Homosexualität in Comics

Lesezeit: 1 Min.

Inzwischen wird auch in weltlicher Literatur und säkularen Zeitungen darüber geschrieben, dass sich moderne Comics dem Thema Homosexualität verschrieben haben. Eheleute sind schon lange out, aber Mann und Frau als Partner inzwischen auch. Es müssen gleichgeschlechtliche, also schwule Partnerschaften sein, um den Lesern zu suggerieren, dies sei die moderne, nachahmenswerte, empfehlenswerte Welt, in der wir leben.

Und unsere Kinder? Diese modernen Comics zeigen, wie wichtig es ist, dass wir wissen, was sie lesen. Und dass wir uns auch vorher ansehen, was sie sich wünschen. Nun gehören Comics in aller Regel nicht zu dem Bildungswerk, das Kinder unbedingt lesen müssen. Aber da unsere Kinder nicht anders sind als wir, werden sie auch moderne Comics lesen.

Lasst uns daher wachsam sein, was in unsere Häuser hineinkommt. Jakob hat offenbar erst sehr spät erkannt, dass seine Frau Rahel den alten Hausgötzen Labans mitgeschleppt hat. Wir selbst sollten darauf achten, dass auch für unser Haus gilt: „Alles, was wahr, alles, was würdig, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was lieblich ist, alles, was wohllautet, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, dies erwägt“ (Phil 4,8).

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Kann ein Christ einer Regenbogen-Binde zujubeln? Manuel Seibel Das Europameisterschaftsspiel zwischen Deutschland und Ungarn wurde durch die Diskussion über Gesetze in Ungarn politisch aufgeladen. In Ungarn ist es inzwischen verboten, Schüler und Kinder über Transgender, Homosexualität usw. im Kindes- und ... Artikel lesen
Das Werbeverbot für Homosexualität und Geschlechtsumwandlungen in Ungarn - und sein Echo Manuel Seibel Ungarns Regierung geht einen straffen Weg, was das Verbot von Werbung für "Unmoral" betrifft. Nun erwarten wir als Christen nicht, dass Regierungen die biblischei Moral hochhalten, denn sie sind Teil des Systems Satans. Aber haben wir selbst noch ... Podcast anhören
Homosexualität: Veränderung möglich Manuel Seibel Heute werden nicht mehr diejenigen diskriminiert, die ein „Coming out“ auf homosexuellem Gebiet vornehmen, sondern diejenigen, die ihre Gefühle verändern wollen, sagt Christl Vonholt vom Deutschen Institut für Jugend und Gesellschaft. Artikel lesen
Ich bin schwul" – Moral am Scheideweg Manuel Seibel "Ich bin schwul. Und das ist auch gut so!" Das konnte man von dem Oberbürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, während des Wahlkampfes hören. Artikel lesen
Problemkreise Familie Manuel Seibel Nachgefragt - der Versuch von Antworten Es ist uns wichtig, einige Themen, die wir in diesem Heft nicht ausführlich behandeln wollen, in kurzer Form anzuschneiden. Damit geben wir bewusst keine letztendlich abschließende Hilfestellung. Wir wollen ... Artikel lesen
Homosexualität ist der Tod – ich wähle das Leben Manuel Seibel Jetzt gab es erneut ein „Coming out“ aus der Homo-Szene. Dieses Mal handelt es sich um einen sehr bekannten Menschen aus der Szene. Es zeigt: Es gibt einen Weg heraus, wenn man ihn gehen will. Und wenn es Gläubige gibt, die Hilfestellungen ... Artikel lesen