Lesezeit: 2 Min.

Der Herr Jesus hatte einen Hauptmann heidnischer Herkunft regelrecht geprüft. Es war erstaunlich, dass dieser als Nicht-Jude zum Herrn Jesus kam wegen seines kranken Knechtes. Denn wo finden wir ein zweites Beispiel dafür, dass sich ein Heide damals an den Herrn Jesus wandte, um von Ihm Hilfe zu bekommen?

Die Antwort dieses Mannes auf die Zusage Jesu, Er würde mit ihm kommen und den Knecht heilen, ist noch erstaunlicher. Er fühlte sich nicht würdig, den Herrn unter seinem Dach zu empfangen. Wenn wir uns erinnern: Herodes befand das Kindlein Jesus nicht für würdig zu leben. Er wollte es umbringen. Satan versuchte den Herrn Jesus, um Ihn zu Fall zu bringen. Von dem Priester in den vorherigen Versen lesen wir keinen einzigen Hinweis, dass er die Herrlichkeit des Messias anerkannt hätte. Dieser Mann hier jedoch war sich bewusst, wen er vor sich hatte. Wir wissen nicht, wie viel er verstanden hat. Aber der Herr besaß in seinen Augen eine solche Würde, dass das eigene Dach, das eigene Haus, dieser Würde nicht wert war.

Welchen Wert messen wir heute dem Herrn Jesus bei? Er ist der Hohe und Erhabene, der allein würdig ist. Möge Er auch unsere Herzen mit seiner Herrlichkeit erfüllen. Gott sucht daher auch bei uns heute die Herzenshaltung dieses Hauptmanns, den Herrn Jesus in jeder Hinsicht zu bewundern. Wir dürfen Ihm zutrauen, in jeder Situation unseres Lebens helfen zu können. Haben wir das nicht schon oft erlebt?

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Würdig wandeln Ernst-August Bremicker Wie wichtig ist es, zur Ehre des Herrn, zur Ehre Gottes unseren Lebenswandel zu führen! Viermal finden wir diesen wichtigen Hinweis in Gottes Wort. Es lohnt sich, diese Stellen intensiver anzuschauen. Video ansehen
Denkmäler der Gnade Gottes Manuel Seibel "Und als der Dämon ausgetrieben war, redete der Stumme. Und die Volksmengen verwunderten sich und sprachen: Niemals wurde so etwas in Israel gesehen" (Mt 9,33.34) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Voraussetzungen zur Jüngerschaft (6) - eine Andacht Christian Achenbach „So kann nun keiner von euch, der nicht allem entsagt, was er hat, mein Jünger sein.“ (Lukas 14,33) Artikel lesen
Seid fest, unbeweglich! John Nelson Darby "Daher, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, allezeit überströmend in dem Werk des Herrn, da ihr wisst, dass eure Mühe nicht vergeblich ist im Herrn" (1. Korinther 15, 58). Artikel lesen
Die Folgen eines Überfalls Die gute Saat "Kehrt um und wendet euch ab von allen euren Übertretungen ... Denn warum wollt ihr sterben? … Ich habe kein Gefallen am Tod des Sterbenden, spricht der Herr, HERR. So kehrt um und lebt!" (Hesekiel 18,30-32). (aus: Folge mir nach - Heft 5/2012) Artikel lesen
Persönliche Schuld oder Zucht Gottes (FMN) Manuel Seibel Wenn nachfolgende Generationen keinen guten Weg gehen - wer ist dafür eigentlich verantwortlich? Ist es die Schuld der "Kinder", oder ist es Zucht wegen des Versagens des Vaters oder der Eltern? Das ist eine Frage, die Gläubige immer wieder ... Artikel lesen