02.08.2009 Matthäus | Persönlicher Glaube

Salz der Erde - Licht der Welt

Der Herr Jesus unterscheidet, wenn Er vom Salz der Erde und vom Licht der Welt spricht, zwischen Erde und Welt. An dieser Stelle kommen besonders die beiden folgenden Unterscheidungen in Frage:

  1. Die Erde als Bezeichnung für den Bereich, in dem Gott wirkt und zu dem Gott eine besondere Beziehung hat. Das war damals Israel (vgl. z.B. Mt 2,6; 5,5); dieser Ort wird einmal die Szene größten Abfalls von Gott werden! Heute ist das der Bereich der Christenheit. Es handelt sich also um den Bereich, in dem sich Gott besonders bezeugt hat.
    Die Welt ist dagegen eine Bezeichnung für den Bereich, der unabhängig von Gott und sogar im Widerspruch zu Gott lebt. Das ist die heidnische Welt.

  2. Darüber hinaus finden wir in der Schrift auch eine zweite Unterscheidung zwischen der Erde und der Welt. „Die Erde" bezieht sich auf irdische Verhältnisse, in die Ungläubige und Gläubige gestellt sind (Ehe, Familie, Geschöpfe Gottes, Arbeitsverhältnisse, Nachbarschaft, etc.). Mit diesen Beziehungen sind Vorrechte und Pflichten verbunden (vgl. Kol 3,2).

Im Unterschied dazu gibt es die Welt als ein System, das von dem Fürsten dieser Welt, Satan, regiert wird (vgl. Joh 12,31). Es handelt sich also um ein böses System, von dem wir lesen, dass die Gläubigen zwar in dieser Welt leben, aber nicht von dieser Welt sind (Joh 17,14-16). Hier haben wir die Verpflichtung, uns deutlich abzusondern und allein für Gott zu leben.