Kirchliche Verantwortung nur mit Theologiestudium?

Lesezeit: 2 Min.

In dem Interview mit dem Verantwortlichen einer christlichen Gemeinderichtung sagte der Interviewer, ein gläubiger Christ: „Was mich verblüfft: Ich habe noch nie einen Kirchenleiter ohne klassisches Theologiestudium erlebt.“

Das erinnert an das, was jüdische Führer über Petrus und Johannes spottete: „Als sie aber die Freimütigkeit des Petrus und Johannes sahen und merkten, dass es ungelehrte und ungebildete Leute waren, verwunderten sie sich; und sie erkannten sie, dass sie mit Jesus gewesen waren“ (Apg 4,13).

In den Augen dieser Welt zählt nur weltliche Weisheit. In den Augen der Führer religiöser Systeme zählen offenbar ebenfalls nur menschliche Ausbildungsabschlüsse wie die der Theologie. Bei dem Herrn ist es genau umgekehrt. Bei Ihm zählt die Schule Gottes! Ja, wir dürfen das Verständnis von Texten in Schulen lernen. Aber das Verstehen dessen, was Gott uns lehrt – die Bibel – bedarf keiner Bibelschule. So etwas wird in der Schrift auch an keiner Stelle „positiv bewertet“ – im Gegenteil“.

Schade, wenn wir auch als Christen meinen, weltliche Ausbildungen, selbst wenn sie in Bibelschulen vorangetrieben werden, seien nötig, um beim Herrn angestellt zu sein. Nein, Er möchte, dass wir uns in dem beruflichen und schulischen, haushaltsmäßigen und nachbarschaftlichen Alltag bewähren. Wir sollen Gottes Wort lesen, unter Gebet und unter der Führung des Heiligen Geistes. Aber Schulen dieser Erde brauchen wir dafür nicht.

Vergessen wir nicht, was sogar über unseren Herrn, den allein weisen Gott (!!!), gesagt wurde: „Da verwunderten sich die Juden und sagten: Wie besitzt dieser Gelehrsamkeit, da er doch nicht gelernt hat? Da antwortete ihnen Jesus und sprach: Meine Lehre ist nicht mein, sondern dessen, der mich gesandt hat“ (Joh 7,15-16). Wir sind nicht wie Er, denn Er ist der ewige Sohn Gottes. Aber wir dürfen von Ihm lernen und sein Handeln und Lehren als Vorbild nehmen.

Eine Schlussbemerkung: Ein Bekannter von mir, der von einer gläubigen Mutter erzogen wurde, wollte den Glauben vertiefen. Daher studierte er evangelische Theologie. Die dort „empfangenen“ Unterrichtungen haben ihn so erschüttert und vom Glauben weggebracht, dass er am Ende Suizid beging. Er kam mit diesem Spannungsfeld nicht mehr zurecht. Zum Glück, das sind Ausnahmefälle. Aber sie zeigen, wohin uns menschliche Schulen bringen können, gerade in der Theologie ...

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Verantwortlichkeiten nicht auf den Kopf stellen - auch im christlichen Bereich Manuel Seibel In den Medien weht ein rauer Wind. Jetzt war zu lesen, dass eine leitende Zeitungsjournalistin einen Suizid-Versuch unternommen hat. Sie sah sich in der Öffentlichkeit mit schwer wiegenden Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Interessanterweise wurde ... Podcast anhören
Die Regenbogenflagge und andere Unfreiheiten: Wenn Menschen (Christen) meinen, frei zu sein und sich doch in Sklaverei befinden Manuel Seibel Die Regenbogenflagge ist zum Symbol der Freiheit geworden. Dabei merken diese Menschen nicht, dass sie das Gegenteil beweist: dass man Sklave ist, von Instinkten wie ein Tier, von Sünden, von Begierden. Das gibt es bei Ungläubigen. Aber auch wir ... Podcast anhören
Das Markusevangelium (Überblick) Manuel Seibel Gott hat uns nicht nur ein Evangelium gegeben, sondern deren vier, denn die Herrlichkeit unseres Herrn ist so gewaltig, dass eines allein nicht ausreicht, um Ihn angemessen zu präsentieren. Das Markusevangelium ist das kürzeste Evangelium. Aber es ... Video ansehen
Was für ein Ziel hat die biblische Seelsorge eigentlich? Manuel Seibel Seelsorge ist ein wichtiges Thema für Christen. Aber was will man damit überhaupt erreichen? Was ist Ziel des Dienstes? Und was motiviert uns, einen Hirtendienst auszuführen? Dazu gibt  Johannes 10 viele nützliche, praktische Hinweise. Gibt es ... Video ansehen
So kompliziert? – Antworten auf Fragen zu Besuchern beim Abendmahl Manuel Seibel Ist die Aufnahme von Besuchern beim Abendmahl so kompliziert, dass man zur Erklärung 50 Minuten nötig hat? Nein! Eigentlich ist es einfach! Aber es werden immer wieder viele Fragen dazu gestellt. Daher behandeln wir das Thema im Zusammenhang. In ... Video ansehen
Jürgen Klopp: Gehen, bevor es zu spät ist - Lehren für uns als Diener es Herrn Manuel Seibel Jürgen Klopp ist als Trainer von Bundesliga-Vereinen usw. bislang noch nicht entlassen worden. Er möchte lieber gehen, als gegangen zu werden. Wie sieht es mit uns als Dienern des Herrn aus? Wir alle sind Diener des Herrn (1. Pet 4,10). Und doch ... Podcast anhören