Die Macht des Todes

Lesezeit: 1 Min.

Der Tod besitzt eine solche Macht, dass er jeden Menschen früher oder später in die Knie zwingt. So auch dieses Mädchen, das dem Tod nicht ausweichen konnte. Obwohl sie noch so jung war, musste sie sterben. Diesem Ziel geht jeder Mensch entgegen.

Denn der Tod ist zu jedem Menschen durchgedrungen (vgl. Röm 5,12) – das zeigt seine gewaltige Macht. Seit der Sünde Adams gibt es keinen einzigen Menschen, der diesem Tod nicht ausgeliefert worden wäre. Nur Henoch und Elia wurden durch ein Wunder Gottes lebend in das Paradies gebracht. Und der Herr Jesus, der als einziger Mensch das Recht hatte zu leben, weil Er keine Sünde getan hat, war freiwillig bereit, für Sünder zu sterben.

Wie gut, dass wir wissen dürfen: „Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise daran teilgenommen, damit er durch den Tod den zunichte machte, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel, und alle die befreite, die durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft unterworfen waren“ (Heb 2,14.15). Er hat die Macht Satans und die Macht des Todes gebrochen, indem Er diesen Tod für uns erlitten hat. Ihm sei ewig Dank dafür!
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Die Macht der Selbstgerechtigkeit Manuel Seibel "Und als die Pharisäer es sahen, sprachen sie zu seinen Jüngern: Warum isst euer Lehrer mit den Zöllnern und Sündern?" (Mt 9,11) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Der Schlüssel zu einem glücklichen Glaubensleben mit Gott (8) - Befreiung von der Macht der Sünde Manuel Seibel Im Leben eines Gläubigen ist der Moment, wo man praktischerweise erlebt, von der Macht der Sünde befreit zu sein, von großer Bedeutung. Dafür gibt es Voraussetzungen, die nicht zuletzt von dem richtigen Verständnis und der richtigen Lehre der ... Podcast anhören
Fragenbeantwortung zum Thema "Befreiung" Michael Hardt Das Thema "Befreiung" ist wichtig und sehr praktisch. Aber die biblischen Gedanken zu verwirklichen, ist so einfach nicht. Daher gibt es dazu immer wieder Nachfragen, die in diesem Video beantwortet werden. Video ansehen
Der Christ und die Politik ... DASS IHRE FORDERUNG GESCHEHE (Lukas 23,24) Michael Hardt Ob sich Christen politisch betätigen sollten, ist eine Frage des alltäglichen Lebens, über die sie sich nur schwerlich einigen. Artikel lesen
Die Macht der sündigen Natur Manuel Seibel "Und siehe, eine Frau, die zwölf Jahre an Blutfluss litt, trat von hinten herzu und rührte die Quaste seines Gewandes an" (Mt 9,20) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Niemand hat Macht über mich Manuel Seibel Reinhold Messner, der berühmte Bergsteiger Italiens, hat kürzlich der FAZ ein Interview gegeben. Ein Satz darin ließ mich aufhorchen. Artikel lesen