Gibt es den Teufel wirklich? Nur jeder Sechste glaubt daran!


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Nur jeder Sechste glaubt an die Existenz, die tatsächliche Existenz des Teufels. Das hat eine Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA ergeben im Auftrag von IDEA. Insgesamt glauben also nur 17% der Bürger Deutschlands an die Existenz des Teufels. Was aber besonders erschreckend ist, finde ich, nicht was in der katholischen Kirche, nur 19%, nicht was in der evangelisch-landeskirchlichen, in den Bereichen 18% nur, im Islam 40% daran glauben. Was ich so erschütternd finde ist, dass im evangelisch-freikirchlichen Bereich, wo man ja am ehesten annimmt, dass die Menschen wirklich glauben und an den Herrn Jesus glauben, an Gottes Wort glauben, dass es da nur 39%, also weniger, als islamische Menschen daran glauben, dass es den Teufel gibt. Dabei ist Gottes Wort voll davon und macht uns völlig klar, dass es den Teufel gibt. (00:01:02) 1. Mose 3. Die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der Herr gemacht hat. Und dann sehen wir, wie der Teufel sich dieser Schlange bemächtigte, das muss ein Tier des Feldes damals gewesen sein, was vielleicht die Krone der Schöpfung gewesen ist der Tiere, was den Menschen auf eine falsche Bahn gebracht hat. Und wir sehen, wie das Urteil, dass Gott über den Teufel ausspricht, zu der Schlange, dann in Kapitel 3 Vers 14 ausgesprochen wird. Weil du dies getan hast, sollst du verflucht sein vor allem Vieh. Es war ja nicht das Tier, das die Verantwortung dafür hatte, sondern der Teufel. Und es ist interessant, dass er gerade mit diesem Titel, nämlich der Schlange, auch ganz am Ende von Gottes Wort, noch einmal genannt und bezeichnet wird. Das macht deutlich, dass Gottes Wort von Anfang bis an das Ende uns immer wieder deutlich (00:02:02) macht, dass es diesen Feind, diesen Teufel gibt. Offenbarung 20 Vers 2, und er, dieser Engel, von dem in Offenbarung 20 die Rede ist, ergriff den Drachen die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist. Und dann später finden wir, dass er in den Feuersee geworfen wurde, Vers 10, und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, und so weiter. Also der Teufel ist eine Persönlichkeit, es ist natürlich kein Körper, kein Wesen mit einem Körper, sondern es ist ein Geisteswesen, es ist ein Engel, ein gefallener Engel, ein gefallener Engelfürst, der existiert, der absolute Persönlichkeit ist und vor dem wir gewarnt werden. In 2. Korinther 2 heißt es in Vers 11, damit wir nicht von Satan, vom Satan übervorteilt werden, denn seine Gedanken sind uns nicht unbekannt. Wir werden also gewarnt davor, erstens, dass er existiert und zweitens, dass er Einfluss (00:03:03) übt und drittens, dass er sich gerade gegen auch die Christen, gegen die Gläubigen wendet und versucht, sie zu verführen und sie auf einen falschen Weg zu bringen. Wir brauchen keine Angst vor dem Teufel zu haben. Das finden wir an anderer Stelle, dass wir ihm sogar widerstehen sollen. Zweimal wird das gesagt, einmal von Jakobus und auch einmal von Petrus. Wir sollen dem Teufel widerstehen. Jakobus 4 Vers 7, unterwerft euch nun Gott, widersteht aber dem Teufel und er wird von euch fliehen. Er wird nicht vor euch fliehen, haben Bibelausleger immer wieder gesagt, weil er keine Angst vor uns hat und wir sind auch nicht stärker als der Teufel, er wird von uns fliehen, wenn wir uns Gott unterwerfen, wenn wir Gott gehorsam sind, weil er dann Christus in uns sieht und damit den, der ihn überwunden hat, der, der ihn besiegt hat, als der Jesus am Kreuz von Golgatha gestorben ist und dem die Macht des Todes genommen hat, der die Macht des Todes hatte bis zu diesem Zeitpunkt, das ist der Teufel. Das heißt, wir haben dann jemanden auf unserer Seite. (00:04:01) Wir dürfen also nie irgendwie uns lustig machen über den Teufel. Wer das tut und ich habe das mal von jemandem gehört, der dann auch kurze Zeit danach gefallen ist, der unterschätzt die Macht und auch die List, die der Teufel bis heute hat. Der Teufel ist kein zahnloser Tiger, wie das mal gesagt worden ist, im Gegenteil, er ist zwar überwunden, aber er hat nach wie vor Macht und er ist in der Lage, uns sowohl äußerlich als auch innerlich zu schädigen, wenn wir uns nicht wappnen. Wir brauchen keine Angst vor ihm zu haben, weil der, der auf unserer Seite ist, stärker ist als der Teufel. Aber wir sollten uns bewusst sein, dass es den Teufel gibt, dass er uns schaden will, dass er Menschen dazu benutzt, wie er das in dem Fall des Herrn Jesus auch getan hat, dass er auch auf eine andere Art und Weise selber auftreten kann. Er hat den Herrn Jesus persönlich versucht, das finden wir z.B. in Matthäus 4 und das wird er auch bei uns versuchen. Er wird uns immer versuchen, Schaden anzurichten, sowohl durch den Druck, den er von außen auf uns ausübt, als auch durch die Verführungskunst und da ist es wohl, wenn wir uns erstens bewusst (00:05:03) sind, dass er existiert und zweitens, dass wir uns an die Hand des Herrn Jesus stellen, dass wir an seine Hand gehen, dann sind wir sicher und dann werden wir bewahrt bleiben. Wir brauchen also keine Angst zu haben, aber wir sollten wachsam sein, dann werden wir einen guten, einen sicheren, einen gottwohlgefälligen Weg gehen.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Satan - gefährlich, harmlos, oder besiegt? Michael Hardt Wie kann es sein, dass Satan laut Bibel ein besiegter Feind ist? Er ist doch mächtig und höchst aktiv! Jeden Tag lesen wir Schlagzeilen von Krieg, Folterung, Missbrauch, Mord, Vergewaltigung und vieler Dinge mehr. Die Antwort ist: Beides ist wahr. ... Video ansehen
Christus - der Same der Frau (1. Mo 3,15) Manuel Seibel Der Sündenfall zerstörte alles. Nein! Gottes Ratschluss kann nicht zerstört werden. So zeigt Er uns von Beginn an, dass sein Christus nicht nur die Macht des Feindes brechen würde, sondern Satan selbst überwinden sollte. Aber dafür war sein ... Podcast anhören
Söhne Gottes, Helden und Riesen: Geht es wirklich um Engel? Manuel Seibel In der frühen Menschheitsgeschichte ist auf einmal davon die Rede, dass sich Söhne Gottes mit Töchtern der Menschen verbanden. Offenbar ehelich. Das ist eine durchaus mysteriöse Erzählung in Gottes Wort. Wer mag hier gemeint sein? Handelt es ... Video ansehen
Kampf im Himmel - Satan gegen Michael (Off 12,7-18) Michael Hardt In Offenbarung 12 wird der Schleier weggezogen und wir schauen in den Himmel. Was wir da sehen, ist erstaunlich: ein Kampf. Auf der einen Seite steht Satan mit seinen Dämonen. Auf der anderen Seite steht der Erzengel Michael mit seinen Engeln. Das ... Video ansehen
Schreckensherrschaft in Europa - das Tier aus dem Meer (Off 13,1-10) Michael Hardt Das erste Tier in Offenbarung 13 steht für das römische Reich, das sich wieder neu formieren wird - bzw. für dessen Herrscher. Er bekommt seine Macht von Satan, dem Drachen. Er wird eine totalitäre Diktatur, eine echte Schreckensherrschaft in ... Video ansehen
Tiere der Bibel - Der Leviatan Stefan Drüeke Ist der Leviatan ein Krokodil? Die Bedeutung des Leviatans ist im Alten Testament unterschiedlich. Mal steht es für den Teufel, dann für seine Dämonen. Zweimal allerdings wird der Ausdruck für ein damals lebendes Tier verwendet.  Video ansehen