Apostelgeschichte 2,36


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Einen segensreichen Tagesbeginn mit Apostelgeschichte 2 Vers 36, da lesen wir, Gott hat ihn, Christus, sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt. Hier haben wir das Ende der ersten christlichen großen Predigt des Apostels Petrus. Er hat deutlich gemacht, wer der Herr Jesus ist, er hat deutlich gemacht, was die Juden mit ihm gemacht haben, er hat deutlich gemacht, was Gott im Gegensatz zu den Juden mit ihm gemacht hat und spricht jetzt von der Verherrlichung des Herrn Jesus. Er nennt das sogar das ganze Haus Israel, denn Petrus wendet sich hier an Juden, wisse nun zuverlässig. Das ist absolute Tatsache, das kann natürlich kein Mensch auf der Erde sehen, weil das im Himmel geschieht und wir das nur im Glauben annehmen können. Es ist also eine Offenbarung, die Petrus von Gott hatte im Blick auf die Position des Herrn Jesus. Er hat ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht. Das war Jesus längst, er war Herr und er war Christus, aber als derjenige, der durch (00:01:05) den Tod gegangen ist und deshalb alle Ansprüche, alle Anrechte, die er besaß, aufgegeben hat, denn ein Gestorbener, ein Toter hat keine Anrechte mehr, da hat Gott ihm in Auferstehung alle diese Anrechte, alle diese Ansprüche neu geschenkt und sogar in einem viel höheren Maß. Er hat ihn zum Herrn gemacht, nicht nur zum Herrn über seine Jünger, nicht nur zum Herrn in Israel, sondern zum Herrn über die gesamte Schöpfung. Er ist jetzt der Herr, er ist jetzt derjenige, der Autorität besitzt, ob wir sie ihm zuschreiben, ob wir sie ihm zubilligen, ob wir sie ihm in unserem Leben geben oder nicht, er hat diese Autorität. Und Gott hat ihn auch zum Christus gemacht, das ist mehr als nur der Messias, aber das ist auch der Messias. Gott hat ihn auch jetzt zu dem Messias seines Volkes gemacht in Auferstehung, dass er ihn in einem viel höheren Maß, das Anrecht hat an sein eigenes Volk, das ihn abgelehnt hat, das ihn verworfen hat. Er ist ihr Messias und er bleibt ihr Messias, aber er ist auch zum Christus gemacht worden (00:02:02) in weit höherem Maß. Er ist dieser Gesalbte im Blick auf die Versammlung, die Gemeinde Gottes, im Blick auf uns persönlich ist er jetzt derjenige, der uns den ganzen Segen Gottes, davon spricht dieser Titel Christus, der uns den ganzen Segen Gottes schenkt, mit dem wir verbunden sind, mit ihm, dem verherrlichten Menschen, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt. Wir vergessen nicht, was für Leiden er hatte und wir waren beteiligt, auch als Nationen, als Heiden waren wir beteiligt an dieser Kreuzigung, denn die Heiden haben ihn an das Kreuz genagelt. Aber wir vergessen nicht, was er gelitten hat, aber wie er jetzt verherrlicht ist und wir mit ihm verbunden sind. Gott hat ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt. Ist das auch dein Herr? Ist das auch dein Christus?
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Himmelfahrt - eine Wunderhandlung Gottes Stefan Drüeke Ist die Himmelfahrt von Jesus Christus eine Realität? Die Bibel bestätigt das - dabei wird auch deutlich, dass es sich um ein Ereignis handelt, das nicht naturwissenschaftlich erklärbar ist. Aber gibt es für Wunder im 21. Jahrhundert überhaupt ... Video ansehen
Die Versammlung Gottes (26) - in der Apostelgeschichte (1) Manuel Seibel 19 Mal finden wir in der Apostelgeschichte den Begriff "Versammlung". Es ist schon bemerkenswert, was die ersten "Kennzeichen" der Versammlung sind, die dort genannt werden. Podcast anhören
Gedankensplitter (20) zum Anfang der Versammlung auf der Erde (Apg 4) Manuel Seibel In Apostelgeschichte 4,23 haben wir gesehen, dass Petrus und Johannes, nachdem sie von den Führen der Juden freigelassen worden waren, zu den Ihren kamen. Dort – in der Versammlung Gottes in Jerusalem – waren und fühlten sie sich zu Hause. Das ... Artikel lesen
Zum Heiligen Geist beten - wirklich? Michael Hardt Die Bibel fordert uns nicht auf, zum Heiligen Geist zu beten - aber sie verbietet es auch nicht direkt. Dennoch gibt sie klare Hinweise zu der Frage, ob wir als Christen zum Heiligen Geist beten sollen oder nicht. Um das Thema besser zu verstehen, ... Video ansehen
Das umstittene Kuppelkreuz mit Inschrift: Absolutheitsanspruch des Christentums? Manuel Seibel In Berlin wird seit Monaten über das Kuppelkreuz und die Inschrift des Humboldt-Forums diskutiert. Damit wird auch über die Frage des absoluten Anspruchs des Wortes Gottes und des Christentums gesprochen ... Podcast anhören
Gedankensplitter (18) zum Anfang der Versammlung auf der Erde (Apg 2) Manuel Seibel Die erste christliche Zeit war durch wunderbare Einmütigkeit und Freude geprägt. Zu diesem Zeitpunkt waren weder die Apostel noch die Gläubigen, die zum allergrößten Teil aus dem Judentum stammten, über viele Aspekte der neutestamentlichen ... Artikel lesen