Kurz und klar reden

Lesezeit: 2 Min.

Der italienische Dichter, Dante Alighieri (1265–1321), schrieb einmal: „Sprich, doch bleibe kurz und klar!“ Das ist ein guter Hinweis für solche von uns, die in der Öffentlichkeit reden. Aus 1. Korinther 14 und 1. Timotheus 2 wissen wir, dass dieser Auftrag gläubigen Männern gilt. Denn (gläubige) Frauen sollen in den Versammlungen, also in den Zusammenkünften, schweigen. Sie dürfen keine Autorität ausüben über Männer.

Aber uns gilt diese Ermahnung. Wie sagt der Apostel: „Aber in der Versammlung will ich lieber fünf Worte reden mit meinem Verstand, um euch andere zu unterweisen, als zehntausend Worte in einer Sprache“ (1. Kor 14,19). „So auch ihr, wenn ihr durch die Sprache keine verständliche Rede gebt, wie wird man wissen, was geredet wird? Denn ihr werdet in den Wind reden“ (1. Kor 14,9).

Das, was in dem besonderen Umfeld der Korinther im Blick auf das Sprachenreden galt, das es heute nicht mehr gibt, gilt in der Anwendung auf uns im Blick auf jede öffentliche Äußerung: Sie soll klar, möglichst kurz und nützlich für die Zuhörer sein.

Dem möchte ich in diesem Artikel Rechnung tragen und „schließen“. „Kurz“ heißt nicht notwendigerweise nur drei Minuten. Aber es heißt, nicht um der Zeit willen länger zu machen. Wenn man nach fünf Minuten seine Botschaft gesagt hat, heißt es, aufzuhören, sich hinzusetzen.

Wir sollen klar und verständlich reden. Wenn wir mehrfach hören, dass man uns nicht verstehen kann – akustisch und/oder inhaltlich, müssen wir uns ändern oder schweigen. Je länger wir werden, desto größer ist die Gefahr, dass wir langatmig werden. Besser fünf Worte …

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Lügen haben kurze Beine Manuel Seibel Wie schnell lügt ein Mensch. Leider bilden wir Christen dabei keine Ausnahme. Wie sehr schaden wir uns selbst damit - und verunehren unseren Retter. Artikel lesen
Nicht leichtfertig über den Himmel reden Manuel Seibel Es mag lustig gemeint sein. Aber gerade Menschen, die wie Jürgen Klopp eine Vorbildfunktion haben, sollte sich über den Himmel und die Hölle seriös äußern. Artikel lesen
Recht, nicht Gnade: Christian Klar Manuel Seibel Jetzt ist also entschieden worden, dass Christian Klar frühzeitig auf Bewährung aus der Haft entlassen wird. Das ist keine Begnadigung, die der amtierende Bundespräsident im letzten Jahr abgelehnt hat. Es ist einfach Folge der klassischen ... Artikel lesen
Kurznachrichten über das Werk des Herrn in Brasilien Bernd Bremicker Auch in Brasilien hat der Herr sein Werk - wie in vielen anderen Ländern ebenfalls. Wie gut, dass Er über sein Werk wacht! Artikel lesen
Die Versammlung Gottes (1) – eine kurze Einführung Manuel Seibel In den nächsten Wochen wollen wir uns in einer losen Folge mit dem Thema „Versammlung“ (Gemeinde, Kirche) beschäftigen. Artikel lesen
Die Bibel: ihre Entstehung und Überlieferung (8) - Drei Codices des Alten Testaments (ein kurzer Überblick) Manuel Walter Auf welche Grundlage können wir beim Alten Testament zurückgreifen? Ist der Grundtext heute überhaupt noch vollständig vorhanden? Artikel lesen