Licht der Welt (2)

Lesezeit: 2 Min.

Vom Herrn Jesus wird gesagt, dass Er das Licht der Menschen ist (Joh 1,4). „Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst" (Joh 1,5). Er ist das wahrhaftige Licht, bei dem es keinen Schatten gab. Er hat in die Finsternis dieser Welt hineingeleuchtet. Aber die Welt hat Christus abgelehnt und aus der Welt hinausgeworfen. Denn das moralische Licht Gottes stellt die Sünder und ihre Sünden bloß. Es bringt alles ans Licht, was die Finsternis verbirgt.

Im Johannesevangelium finden wir auch, warum Er sein Licht hier leuchten ließ: „Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe" (Joh 12,46). In diesem Sinn sollen auch wir in dieser Welt das Licht Gottes leuchten lassen. Auf der einen Seite offenbaren wir Gott selbst damit, wer Er ist - Er ist Licht, so erstrahlen auch wir als Lichter, die sein Licht sichtbar machen. Auf der anderen Seite sollen die Menschen, die in der Finsternis leben, durch das Licht angezogen werden, um Jesus Christus im Glauben anzunehmen. Damit verlassen sie die Finsternis und kommen ins Licht, wo sie dann für immer bleiben (vgl. 1. Joh 1,7).

Während es beim Salz der Erde um Umstände und Beziehungen ging, in die wir gestellt sind und in denen sich auch Ungläubige befinden, handelt es sich beim Licht der Welt um einen von außen auf diese Welt einwirkenden Einfluss. Der Gläubige geht nicht an Orte, wo sich die Welt wohl fühlt. Er lebt auch nicht in ungöttlichen Beziehungen (wilde Ehe, homosexuelle Verbindungen). Nein, durch sein Leben und seine Worte lässt er gerade auf solche Lebensbereiche Licht scheinen.

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Licht der Welt Manuel Seibel "Ihr seid das Licht der Welt … Ebenso lasst euer Licht leuchten vor den Menschen" (Mt 5,14.16) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Die Fußball-WM – was Christen tun können (FMN) Manuel Seibel Am 9. Juni dieses Jahres ist es wieder so weit. Die nächste Fußball-Weltmeisterschaft steht auf dem Programm. Und dieses Jahr ist Deutschland der Ausrichter. Anlass genug, einmal die Frage zu stellen, was Christen für eine Beziehung zu diesem ... Artikel lesen
Salz der Erde - Licht der Welt Manuel Seibel "Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden" (Mt 5,13) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Das Licht der Welt Christian Briem Das zweite Bild, dass der Herr Jesus benutzt, ist das vom „Licht der Welt" Es ist eine erstaunliche Aussage des Herrn - seine Jünger würden während der Zeit seiner Abwesenheit neben dem Salz der Erde auch das Licht der Welt sein. „Ihr seid ... Artikel lesen
Das schnellste Buch der Welt – schnell und oberflächlich? Manuel Seibel Anlässlich des Welttages des Buches soll es wieder einmal einen Weltrekord geben: Am Dienstag, dem 22.04.03 soll das „schnellste Buch der Welt" entstanden sein. Von der Idee bis zum Verkauf sind nur 12 Stunden vergangen. 46 Autoren haben um 7.45 ... Artikel lesen
Ein Papst geht – ein anderer kommt: die Kirche bleibt - von Johannes Paul II. zu Benedikt XVI. - ( Folge mir nach - Heft 5/2005 ) Manuel Seibel Der Papst ist in. Zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man den Rummel um den verstorbenen Papst und seinen Nachfolger betrachtet. Und alle Welt nahm Anteil: die Rö-misch-Katholischen Kardinäle und „ihre“ Kirche; hohe Vertreter der ... Artikel lesen