Die Demut von Johannes dem Täufer

Lesezeit: 2 Min.

Johannes der Täufer zeigt durch diese Worte, wer der wahre Richter Israels und auch der ganzen Welt sein wird. Er nennt zwar keinen Namen, aber die Verbindung der nächsten Verse macht unmissverständlich klar: Es wird der nach ihm Kommende sein. Der Kommende ist der Messias und niemand anderes als Jesus Christus.

Johannes war ein Werkzeug in der Hand Gottes. Er rief das Volk zur Buße auf – deshalb taufte er mit Wasser zur Buße. Sein Dienst war jedoch nur eine Vorbereitung. Der nach Johannes Kommende würde nicht einfach zur Buße aufrufen. Er würde die göttliche Einsicht haben zu unterscheiden, wer mit Segen (Taufe mit Heiligem Geist) und wer mit Gericht (Taufe mit Feuer) zu taufen wäre. Johannes wusste, dass er selbst diese Differenzierung nicht treffen konnte. Wohl aber Christus.

Mit welcher Demut spricht dieser Mann! War er nicht der Größte unter Frauen Geborene, wie der Herr Jesus später sagen würde (Mt 11,11)? Johannes wusste, dass der nach ihm Kommende stärker war als er. Dabei hatte er den Herrn Jesus noch nie gesehen. Aber er fühlte, über welch eine erhabene Person er hier weissagen durfte. Er wäre nicht einmal wert, dem Christus die Sandalen zu tragen oder abzunehmen.

Kann man sich eine größere Demut vorstellen als einem anderen die Sandalen abzunehmen? Johannes ist uns hier ein großes Vorbild! Nicht einmal dieser untersten Tat fühlte er sich würdig, wenn es um den Herrn Jesus ging!

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Aus Steinen Kinder erwecken Manuel Seibel "Ich sage euch, dass Gott dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken vermag" (Mt 3,9) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Die Predigt von Johannes dem Täufer Manuel Seibel "In jenen Tagen aber kommt Johannes der Täufer und predigt in der Wüste von Judäa und spricht: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen" (Mt 3,1.2) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Die Huldigung der Magier Manuel Seibel "Und als sie in das Haus gekommen waren, sahen sie das Kind mit Maria, seiner Mutter, und sie fielen nieder und huldigten ihm; und sie taten ihre Schätze auf und brachten ihm Gaben dar: Gold und Weihrauch und Myrrhe" (Mt 2,11) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Der Nazaräer Manuel Seibel "Damit erfüllt würde, was durch die Propheten geredet ist: “Er wird Nazaräer genannt werden" (Mt 2,23) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Der König der Juden Manuel Seibel "Wo ist der König der Juden, der geboren worden ist?" (Mt 2,2) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Johannes der Täufer - der künftige Elia Manuel Seibel "Ich sage euch aber, dass Elia schon gekommen ist, und sie haben ihn nicht erkannt, sondern an ihm getan, was irgend sie wollten. Ebenso wird auch der Sohn des Menschen von ihnen leiden. Da verstanden die Jünger, dass er von Johannes dem Täufer zu ... Artikel lesen