Wie könnte ein Mensch gerecht sein vor Gott? (Die gute Saat, FMN)

Lesezeit: 2 Min.
© Hiob-Skulptur

Schon vor etwa 4000 Jahren hat der gottesfürchtige Hiob die Frage gestellt: „Wie könnte ein Mensch gerecht sein vor Gott?" (Hiob 9,2). Damit war er vielen weit voraus, die entweder überhaupt nicht bereit sind, an Gott zu glauben, oder wenigstens nicht einsehen, dass sie von sich aus vor Ihm nicht bestehen können.

Etwa 2000 Jahre später äußert sich der Apostel Paulus hierzu ganz ähnlich: „Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes." Auch mit den besten Bemühungen genügt niemand den Anforderungen der Herrlichkeit Gottes. Wir haben gesündigt und können uns selbst nicht von unserer Sündenschuld erlösen. Doch im Gegensatz zu Hiob ist das für Paulus kein ungelöstes Problem, denn er fährt fort: ¼ und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist; den Gott dargestellt hat als ein Sühnmittel durch den Glauben an sein Blut" (Römer 3,22-25).

Als Paulus den Römerbrief schrieb, war das Erlösungswerk Christi am Kreuz eine geschehene Tatsache. Anders als beim alttestamentlichen Opferdienst hat Christus sein eigenes Leben zum Opfer gegeben und damit den heiligen Anforderungen Gottes vollkommen entsprochen. Das bedeutet der Ausdruck „sein eigenes Blut". So ist Christus das „Lamm Gottes" geworden.

Wer nun dieses Sühnmittel glaubend für sich in Anspruch nimmt, dem werden die Sünden vergeben, und er wird vor Gott „gerechtfertigt", d. h. freigesprochen von aller Schuld. Das ist die göttliche Antwort auf die Frage Hiobs.

Folge mir nach – Heft 6/2021

Der Kalender: Die gute Saat
© Hiob-Skulptur
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Ein Brief von Gott (FMN; die gute Saat) Die gute Saat „Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werk völlig geschickt“ (2. Tim 3,16.17). Artikel lesen
Die Gabe Gottes (FMN, Die gute Saat) „Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe“ (Joh 3,16). Artikel lesen
Auf der Suche nach Gott (die gute Saat, FMN) Die gute Saat „Ich suchte den HERRN, und er antwortete mir; und aus allen meinen Beängstigungen errettete er mich“ (Ps 34,5). Artikel lesen
Gottes Wort und Birnen (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat Öffne meine Augen, damit ich Wunder schaue in deinem Gesetz! Psalm 119,18 Folge mir nach - Heft 12/2015 Artikel lesen
Der unbekannte Gott (FMN; Die gute Saat) Die gute Saat „Während Paulus sie [seine Mitarbeiter Silas und Timotheus] in Athen erwartete, wurde sein Geist in ihm erregt, da er die Stadt voll von Götzenbildern sah“ ( Apg 17,16). Artikel lesen
Ja, Gott antwortet! (Die gute Saat, FMN) Die gute Saat "Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch aufgetan werden. Denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet, und dem Anklopfenden wird aufgetan werden" (Lk 11,9.10). Artikel lesen