Den Fehler des anderen suchen

Lesezeit: 2 Min.

Die Pharisäer waren zu Jesus gekommen, um sich über seine Jünger zu beschweren, da diese am Sabbat Ähren beim Gehen durch die Kornfelder abgepflückt hatten. Das war nach dem Gesetz Gottes überhaupt nicht verboten. Aber die Juden hatten zusätzliche Gebote eingeführt, die das untersagten.

Der Herr Jesus hatte den Pharisäern schon gesagt, dass auch „ihr" großer König David an einem Sabbat Schaubrote gegessen hatte (1. Samuel 21,7).

Nun bringt der Herr ein zweites Argument zugunsten seiner Jünger. Er bezieht sich dabei auf eine direkt im Wort Gottes verankerte Notwendigkeit. Hatte nicht Gott angeordnet, dass Aaron Sabbat für Sabbat Schaubrote backen und vor dem HERRN zurichten sollte (vgl. 3. Mo 24,8)? Wie stand es mit den vielen Opfern, welche die Priester dem Herrn gerade am Sabbat zu opfern hatten (vgl. z.B. 4. Mo 28,9)? Wahrscheinlich wurden besonders am Sabbat mehr Opfer als an anderen Tagen dargebracht, da hier das Volk Zeit zum Opfern hatte. Die Priester nun waren schuldlos, die Jünger aber nicht?.

Mit diesen beiden Hinweisen verdeutlicht der Herr Jesus die Selbstgerechtigkeit und Widersprüchlichkeit seiner Ankläger, die vorgaben, das Gesetz zu kennen. In Wirklichkeit zeigten sie nur, dass sie in völliger Unkenntnis Gottes und seines Messias lebten. Sprachen nicht die Opfer selbst von der Barmherzigkeit Gottes dem Menschen gegenüber, indem Er seinem Volk trotz dessen Sünden einen Weg wies, von Gott angenommen zu werden? Gott bewahre uns davor, in einem Richtgeist wie die Pharisäer andere zu verurteilen, womöglich unter dem Deckmantel falscher Heiligkeit und mit Maßstäben, die über die Schrift hinausgehen und den Fehler beim anderen suchen. Wenn wir füreinander beten und das Wohl des anderen auf dem Herzen haben, werden wir auf gesegnete Weise miteinander umgehen.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Geist der Liebe oder des Fehlersuchens? Walter Scott Die meisten Menschen neigen eher dazu zu kritisieren als zu loben. So suchen auch wir - um einmal uns selbst einzubeziehen - eher die Fehler anderer, anderer Diener, als dass wir für sie beten und das Gute suchen. Eine Ermahnung und ein Ansporn ... Artikel lesen
Auf der Suche nach Gott (die gute Saat, FMN) Die gute Saat „Ich suchte den HERRN, und er antwortete mir; und aus allen meinen Beängstigungen errettete er mich“ (Ps 34,5). Artikel lesen
Sucht im Alter Manuel Seibel In einem Beitrag des Deutschen Ärzteblattes las ich kürzlich, dass das Thema Alkoholismus, Tabak- und Arzneimittelabhängigkeit unter Senioren sehr verbreitet ist. Das dürfte auch vor Christen keinen Halt machen. Artikel lesen
Schlafen – Fehlende Wachsamkeit oder Ruhe im Glauben? Klaus Brinkmann So mancher hat es schon erlebt, dass er vor lauter Sorgen nachts kein Auge zugetan hat. Andere haben, trotz der schlimmsten Umstände, aber im vollen Vertrauen auf Ihren Herrn, Ruhe gefunden. Artikel lesen
Gott sucht dich Es gibt eine neue evangelistische Homepage, die wir Euch gerne vorstellen wollen. Artikel lesen
Schuld bei anderen suchen Manuel Seibel Vor zwei Tagen hatten wir einen Artikel über das Thema, dass wir die Schuld für unser Handeln oft bei anderen suchen, statt bei uns anzufangen. Artikel lesen