Der gute Hirte (Die gute Saat, FMN)

Lesezeit: 2 Min.

Bei verschiedenen Anlässen bezeichnet der Herr Jesus Christus die Gläubigen als „seine Schafe". Auf den ersten Blick scheint das kein ehrenvoller Titel zu sein; in unserem Sprachgebrauch wird das Wort „Schaf" ja oft mit Einfalt oder Dummheit verbunden. Doch trotz dieser nicht schmeichelhaft klingenden Bezeichnung gibt es zwischen Kindern Gottes und diesen Herdentieren viel Gemeinsames.

Eine Herde ohne einen Hirten ist nicht denkbar. - Jesus nennt sich selbst „Hirte": Er ist der Gute Hirte. Für Ihn ist es nicht unter seiner Würde, sich mit einem einfachen Hirten zu vergleichen. Und weil Er der Hirte ist, ist es für uns keine Schande, sondern ein Vorrecht, „seine Schafe" genannt zu werden.

Ein Hirte verbringt sein Leben mit der Herde. Er geht den Weg mit den Schafen; Er nimmt teil an ihren Entbehrungen. Und genau das hat der Sohn Gottes auch getan. Er hat alles selbst durchgemacht, was seinen Schafen widerfährt. Nichts ist Ihm fremd, wenn es um Prüfungen und Versuchungen von außen oder um Hunger und Durst, um Mangel und Leiden geht. Darum kann Er auch alles bis ins Letzte verstehen, was den Seinen auf der Erde begegnet. - Wie gut, dass Er der Hirte ist!

Wenn aber ein Schaf die Herde und den Hirten aus den Augen verliert und verlässt, gerät es in größte Gefahr. Auf sich allein gestellt, ohne die Leitung und Versorgung durch den Hirten und ohne den direkten Kontakt zur Herde, kann es zu Schaden kommen. Die „Schafe" des Herrn Jesus wissen das. Deshalb hören sie bereitwillig auf seine Stimme und folgen ihrem Hirten (V. 27).

Folge mir nach – Heft 9/2021

Der Kalender: Die gute Saat
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Der Mammutbaum (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat "Glückselig der Mann, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen und nicht steht auf dem Weg der Sünder und nicht sitzt auf dem Sitz der Spötter, sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz sinnt Tag und Nacht! Und er ist wie ein ... Artikel lesen
General Bravo (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat "Einst waren auch wir …, verhasst und einander hassend. Als aber die Güte und die Menschenliebe unseres Heiland-Gottes erschien, errettete er uns" (Tit 3,3-5). Folge mir nach - Heft 9/2015 Artikel lesen
Kohlen ohne Feuer (FMN; Die gute Saat) "Wenn jemand Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein" (Römer 8,9). Folge mir nach - Heft 5/2015 Artikel lesen
Nicht vom Brot allein (FMN, die gute Saat) Die gute Saat „Der Mensch lebt nicht von Brot allein, sondern der Mensch lebt von allem lebt, was aus dem Mund des HERRN hervorgeht“ (5. Mose 8,3). Artikel lesen
„Eine Stimme vom Himmel“ (FMN, Die gute Saat) Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel herabfällt …, so wird mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe ... Artikel lesen
Aus Liebe für mich gestorben (Die gute Saat, FMN) Die gute Saat "Nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt lebe im Fleisch, lebe ich durch Glauben, durch den an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat" (Galater 2,20). Artikel lesen