11.07.2014Persönlicher Glaube

WM 2014

Am Sonntag steht der Weltmeister 2014 fest. Aber was kommt danach?

 

Sicherlich wird man sich noch eine geraume Zeit daran erinnern und vielleicht über das eine oder andere Spiel sprechen. Aber ist das alles nicht sehr bald wieder für meisten Menschen in den Hintergrund getreten?

 

Und in vier Jahren geht das ganze Spektakel wieder von vorne los. Dann steht sozusagen wieder alles auf Null. Lohnen sich die ganzen Mühen und Anstrengungen überhaupt? Sicher, die Profis können eine Menge Geld verdienen, und die Werbemühle läuft kräftig mit. Irgendwie mit Ball oder der Abbildung einer Fahne lässt sich anscheinend jedes Produkt verkaufen. Für einen Moment mag man Massen begeistern, der einzelne kann einfach mal aus dem Alltag ausbrechen. Aber sehr bald ist es vorbei, der Sieg verblasst und es ist wieder alles beim Alten.

 

Schon der Prediger sagt, es gibt gar nichts Neues unter der Sonne. Das, was gewesen ist, ist das, was sein wird (Pred 1,9).

 

Gibt es somit nichts Endgültiges, nichts, was den Lauf der Dinge wirklich verändern könnte?

 

Doch, die Bibel sagt, dass Jesus Christus einmal gelitten hat, der Gerechte für die Ungerechten (1. Petr. 3,18). Sein Sieg über den Tod ist ein endgültiger (1. Kor 15, 55.57). Und wer dies für sich in Anspruch nimmt, darf anschließend in Neuheit des Lebens wandeln (Röm 6,4), es gibt somit etwas gänzlich Neues. Dazu muss man Gott seine Sünden bekennen und Jesus Christus als Retter annehmen. Wohl dem, der diesen Schritt gegangen ist und von Gericht und Hölle durch das Werk Jesu befreit ist.