Weitgehende Abtreibungsmöglichkeiten in den USA - ungeborenes Leben ohne Bedeutung ...


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Abtreibungsgegner und Abtreibungsbefürworter, sie führen einen enormen Streit, einen Kampf gegeneinander. Auch in den USA und gerade dort, wo scheinbar Abtreibungsgegner einen Erfolg durch das oberste Gericht erzielt haben, dann aber durch Abstimmungen, auch bei der letzten Wahl, große Niederlagen erleiden mussten. In diesem Zuge ist jetzt mal nicht das Thema, ob wir die Aufgabe haben, auf die Straße zu gehen oder das auf andere Art und Weise über unseren Status bei WhatsApp oder sonst wie politisch zu proklamieren, was wir denken, was wir wollen, wofür wir uns einsetzen, sondern das, was eigentlich erschreckend ist, dass Abtreibungsbefürworter es geschafft haben, gerade durch diesen Akt der obersten Gerichtsinstanz, jetzt an manchen Ländern, wenn man das so ausdrücken will, in den USA, z.B. in Kalifornien, einen großen Sieg zu erringen. Der Verfassungszusatz, der sich jetzt durchgesetzt hat, spezifiziert z.B. nicht, ob Frauen künftig (00:01:06) auch dann noch abtreiben dürfen, wenn der Fötus, wenn das Kind, schon lebensfähig ist. Mit anderen Worten, man kann praktisch bis zur Geburt, das werden dann womöglich Gerichte entscheiden, bis zur Geburt kann man noch abtreiben. Das zeigt, wie weit wir in unserer Gesellschaft gekommen sind, mit der sogenannten Freiheit zu tun und zu lassen, was man möchte. Leben spielt keine Rolle mehr. Ja, das eigene Leben, das wird noch hochgehalten. Das Leben von Kindern angeblich soll auch geschützt werden, aber das Leben von ungeborenen Kindern, die haben keine Stimme und da hört man nicht darauf und damit überhört man, will man auch von dem Schöpfer nichts wissen. Diese Ignoranz der Gedanken Gottes und diese Missachtung des ungeborenen Lebens, des Anfangs (00:02:02) des Lebens, finden wir schon in Gottes Wort. Es ist interessant, dass bei den Sünden, die Amos anprangert, in diesem Fall bei den Kindern Amon, er da sagt, weil sie die Schwangeren von Gilead aufgeschlitzt haben, um ihr Gebiet zu erweitern, Amos 1 Vers 13, jetzt 14, so werde ich ein Feuer anzünden in der Mauer von Rabah und werde seine Paläste verzehren unter Kriegsgeschrei am Tag des Kampfes und so weiter. Sie haben die Schwangeren aufgeschlitzt und damit ungeborenes Leben war für sie nichts wert. Das ist genau das, was wir heute erleben. Der Bauch gehört mehr. Leben spielt keine Rolle mehr. Nein, man handelt, wie man möchte und missachtet damit, dass es nur einen Schöpfer gibt, Gott, der das Recht hat, Leben zu geben und Leben zu nehmen. In einem etwas anderen Zusammenhang, aber anwendbar auf diese Frage, heißt es in Johannes 6, Vers 33, da sagt der Jesus, das Brot Gottes ist der, der aus dem Himmel herabkommt und (00:03:03) der Welt das Leben gibt. Er gibt das Leben. Er hat das Recht, Leben zu geben und auch Leben zu nehmen. Er ist eben der lebendige Gott, das heißt, der die Autorität über das Leben besitzt und der Mensch maßt sich an, diese Autorität für sich zu behaupten. Er wird einmal erleben, dass Gott ihn zur Rechenschaft zieht. Jeden, der abtreibt, jeden, der abgetrieben hat, jeden, der für solch eine Missachtung des Lebens eintritt. In Epheser 4 Vers 6 lesen wir, dass der Apostel Paulus von dem einen Gott und Vater aller spricht, der über allen und durch alle und in uns allen ist. Das ist der Schöpfer. Gott ist derjenige, der Schöpfer ist, der das Leben gibt, der das Leben nimmt, der das Leben bewahrt. Er hat das Recht. Und immer dann, wenn der Mensch sich in die Rechte Gottes hineinspielt, wenn er in diese Rechte Gottes eingreift, dann ist das zum Schaden. (00:04:02) Für ihn selbst, für diejenigen, denen er meint, mit seinen Zielen dienen zu können und für uns Menschen insgesamt. So wollen wir lernen, für uns die Dinge nach Gottes Wort zu sehen und bei diesem Wort auch zu bleiben. Wir sind dankbar, dass wir einen Schöpfer haben, wir sind dankbar, dass wir einen Schöpfer über uns haben, dass wir die Autorität des Schöpfers kennen, dem wir verantwortlich sind und ihm wollen wir von Herzen gehorsam sein, wollen uns nicht anmaßen, etwas für uns zu benutzen, was allein ihm zusteht. Er kann Leben geben und er kann Leben nehmen und da wollen wir es bei belassen, wollen auch unsere Meinung nach seinem Wort da richten und auch, wenn wir angesprochen sind, wir brauchen und sollen ja gar nicht da protestieren oder demonstrieren, aber wenn es in unserem Umfeld zu einem Thema kommt, dann wollen wir uns hier auch positionieren, wollen sagen, was Gottes Wort dazu sagt zu dieser Frage und so auch Gott, unseren Schöpfer und natürlich auch unseren Retter damit ehren.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Ich habe abgetrieben: Lieb-los? Hoffnung-los? Vergebungs-los? Alles aus? Manuel Seibel Gott sieht uns von Anfang an im Mutterleib als „Menschen“ an. Dennoch gibt es viele, leider auch manchmal Christen, die ein solch kleines Wesen: eine Person, ein Baby, ein Geschöpf Gottes!, abgetrieben haben. Ein echtes Wunder ... Das ist etwas ... Video ansehen
Recht auf Abtreibung bekommt in Frankreich Verfassungsrang Manuel Seibel Es ist eigentlich unfassbar: Freiheit bedeutet in Frankreich künftig mit Verfassungsrang, dass man ungeborenes Leben "beenden" kann. Was sagt Gottes Wort dazu? Was sollten wir als Christen für ein Empfinden bei solchen Entscheidungen haben? Podcast anhören
Abtreibungen und Urteilsfähigkeit: Wie Klarheit vernebelt werden kann! Manuel Seibel Über Abtreibung(en) ist in den letzten Monaten viel gesprochen und gestritten worden. Sogar der oberste Gerichtshoft in den USA hat darüber nun neu entschieden. Abtreibungsaktivitäten propagieren das Recht der Frau auf ihren Bauch. Das Kind in ... Podcast anhören
Zellklumpen, Fötus oder Mensch? Ein Blick in den Mutterleib aus Gottes Perspektive! Manuel Seibel Wie soll man die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter der Frau nennen? Ist es einfach ein Zellklumpen? Ist es ein Fötus? Oder ist es schon ein Mensch? Man sollte am besten nicht die Frauen fragen, die behaupten: Mein Bauch gehört mir. Für die ... Video ansehen
Anregungen für Verlobte (60) – Abtreibung VIII Manuel Seibel Nachdem wir zunächst Beweggründe gesehen haben, warum eine (junge) Frau - vielleicht auch durch den Druck ihres Partners - abtreibt, haben wir Alternativen für Frauen in Notsituationen gesehen. Dennoch kann es im Leben einer gläubigen Frau ... Artikel lesen
Anregungen für Verlobte (56) – Abtreibung IV Manuel Seibel In den drei letzten Folgen haben wir uns angesehen, was Abtreibung ist und erste Gründe untersucht, die dazu führen, dass Menschen überlegen abzutreiben. Damit wollen wir in dieser Folge weitermachen. Artikel lesen