Apostelgeschichte 8,22


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Einen guten Morgen mit Apostelgeschichte 8 Vers 22, da lesen wir, dass Petrus sagt und zwar zu Simon dem Zauberer, tu Buße über deine Bosheit und bitte den Herrn, ob dir etwa der Anschlag deines Herzens vergeben werde. Ja, das ruft Gott durch die Seinen, durch die Evangelisten, durch seine Boten, durch seine Gesandten auch heute jedem Menschen zu, tu Buße über deine Bosheit. Nicht jeder hat eine so konkrete Bosheit ausgesprochen wie Simon der Zauberer, der mit Geld eine Gabe Gottes erkaufen wollte, etwas was Gott abscheulich ist, was ihm ganz zuwider ist. Aber jeder Mensch, der hier auf dieser Erde geboren wird, jeder Mensch, der ist ein natürlicher Mensch, der ist ein sündiger Mensch und der wird früher oder später eine Sünde nach der anderen entwickeln, wird in seinem Inneren sich vielleicht gegen Gott auflehnen, wird Gott nicht anerkennen, wird Gott ablehnen, wird ablehnen, dass es einen Gott gibt und da sagt Gott dir, da ruft er dir zu, tu Buße über deine Bosheit, das ist Bosheit, das ist Sünde in seinen Augen, tu Buße darüber, das heißt kehre um, sei in dem Bewusstsein, (00:01:06) dass du so nicht zu Gott kommen kannst, dass du so ewig verloren gehst, vielleicht sagst du, es gibt gar keinen Gott, tja, da wirst du dich irren, denn Gott erweist sich, er hat sich in der Schöpfung erwiesen, wenn du oft Tiere siehst, da wirst du sehen, das ist nicht irgendwie von selbst entstanden, da steht ein Schöpfer dahinter, wenn du uns Menschen siehst, wir sind nicht von selbst entstanden aus irgendwelchen Eizellen und Einzellern und dann Mehrzellern und dann irgendwelchen Tieren und dann ist es weitergegangen, es gibt so etwas nicht, wir wissen das ganz genau, du kommst nicht auf die Idee, irgendetwas Komplexes einfach als von selbst entwickelnd anzunehmen, alles was du in deinen Händen hältst, das hat einen Schöpfer und so auch du selbst, du bist nicht deiner selbst, nein, du bist von Gott gemacht worden und deshalb bist du ihm gegenüber verantwortlich und deshalb als Sünder und wir alle sind Sünder gewesen, wir alle haben gesündigt und sind verloren und nur wenn wir Buße tun über unsere Sünden und den Herrn bitten, dass er den Anschlag unserer Herzen, wenn man das mal so verallgemeinert, alles das, was (00:02:03) wir an Bösem getan hat, dass er das vergibt, dann wird er das tun. Gott ist ein vergebender Gott, der Liebe ist, der dir vergeben möchte, wenn du den Herrn Jesus als Retter annimmst, aber wenn du das nicht tust, dann wirst du erleben, dass Gott Licht und Liebe ist, dass er nicht nur Liebe ist, sondern auch Licht und dass er den verurteilen muss, der Jesus Christus nicht als Retter annimmt, der sich nicht vor Gott beugt, der nicht seine Sünden bekennt, deshalb tu das heute noch, du weißt nicht, ob es einen heute Abend noch gibt, aber jetzt hast du noch die Möglichkeit, deine Sünden zu bekennen und umzukehren und das wünsche ich dir von Herzen, dass du das tust. Tu Buße über deine Bosheit und bitte den Herrn, ob dir etwa der Anschlag deines Herzens vergeben werde. Diese Vergebung wünsche ich dir von Herzen.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Zeichen und Wunder – gibt es sie noch? Manuel Walter Durch den Herrn Jesus geschahen viele Zeichen und Wunder auf der Erde. Auch durch die Hände der Apostel ließ Gott Zeichen und Wunder geschehen. Doch wie steht es heute um sie? Gibt es dieses übernatürliche Wirken Gottes noch? Artikel lesen
Verstehst du auch, was du liest? Walter Gschwind Die Sprache der Bibel ist keineswegs trocken. Artikel lesen
Die Himmelfahrt Jesu Manuel Seibel Der Herr Jesus ist nicht nur aus den Toten auferstanden, sondern nach weiteren 40 Tagen in den Himmel aufgefahren. Mit Ihm, dem Himmlischen, sind wir heute schon verbunden und bleiben es in Ewigkeit. Seine himmlische Stellung prägt auch unsere ... Podcast anhören
Gedankensplitter (19) zum Anfang der Versammlung auf der Erde (Apg 4) In Apostelgeschichte 2 lesen wir davon, wie die Versammlung Gottes ihre ersten Schritte auf der Erde ging. Noch wusste sie gar nicht, was das bedeutet, „Versammlung Gottes“ zu sein. Die Belehrungen darüber wurden erst später und insbesondere ... Artikel lesen
Gedankensplitter (17) zum Anfang der Versammlung auf der Erde (Apg 2) Manuel Seibel Gott hatte in der ersten christlichen Zeit ein ganz besonderes Zeichen von Liebe und gegenseitiger Fürsorge bewirkt. Die frühen Christen waren in den ersten Tagen und Wochen nicht nur ständig beisammen. Sie teilten auch ihre Güter und ihr ... Artikel lesen
Verhandelt man über einen Bekehrungskodex? Was heißt Bekehrung eigentlich? Manuel Seibel Repräsentanten der evangelikalen Bewegung haben sich mit Katholiken, Protestanten, Charismatikern und anderen Kirchenvertretern getroffen, um einen Verhaltenskodex für Bekehrung zu entwickeln. Ist die Bibel so unklar zu diesem Thema, dass man sich ... Artikel lesen