Von Orcas lernen


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Orcas sind in Verruf geraten. Deshalb, weil sie immer wieder jetzt Boote attackieren und Menschen natürlich in eine gewaltige Angst versetzen. Man hat jetzt Untersuchungen gemacht und ist fast der Meinung, dass die Orcas die Boote angreifen, alle aus einer Familie gekommen und nur ganz wenige sind, die sich mit den Booten irgendwie besonders abgeben. Das Thema dieses Podcastes ist aber nicht diese Attacke auf die Boote, sondern mehr im Sinne von Psalm 139 Vers 14, wo sich das allerdings auf einen Menschen bezieht. Ich preise dich dafür, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke und meine Seele weiß es sehr wohl. Die Schöpfung ist schon etwas Gewaltiges, etwas für uns Menschen ja unfassbar Großes und Umfangreiches, was wir gar nicht insgesamt ermessen können. Und das sieht man auch und schon bei den Orcas. Orcas, das sind also der große Schwertwal, oder auch Killerwal, oder auch Mordwal oder (00:01:06) auch Butzkopf genannt, Orca, was vielleicht gar nicht so viele wissen ist, dass er zu der Familie der Delfine gehört. Wir haben ja sehr gerne in Zoos, dass wir uns anschauen, wie Delfine in der Lage sind, Raffinessen auszuüben. Und zu dieser Delfin-Familie gehören auch diese Killerwale, diese großen Schwertwale, diese Orcas. Sie sind normalerweise in matrilinearen Verbänden unterwegs. Das heißt, das geht von der Mutter aus. Die Mutter mit ihren Kindern ist zusammen unterwegs. Die kleinste Einheit kann eine Mutter mit ihrem Nachkommen sein, aber insgesamt können bis zu vier Generationen zusammenleben. Das heißt sogar, dass mehrere Familien sich zu einer Gruppe von ungefähr 20 Tieren zusammenschließen können. Und das Bemerkenswerte ist, was man herausgefunden hat, dass diese Familien ein gemeinsames Lautrepertoire (00:02:04) entwickeln. Das heißt, man kann die einzelnen Gruppen tatsächlich unterscheiden in ihren Akzenten und so weiter. Da würden wir menschlich sagen, eher Lautfamilien von anderen Gruppen. Es gibt also gruppenspezifische Dialekte. Das Besondere bei den Orcas ist aber, dass sie auch zu einer neuen Gruppe hinzustoßen können, also einzelne, und dann den Dialekt einer fremden Gruppe erlernen können. Sie sind also nicht fixiert, sie sind nicht beschränkt auf eine Lautfamilie, sondern sie sind in der Lage, auch andere Familienunterhaltungen sozusagen nachzuahmen und dann auch zu erlernen. Was die Jagdtechnik betrifft, gibt es inzwischen durch Drohnen Möglichkeiten, viel mehr zu wissen, zu erlernen, wie das eigentlich mit der Jagd vor sich geht. Und interessant ist, dass man festgestellt hat, dass die Älteren (00:03:01) oft lange und stumm mit den Jüngeren zusammen schwimmen im Meer. Das erinnert uns so ein bisschen an 2. Timotheus 2, wo Paulus Timotheus sagt, was du von mir in Gegenwart vieler Zeugen gehört hast, dass Vertraue treuen Leuten an, die tüchtig sein werden, auch andere zu lernen, zu lehren. Das heißt, was wir hier in der Tierwelt sehen, ist, dass ältere Jüngere anleiten. So, in der Bibel finden wir jetzt für uns als Christen keine Bibelschule, absolut nicht, aber wir finden doch, dass die Älteren Zeit investieren sollen für die Jüngeren, um ihnen Anleitung zu geben. Dafür haben wir Jugendstunden, dafür kümmern wir uns um junge Leute an Jugendtagen und Jugendwochenenden und so weiter, um sie anzuleiten. Und das finden wir hier schon vorgebildet. Die müssen gar nicht lange reden. Wir finden das hier bei den Tieren natürlich auch im Blick auf die Jagd. Es ist besser zu schweigen, lange und stumm. Die Frage ist, sind wir bereit, Zeit zu investieren als Ältere für jüngere (00:04:03) Christen, um ihnen etwas weiterzugeben. Und jetzt finden wir interessanterweise, dass manchmal die Alten die Jungen aus dem Wasser an den Strand stoßen, um sie langsam in eine der erfolgreichsten, allerdings auch für die Tiere zugleich gefährlichsten Jagdtechniken einzuweihen, die absichtliche Strandung zum Zweck des Robbenfangs. Sie tun also so, als ob sie gestrandet wären. Dann kommen die Robben an und in dem Augenblick greifen sie zu, fassen sie zu und versuchen dann eben wieder ins Meer hinein zu kommen. Das ist erfolgreich, weil sie offenbar den Toten spielen können. Aber es ist zugleich gefährlich, weil sie natürlich wieder ins Wasser zurück müssen. Und wenn sie zu lange außerhalb des Wassers sind, dann kommen sie um. Es ist ja nicht von ungefähr, dass die Seeungeheuer in 1. Mose 1 ein Bild sind, auch ein Hinweis sind auf den Teufel, auf denjenigen, der (00:05:07) der große Gegenspieler des Herrn, Gegenspieler Gottes ist. So finden wir das auch später in dem Buch Hiob und in anderen Büchern. Und da ist es doch wichtig, hier wenn man jetzt durch Drohnen diese Jagdtechnik der Orcas feststellen konnte, dass wir uns gewappnet zeigen zu diesen Taktiken, die der Teufel, die der Satan anwendet. Wir lesen ja in 2. Korinther 2 in Vers 11, dass die Taktik des Teufels uns nicht unbekannt sein soll, damit wir nicht von Satan übervorteilt werden, denn seine Gedanken sind uns nicht unbekannt. Der Teufel kann sich wie ein Engel des Lichts, 2. Korinther 11, stellen. Der kann so tun, als ob er schläft. Der kann alle möglichen Scheintaktiken oder nicht Scheintaktiken, Schein-Wirklichkeiten darstellen. Und wir finden in Gottes Wort, dass wir vorbereitet (00:06:02) sein sollen, dass er uns nicht wie der Orca die robben, dass er uns nicht fängt. Wir lesen in Epheser 6 Vers 10, im Übrigen, Brüder, seid stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke. Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr zu bestehen vermögt, gegen die Listen des Teufels. Der Teufel ist listig, der tut so als ob. Das ist die List. Er kommt nicht mit offenem Visier, manchmal tut er das in seiner Gewalt, aber oft ist das eher die List, in der er tätig ist. Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern. Lasst uns den Feind, lasst uns den Teufel nicht unterschätzen. Er ist zwar ein überwundener Feind, Christus hat ihn überwunden, aber er ist nach wie vor mächtig und listig und er versucht uns abzubringen. Er tut so, als ob er gar nicht da wäre, als ob die Welt gar nicht so schlimm wäre, als ob dieses oder jenes, was wir so in unseren Herzen uns ausmalen, gar nicht (00:07:02) so tragisch wäre. Aber in dem Moment, wo wir uns dann darauf einlassen, wo wir wie die Robben dann zu ihm kommen, dann greift er zu und dann sind wir in seinen Fängen. Natürlich werden wir nicht mehr verloren gehen können, wenn wir an den Herrn Jesus glauben, wenn wir dem Herrn Jesus unsere Sünden bekannt haben. Aber was unser Leben hier auf dieser Erde betrifft, denken wir an Simson, da können wir gefangen sein durch diese Listen des Teufels. Also so groß auf der einen Seite die Herrlichkeit in der Schöpfung ist, so wichtig ist auf der anderen Seite, dass wir in diesem Killerwahl erkennen, dass es da einen Killerwahl gibt, der noch viel mächtiger ist als ein Killerwahl, den feinen Satan, den Teufel, diese alte Schlange, diesen Drachen, diesen listigen Feind, der uns zu Fall bringen möchte, der das erst alles runterspielt, der so tut, als ob da gar nichts da wäre in dieser Welt. Ach, kannst du doch mal gucken, schau doch mal, ist ja so schlimm nicht. Und in dem Moment, wo wir es dann getan haben, dann werden wir wirklich zu Fall gebracht durch ihn. So wollen wir auch aus diesen Bildern, die Gott uns in der Schöpfung gegeben hat, (00:08:05) lernen für unser Glaubensleben, damit wir eben nicht zu Fall kommen, sondern ein Leben führen, das Gott ehrt und das zu unserem eigenen Segen und auch zum Segen derer ist, die uns umgeben.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Satan - gefährlich, harmlos, oder besiegt? Michael Hardt Wie kann es sein, dass Satan laut Bibel ein besiegter Feind ist? Er ist doch mächtig und höchst aktiv! Jeden Tag lesen wir Schlagzeilen von Krieg, Folterung, Missbrauch, Mord, Vergewaltigung und vieler Dinge mehr. Die Antwort ist: Beides ist wahr. ... Video ansehen
Gibt es den Teufel wirklich? Nur jeder Sechste glaubt daran! Manuel Seibel Gibt es den Teufel wirklich? Viele Menschen glauben nicht mehr daran. Erschütternd, dass es auch im sogenannt christlich-freikirchlichen Bereich viele gibt, die das für einen Mythos halten ... Mit dieser Methode schafft es der Feind, von sich ... Podcast anhören
Tiere der Bibel - Der Leviatan Stefan Drüeke Ist der Leviatan ein Krokodil? Die Bedeutung des Leviatans ist im Alten Testament unterschiedlich. Mal steht es für den Teufel, dann für seine Dämonen. Zweimal allerdings wird der Ausdruck für ein damals lebendes Tier verwendet.  Video ansehen
Vom perfekten Seelsorger lernen Manuel Seibel Seelsorge unter Christen ist total wichtig geworden. Wer wollte diesen Dienst nicht gut, ja zunehmend besser ausführen? Die Frage lautet: Wie geht das? Am besten lernen wir von dem, der diese Arbeit perfekt getan hat: von Jesus Christus. Er ist der ... Video ansehen
Cannabis-Freigabe - und seine Anwendung auf das Rauchen ... Manuel Seibel Am Freitag, den 22. März, hat der Bundesrat das sogenannte Cannabis-Gesetz verabschiedet. Der Konsum, Besitz und Anbau wird ab dem 1. April in begrenzter Menge erlaubt. Das erinnert an Süchte, an das Rauchen ... Dazu ein paar Gedanken. Podcast anhören
Kampf im Himmel - Satan gegen Michael (Off 12,7-18) Michael Hardt In Offenbarung 12 wird der Schleier weggezogen und wir schauen in den Himmel. Was wir da sehen, ist erstaunlich: ein Kampf. Auf der einen Seite steht Satan mit seinen Dämonen. Auf der anderen Seite steht der Erzengel Michael mit seinen Engeln. Das ... Video ansehen