Der nahe Osten formiert sich ...


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Im Nahen Osten finden derzeit bemerkenswerte Vorgänge statt. Man könnte sagen, er formiert sich im Blick auf die Endzeit-Prophetie. Natürlich wissen wir, dass es immer vor und zurück gehen kann. Wissen wir, dass die alttestamentliche Prophetie, die Weissagung des Alten Testaments sich in der heutigen Zeit nicht erfüllen. Es gibt gewisse Parallelen, nehmen wir als Beispiel die Gründung des Staates Israel. Aber wenn man sich das genau im Alten Testament und auch im Neuen Testament ansieht, dann wird man feststellen, dass es nicht nur im Unglauben jetzt ist, denn genau das finden wir ja auch in Hesekiel 36 und 37, dass der Staat sich sozusagen im Unglauben zurück wieder bildet. Das heißt, dass in einem Land, in einer Gegend, wo es keinen Staat Israel gibt, es auf einmal einen gibt. Aber es zeigen sich doch einige Details, die man in der alttestamentlichen Prophetie in Verbindung mit dieser, ich sage einmal, Staatengründung findet, die aktuell eben nicht sich erfüllen. Das ist zukünftig. Die biblische Prophetie des Alten Testaments wird sich dann wieder wirklich formieren und (00:01:04) erfüllen, wenn die Gemeinde, die Versammlung Gottes im Himmel sein wird. Es ist wahr, dass das einige anders sehen, aber wenn man sich das genau anschaut, sonst kommt man auch zu völlig falschen Schlussfolgerungen, weil sich dann alle möglichen anderen Prophetien genauso erfüllen könnten, aber das ist nicht der Fall. Nein, im Moment gibt es sozusagen einen Stopp in der prophetischen Uhr, weil die Zeit der Versammlung Gottes, der Gemeinde Gottes auf der Erde nicht im Alten Testament enthalten ist und sie dann eben ein Ende findet, wenn die Gläubigen in den Himmel entrückt werden und genau dann beginnt auch wieder die prophetische Uhr zu schlagen und die prophetischen Weissagungen des Alten Testaments werden sich erfüllen. Dennoch ist es bemerkenswert, dass wir sehen, dass sich bestimmte Dinge im Nahen Osten verändern, die es möglich machen, naja, Gott macht die Dinge möglich, aber die es auch für unsere Vorstellungswelt viel einfacher machen, diese biblischen Prophetien sich erfüllen (00:02:01) zu sehen. Eins ist, was in der aktuellen Zeit zwischen Israel und der Türkei passiert. Der Präsident der Türkei, Erdogan, hielt eine Rede anlässlich des hundertsten Jahrestags der Gründung der Republik und darin drückte aus, dass Israel und der Westen Kriegsverbrecher seien, so diffamierte er sie. Die wahren Herren des Spiels dieser Krise am Gazastreifen und in Israel, die wahren Herren des Spiels, das in der Region gespielt wird, seien die Vereinigten Staaten und Europa. Ohne ihre Unterstützung würde Israel in weniger als drei Tagen zusammenbrechen. Einmal drohte der Präsident sogar dem Staat Israel mit einer Militärintervention. Das ist insofern bemerkenswert, als es in letzter Zeit eine gewisse Annäherung der beiden Länder gegeben hat. Erdogan sagt übrigens auch, die Hamas seien keine Terrororganisation, sondern es handele sich um Freiheitskämpfer. Er nutzte den Gaza-Krieg, um an die einstige Größe des Osmanischen Reiches zu erinnern, (00:03:05) das sich ja damals bis nach Palästina erstreckte. Und Erdogan stellte dann den Gaza-Krieg als einen Komplott des Westens dar, der sich auch gegen die Türkei richte. In gleicher Weise ist nicht nur die Türkei betroffen, sondern natürlich überhaupt der Nahe Osten. Und die Golfstaaten, die lange Zeit auf eine Deeskalation gesetzt haben, sind natürlich auch von diesem Krieg jetzt überrascht worden. Da sind zum Beispiel die Vereinigten Arabischen Emirate, die davon sprachen, dass es im Moment einen Test für die Menschlichkeit gäbe, ein unkontrolliertes Abgleiten in einen regionalen Krieg könnte sich auf die Stabilität in der ganzen Welt auswirken. Im Moment ist es ja so, dass die Golfstaaten versuchen, mit allen möglichen Ländern in einem besseren Einvernehmen zu leben. Und sie lehnen es im Moment sogar ab, sich klar auf die Seite der Vereinigten Staaten (00:04:02) in dem Großkonflikt sowohl mit China und Russland, als auch jetzt hier, was die Intervention von Hamas und Israel betrifft, zu stellen. Saudi-Arabien und der regionale Erzrivale Iran haben sich auch wieder ein Stück weit angenähert. In den ersten Reaktionen auf den Hamas-Krieg klang im Übrigen in der Region eine gewisse Sympathie für Israel durch, aber durch den israelischen Gegenschlag im Gazastreifen und vor allen Dingen durch das wochenlang jetzt schon bestehende Dauerbombardement hat sich die Lage und auch die Tonlage verändert. Beispielsweise die emiratische Regierung spricht von einer Kollektivbestrafung der Palästina und versucht auf diese Art und Weise auch Stimmungen aus der Bevölkerung aufzunehmen, die sich offensichtlich gegen Israel stellen. So gibt es dann auch Sätze, natürlich sind die Angriffe der Hamas durch nichts zu entschuldigen, aber die israelische Regierung ist auch extremistisch. Das zeigt, in welche Richtung diese ganze Haltung geht. (00:05:02) Der Krieg im Gaza ist eine neue Erinnerung daran, dass die Region dauerhaft Lösungen für ihre Konflikte braucht. Ein Regierungsmitarbeiter in Dora, der Hauptstadt Katars, die sich ja versuchen irgendwie so als Vermittler einzubringen zwischen Israel und der Hamas und auch über Jahre Finanzhilfe in den Gazastreifen gebracht haben, scheinen dadurch auch ein Stück weit reservierter gegenüber dem Staat Israel zu werden. Nun, in welcher Hinsicht ist das für die heutige Zeit bedeutsam? Erstens, wir haben schon immer wieder darauf hingewiesen, dass das Land Israel und insbesondere das Volk Israel natürlich im Alten Testament und auch in der zukünftigen Zeit das Volk Gottes sein wird. Deshalb gibt es Aussagen in der biblischen Prophetie, zum Beispiel in Zacharias 2, Vers 12, nach der Herrlichkeit hat er mich zu den Nationen gesandt, die euch geplündert haben, sagt der Prophet Zacharias. Denn wer euch antastet, tastet seinen Augapfel an. Nun, ich sage nochmal, das Volk Israel ist heute nicht das Volk Gottes. (00:06:02) Und das Land Israel ist nicht das heilige Land. Das ist erst dann wieder der Fall, oder dann beginnt das der Fall zu werden, wenn die Gemeinde, wenn die Versammlung Gottes in den Himmel entrückt ist und doch zeigt eben das, was im Moment abläuft, dass es in diese Richtung geht, dass da jemand das Volk Israel antastet. Und das ist ja schon bemerkenswert, dass dieses Volk Israel trotz der ständigen Angriffe von außen immer noch existiert, sehr beeindruckend kann man nur dazu sagen. Und dieses Land, dieser Bereich wird dann später in diesem Propheten, Kapitel 12 Vers 2, als Taumelschale bezeichnet. Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juden wird es kommen bei der Belagerung von Jerusalem, nämlich das, was Jerusalem treffen wird. Wir sehen also diese ganzen Unruherde, die haben ihren Ausgangspunkt in Jerusalem, da geht es um Jerusalem. Und Gott wird das zum Mittelpunkt der strategischen Auseinandersetzungen machen und da wird sich (00:07:03) die Zukunft entscheiden. Taumelschale heißt hier, dass sich alle den Mund verbrennen werden an Israel. Und nicht nur den Mund, das wird für viele Nationen, die sich da einbringen in diesen Kampf, wird das mit furchtbaren Ergebnissen zu tun haben. Wer ist jetzt der Akteur in der ganzen Geschichte? Und das ist der sogenannte Assyrer. In Hosea 11 Vers 5 lesen wir beispielsweise, es wird nicht ins Land Ägypten zurückkehren, sondern der Assyrer, der wird sein König sein, weil sie, das Volk Israel, oder das Volk der Juden, sich geweigert haben, umzukehren. Vorher hat der Prophet noch gesprochen von der Liebe Gottes, mit Menschenbanden zog ich sie, mit Seilen der Liebe. Und ich wurde ihnen wie solche, die das Joch auf ihren Kinnbacken emporheben, und sanft gegen sie, gab ich ihnen Nahrung. Es wird nicht ins Land Ägypten zurückkehren. Der Assyrer, der König des Nordens, wie er an anderer Stelle genannt wird, der wird eben (00:08:02) massiv gegen Israel vorgehen. Wer ist dieser König des Nordens? Wir finden ihn als Zuchtrute Gottes eingesetzt, in Jesaja 10 Vers 5. Wer Assur rute meines Zorns, und der Stock in seiner Hand ist mein Grimm, gegen eine ruchlose Nation Israel werde ich ihn senden, und ihn gegen das Volk meines Grimmes entbieten. Und dann, weil er eben in dieser furchtbaren Weise tätig ist, kommt er selber unter das Gericht Gottes. Das ist der Assyrer, das ist der König des Nordens, Jeremiah 25 Vers 9. Er heißt, es ist natürlich Historie, es ist schon Vergangenheit, siehe so, sende ich hin und hole alle Völkerschaften des Nordens, sprich der Herr, und sende zu Nebukadnezar, dem König von Babel, meinen Knecht, und bringe sie über das Land und über seine Bewohner und über alle diese Nationen ringsum, und so weiter. Und das wird dann später in Jeremiah 25 noch einmal bestätigt. Diese Länder des Nordens, die umfassen zum Beispiel die Türkei, zum Beispiel den Iran, (00:09:03) zum Beispiel den Irak, auch Syrien, diese Länder, die im Moment zum Teil mit dem Volk Israel noch halbwegs in Frieden leben, die werden sich alle gegen dieses Volk wenden. Das ist genau das Interessante, was im Moment passiert, wie die Türkei, sie ist Teil der NATO, wie die USA, wie Deutschland, und auf diese Weise eigentlich ein Partner von Israel, aber sie wenden sich ab, auch da im Nahen Osten, Saudi-Arabien, die Arabischen Emirate und so weiter. Alles Länder, die versucht haben, sich Israel anzunähern und wo jetzt durch diesen Konflikt, den wir aktuell vor uns haben, das Gegenteil passiert. Daniel 11 Vers 40 spricht auch davon. Und zur Zeit des Endes wird der König des Südens mit ihm, dem König des Nordens, zusammenstoßen und der König des Nordens wird gegen ihn anstürmen. Mit ihm zusammenstoßen, gegen ihn anstürmen. Wer ist da ihn? Das ist in Vers 36 der König, nämlich der Antichrist, der künftige ungläubige König in Israel, wird nach seinem Gutdünken handeln und wird sich erheben und sich groß machen (00:10:02) über jeden Gott und gegen den Gott der Götter wird er erstaunliches reden. Das ist die Beschreibung des Antichristen. Und gegen ihn wird der König des Südens und der König des Nordens eben gerade in diesem Land zusammenstoßen, wird gegen ihn anstürmen mit Wagen, mit Reitern und mit vielen Schiffen und er wird in die Länder eindringen und wird sie überschwemmen und überfluten und er wird ins Land der Zierde eindringen und viele Länder werden zu Fall kommen, diese aber werden seiner Hand entkommen und so weiter. Daniel 10 Vers 40 und 41. Das zeigt, dass diese Formation gegen Israel genau das sein wird, was am Ende ein Komplott, was eine Allianz gegen das Volk Israel ausmachen wird. Nun, ich sage nochmal abschließend, wir finden im Moment solche Bewegungen, von denen wir nicht sagen können, ob sie abschließend sind oder nicht. Das kann immer zwei Schritte voraus und dann drei Schritte zurückgehen. Aber wir sehen, dass genau das am Ende der Fall sein wird. Da wird Israel mit Europa verbündet, isoliert sein und dagegen wird eben diese assyrische König des Nordens Allianz stehen und sie werden das Volk Israel bekämpfen und sie (00:11:06) werden das Land besetzen, werden dann in den Süden gehen und wieder zurückgehen. Es wird eine furchtbare Zeit für das Land und für das Volk Israel sein, aber es wird die Taumelschale sein. Gott wird diese Länder alle überwinden, er wird sie vernichten, wenn man so will, dadurch, dass der Herr Jesus kommen wird und erst gegen Europa und den Antichristen vorgehen wird. Das ist Offenbarung 19. Und dann auch gegen diese Allianz, gegen diesen König des Nordens, wenn der Herr Jesus nach Sahaja 14 auf dem Ölberg stehen wird. Wir werden das nicht erleben. Jedenfalls nicht diejenigen, die an den Herrn Jesus glauben. Wir werden im Himmel sein. Wir werden vorher entrückt werden, vor dieser Drangsalzzeit. Das machen Stellen wie 1. Thessalonicher 4, auch Offenbarung 3, Fest 10 und andere Stellen ganz deutlich. Aber diejenigen, die nicht an den Herrn Jesus Christus glauben, diejenigen, die das politisch interessiert, aber die keine Entscheidung treffen, sich zu bekehren, Buße zu tun, ihre Sünden zu bekennen, die werden das miterleben. Und wenn, wir wissen nicht, der Jesus kann heute wiederkommen, dann wird es für jeden, (00:12:03) der sich nicht bekehrt hat, zu spät sein. Und dann wird er morgen, übermorgen sozusagen, wird er erleben, wie sich diese Formation wirklich nicht nur als Bewegungen ergeben, sondern wo das vollzogen wird und wo dann auch diese Kriege ausbrechen werden. Furchtbare Drangsalzzeit über diese Erde kommen wird. Furchtbare Schmerzen und Leiden kommen werden. Aber das ist nicht das Schlimmste. Das Schlimmste ist dann der große weiße Thron, wo die Ungläubigen gerichtet werden und ewig in die Hölle kommen. Lass Dich retten, bevor es ewig zu spät ist für Dich. Und sieh, dass das, was die Bibel sagt, wahr ist. Das kannst Du jetzt auch sehen an diesen Formationen, die sich jetzt schon zeigen.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Anklage vor dem Strafgerichtshof Den Haag: Israel, Netanjahu und die Hamas Manuel Seibel Nun will der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, Karim Khan, einen Haftbefehl unter anderem gegen den Ministerpräsidenten Israels, Benjamin Netanjahu, wie auch gegen drei Führer der Terrororganisation Hamas erwirken. ... Podcast anhören
Ägypten, Israel und Europa: Was passiert eigentlich im Nahen Osten? Manuel Seibel Derzeit findet in und um den Nahen Osten eine Umwälzung in der politischen Landschaft statt, die man vor einigen Monaten nicht voraussehen konnte. Innerhalb kürzester Zeit verändern sich hier politische Strukturen - man denke zum Beispiel an ... Artikel lesen
Was wird aus Europa? Ein Superstaat oder nur ein Staatenverbund? Manuel Seibel Wird die EU zu einem Superstaat? Oder haben die Historiker und Politikwissenschaftler recht, die maximal einen Staatenverbund vorhersagen? Gottes Wort gibt klare Antworten. Podcast anhören
Israel vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) - das wird nicht ohne Folgen bleiben Manuel Seibel Es ist in dieser Woche etwas Erstaunliches passiert: Südafrika hat es geschafft, Israel nicht nur vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag anzuklagen, sondern die juristischen Verteidiger des Landes Israel dort auftreten zu lassen. An ... Podcast anhören
Der Antichrist - ein gerissener Verführer (Off 13,11-18) Michael Hardt Der Antichrist ist der Gegenspieler von Christus. In Offenbarung 13 wird er als Tier beschrieben (ebenso wie der römische Diktator). Er sieht aus wie ein Lamm, redet aber wie ein Drache. Mit geschickter Verführung lockt er Leute in seinen Bann. Er ... Video ansehen
Schuldenerlass Benjamin Ströhlein Im Januar 2012 erließ Scheich Khalifa bin Zayed al-Nahyan (Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate) 6.830 einkommensschwachen Emiratis ihre Schulden in Höhe von insgesamt umgerechnet rund 480 Millionen Euro. Es gibt sogar noch einen viel ... Artikel lesen