Gibt es eigentlich eine gleichgeschlechtliche "Liebe"?


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Liebe ist Liebe und Amerikaner sollen das Recht haben, den Menschen zu heiraten, den sie lieben. Das wurde in Verbindung mit der Senatsentscheidung gesagt, die das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe verankern soll in der amerikanischen Lebenswirklichkeit in Amerika. Nun haben wir das Thema Ehe von Männern mit Männern, Ehe von Frauen mit Frauen schon öfter auf dieser Seite gehabt und mir geht es jetzt gar nicht um die Frage, ist das biblisch oder nicht. Gottes Wort ist ja dazu eindeutig, dass das Ausleben von Homosexualität als Sünde, als eine schlimme Sünde, als Hurrerei bezeichnet wird. Im Neu Testament wie im Alten Testament unisono finden wir, dass da nicht nur von irgendwelchen Tempelprostitutionen und dergleichen die Rede ist, sondern dass die sogenannte gleichgeschlechtliche Liebe eben die gleichgeschlechtliche Ehe oder auch das Zusammenleben von Mann mit Mann, Frau mit Frau entsprechend als Sünde, als Hurrerei bezeichnet wird. (00:01:03) Interessant für mich ist aber, dass hier immer von Liebe die Rede ist. Ja, wenn ich doch meinen Mann liebe, wenn ich als Frau meine Frau liebe, warum darf ich das nicht? Das ist doch ein Geschenk, das ist doch etwas Gutes. Ist das nicht von Gott Liebe? Ja, Liebe ist von Gott, aber Gott zeigt uns in seinem Wort eindeutig den Rahmen der Liebe. Er spricht überhaupt von der Liebe in bestimmten Zusammenhängen und in anderen Zusammenhängen eben nicht. Das erste Mal kommt das Wort Liebe in Erstemose 22 vor. Da sprach Gott zu Abraham, nimm deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast. Da sehen wir, dass es Liebe in der Familie gibt, von Vater zu Sohn, wir können allgemein sagen von Eltern zu Kindern. Wir wissen, dass das ein Vorbild ist auf die Liebe des Vaters, des ewigen Vaters zu seinem ewigen Sohn. Bemerkenswert, dass das das erste Vorkommen von Liebe ist in Gottes Wort. Das zweite Vorkommen in Erstemose 24 Vers 67 und da finden wir, dass gesagt wird, (00:02:02) Isaac führte sie, Rebekah, in das Zelt seiner Mutter Sarah und er nahm Rebekah und sie wurde seine Frau und er hatte sie lieb. Da sehen wir, dass die eheliche Liebe von Mann und Frau, ausdrücklich von Mann und Frau, dass sie hier als Liebe bezeichnet wird. Und wir sehen natürlich die vorbildliche Bedeutung von Christus, dem wahren Isaac, mit der Versammlung der Gemeinde Gottes, sozusagen der wahren Rebekah. Das ist das, was Gottes Wort mit Liebe bezeichnet. Wenn es um Inzucht geht, könnte man ja auch sagen, das ist doch Liebe, die ich habe. Erstemose 19 Vers 33, Lot mit seinen beiden Töchtern, er sagt ausdrücklich, sagt Gottes Wort, er lag bei ihnen oder sie bei ihm. Wenn es um Vergewaltigung geht, Erstemose 34 bei Dina, Vers 2, da lag der Mann bei ihr und entehrte sie. Wenn es um Tiere geht, könnte man ja auch sagen, ach ich liebe aber diese Tiere. Das ist einfach nicht wahr, das hat mit Liebe nichts zu tun, jedenfalls nicht mit der Liebe, (00:03:05) die Gott in seinem Wort uns zeigt. Zweitemose 22 Vers 18, da lag ein Mensch, ein Mann bei Tieren, furchtbare Perversion in den Augen Gottes. Drittemose 20 Vers 13, ein Mann lag oder liegt bei einem anderen Mann, da ist von Liebe keine Rede. Lasst uns also auch als Christen, gerade als Christen, als Gläubige, lasst uns nicht zulassen, dass Menschen von Liebe sprechen, das können sie ja tun, wir können ja keinem untersagen, sich so oder so auszudrücken, aber dass das in unsere Herzen kommt, dass wir uns dadurch blenden lassen, dass wir uns dadurch in die Irre führen lassen, als ob das wirklich Liebe wäre. Das hat mit Liebe nichts zu tun. Gottes Wort spricht von Liebe, zum Beispiel, Epheser 5, jetzt mal um Neuen Testament, Vers 25, ihr Männer liebt eure Frauen, wie auch der Christus die Versammlung gelebt hat. Also die Liebe von Mann zur Frau in der Ehe, in der Ehe, das ist in Gottes Augen Liebe. (00:04:03) Das was ein Mann außerhalb der Ehe mit einer Frau macht, ist genauso wie Mann mit Mann, ich will nicht sagen genauso, aber es ist genauso Sünde jedenfalls und Gottes Wort nennt das in keiner Hinsicht Liebe, er nennt das Liegen bei, Begehren und Begierden und so weiter, es nennt es Sünde, aber das ist nicht wahre Liebe. Titus 2 Vers 4, werden die Frauen angewiesen ihre Männer zu lieben, auch wieder die eheliche Liebe, auch ihre Kinder zu lieben, da sehen wir diese Liebe innerhalb der Familienbande, die natürlich nicht sexuelle Art dann sind. Also wir sehen, wo Gottes Wort von Liebe spricht und wo Gottes Wort nicht von Liebe spricht und dabei wollen wir auch bleiben, wir wollen Gottes Ordnung, wir wollen Gottes Urteil, wir wollen Gottes Bezeichnungen auch bewahren und unser Herzen dadurch formen lassen, nicht durch diese Verirrungen und durch die Perversionen, die wir in unserer Gesellschaft, in dieser Gesellschaft, in dieser Welt erleben und von denen wir durch Medien immer wieder mitgeteilt (00:05:04) bekommen. Nein, Gottes Wort spricht von Liebe zwischen Gott und uns Menschen, so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ein ewiges Leben habe, er spricht von der Liebe des Vaters zum Sohn, er spricht von der Liebe des Herrn Jesus zu uns, Johannes 13 zum Beispiel und er zeigt, dass die Liebe auf der Erde zwischen einem verheirateten Mann und einer verheirateten Frau da ist und natürlich auch in der Anbahnung dessen und zwischen Eltern und Kindern, dabei wollen wir bleiben und das wollen wir nach Gottes Gedanken auch festhalten.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Menschenbild aus einem anderen Jahrtausend? Manuel Seibel Vor der Fußball-Weltmeisterschaft haben wir gehört, dass man in Katar das Menschenbild eines anderen Jahrtausends verfolgt. Was für eines haben wir in Deutschland? Artikel lesen
Ich habe abgetrieben: Lieb-los? Hoffnung-los? Vergebungs-los? Alles aus? Manuel Seibel Gott sieht uns von Anfang an im Mutterleib als „Menschen“ an. Dennoch gibt es viele, leider auch manchmal Christen, die ein solch kleines Wesen: eine Person, ein Baby, ein Geschöpf Gottes!, abgetrieben haben. Ein echtes Wunder ... Das ist etwas ... Video ansehen
Ist Veränderung möglich? (Buchbesprechung) Manuel Seibel Das Thema "Homosexualität" wird in vielen kirchlichen Gruppen in den letzten Jahren intensiv diskutiert. Im Wesentlichen geht es dort um die Frage, inwieweit schwule Menschen in den Gemeinden akzeptiert werden können oder nicht. Mit anderen ... Artikel lesen
Gideons Erweckung - Gott gibt Dich NICHT auf! Manuel Seibel Die Geschichte Gideons macht uns Mut! Das Volk Israel befand sich in einem desolaten Zustand. Es wurde von Feinden beherrscht, versklavt. Niemand traute sich mehr, für Gott und das Volk einzutreten. Niemand? Doch, einer war da, den Gott erweckte: ... Video ansehen
Vom perfekten Seelsorger lernen Manuel Seibel Seelsorge unter Christen ist total wichtig geworden. Wer wollte diesen Dienst nicht gut, ja zunehmend besser ausführen? Die Frage lautet: Wie geht das? Am besten lernen wir von dem, der diese Arbeit perfekt getan hat: von Jesus Christus. Er ist der ... Video ansehen
125 Jahre Reichspatentamt – was ist eigentlich die größte Erfindung? Stefan Drüeke Vor 125 Jahren wurde am 1. Juni 1877 in Berlin das Reichspatentamt gegründet. Jede neue Erfindung kann hier als ein Patent angemeldet werden. Man kann sich dazu eine Urkunde ausstellen lassen, die das Recht zur alleinigen Benutzung einer Erfindung ... Artikel lesen