatz und Schreibstil widerspiegelt. Die Schreiber fungierten eben nicht einfach als „Schreibmaschinen“, die rein mechanisch arbeiteten, sondern Gott ließ ihre Lebensumstände mit in den Text einfließen.

Infolgedessen weisen beispielsweise die Schriften des studierten Apostels Paulus einen umfangreicheren Wortschatz auf als die Schriften des Fischers Johannes. Auch die Ausdrucksweisen sind jeweils verschieden und von unterschiedlichem Charakter. So schrieb der Apostel Johannes sein Evangelium mit vergleichsweise wenigen und einfachen Worten. Dennoch drückt er trotz dieser schlichten Worte tiefe Wahrheiten über den ewigen Sohn Gottes, den Herrn Jesus aus. Für Gott war der Bildungsgrad eben nicht entscheidend. Vom einfachen Fischer bis hin zum Gebildeten nutzte Er diejenigen, die Er für diese Aufgabe bestimmt hatte, während ihre Unterschiede in Bildung und Charakter und in ihrer Persönlichkeit beim Schreiben bestehen blieben und bis heute in den Büchern der Bibel vorzufinden sind.

Beitrag teilen

Artikelreihe: Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung

Verwandte Artikel

Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung (17) - die Inspiration der Bibel (5) Manuel Walter Im letzten Artikel sahen wir, dass Gott heilige Menschen Gottes benutzte, um seine Worte irrtums- und fehlerfrei aufzuschreiben. In diesem Artikel geht es nun darum, zu zeigen, wie das geschah. Es geht um die Art und Weise, wie Gott in den ... Artikel lesen
Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung (13) - Die Inspiration der Bibel (1) Manuel Walter Bisher haben wir uns mit der Überlieferungsgeschichte des Alten- und Neuen Testaments beschäftigt und dabei festgestellt, dass wir das Wort Gottes heute noch in der Form besitzen, wie Gott es damals gegeben hat. Artikel lesen
Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung (14) - die Inspiration der Bibel (2) Manuel Walter Im letzten Artikel haben wir gesehen, was Inspiration ist. Nun wollen wir uns anschauen, was eine Offenbarung ist. Diese beiden Begriffe, die auf den ersten Blick ähnlich zu sein scheinen, sind doch unterschiedlich. Artikel lesen
Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung (15) - die Inspiration der Bibel (3) Manuel Walter Bisher sahen wir, was „Inspiration“ heißt. Nun schauen wir uns an, was das Wesen der Inspiration ist. Dazu teilen wir den Themenkomplex in drei Teile ein. Artikel lesen
Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung (1) Manuel Walter Die Bibel ist ein besonderes Buch. Es ist in dieser Welt ausnahmslos das einzige, dessen Autor Gott ist. Neben der einzigartigen Entstehungs- und Überlieferungsgeschichte zeichnet es sich besonders durch den Inhalt aus. Artikel lesen
Die Bibel – ihre Entstehung und Überlieferung (10) - Griechische Handschriftenfunde des Neuen Testaments (1) Manuel Walter Heute kennen wir etwa 5700 griechische Handschriften des Neuen Testaments, die zum größten Teil in den letzten 200 Jahren gefunden wurden. Einige beinhalten das ganze Neue Testament, wie zum Beispiel der Codex Vaticanus, der außerdem das Alte ... Artikel lesen