21.10.2003 Versammlung / Gemeinde

Die Versammlung Gottes (16) – warum sind Aspekt-Unterscheidungen für uns wichtig?

Christus und Gott hat (!) sich die Versammlung erworben …

Wir hatten beim letzten Mal schon die folgenden zwei Verse angeschaut: „Christus hat die Versammlung geliebt und sich selbst für sie hingegeben“ (Epheser 5,25). „Die Versammlung Gottes, die er sich erworben hat durch das Blut seines Eigenen“ (Apostelgeschichte 20,28).

Aus diesen beiden Versen lernen wir, dass die Versammlung dem Herrn Jesus so wichtig, so wertvoll war, dass Er für sie gestorben ist, sich für uns hingegeben hat. Er hat sich nicht nur für Dich ganz persönlich gegeben, Er ist auch ganz speziell gestorben, um sich diese Versammlung, diese Perle (Matthäus 13,45) zu erwerben. Und auch von Gott lesen wir, dass Er sich die Versammlung erworben hat. Dafür hat Er den Sohn gegeben, hingegeben, geopfert. Wie wichtig muss Ihm die Versammlung, seine eigene Versammlung sein!

… aus Liebe

Wenn wir darüber ein bisschen mit unseren Herzen nachdenken, dann werden wir einen gleichen Standpunkt einnehmen wie der Herr Jesus, wie Gott - wenn wir das mit Ehrfurcht sagen dürfen. Er unterscheidet in seinem Wort, das Er uns anvertraut hat, verschiedene Aspekte der Versammlung. Wenn Gott das tut, hat es seine Bedeutung, seine Wichtigkeit. Wenn Er uns gekauft hat, gehören wir ohnehin Ihm - und allein schon aus Gehorsam werden wir uns mit seiner (unterscheidenden) Botschaft über die Versammlung beschäftigen.

Aber wenn wir die Liebe unseres Herrn und die Liebe Gottes sehen, betrachten, ergreifen und von ihr ergriffen sind, werden wir mit Hingabe das zu verstehen suchen, was Er uns über den Gegenstand seiner Liebe mitteilt. Das ist keine Theorie - das ist tiefste Hingabe!

Oder?