Wie man „mächtig in den Schriften“ werden kann

Lesezeit: 2 Min.

Gott tut dies gewöhnlich durch besondere Mittel, wie z. B. durch den Dienst des Wortes. Es ist nicht seine Weise, die Gläubigen zu befähigen, die Bibel aufzuschlagen und sie in gewollter Unabhängigkeit von seinen Gaben zur Vollendung der Heiligen zu verstehen (Eph. 4).

Gott selbst lehrt seine Kinder, aber im allgemeinen tut Er es durch die Gaben, welche Er zum Nutzen der Versammlung gegeben hat, und, obwohl Er nicht an diese weise und gnädige Anordnung gebunden ist, so setzt Er sie doch nicht beiseite, und sie wird bestehen bleiben, solange die Versammlung noch auf der Erde ist. Die Auferbauung geschieht durch die Gelenke der Darreichung, nach der Wirksamkeit in dem Masse jedes einzelnen Teiles, und so wird der zusammengefügte Leib „das Wachstum Gottes wachsen“.

Nehmen wir an, jemand wäre auf eine einsame Insel verschlagen. Gott würde ihn ohne Frage bei seiner persönlichen Lektüre des Wortes besonders segnen, wenn er es unter Gebet täte. (Auch wir können ja nie genug das Wort persönlich lesen und erforschen.) Aber wo andere Mittel und Gelegenheiten gegeben sind, wie z.B. die Zusammenkünfte zur Betrachtung und öffentlichen Verkündigung des Wortes, zur Ermahnung usw., wäre die Vernachlässigung und Geringschätzung dieser Möglichkeiten menschlicher Eigenwille und nicht die Leitung des Geistes Gottes.

******
Mit freundlicher Genehmigung des Beröa Verlages
Halte Fest Jahrgang 1965 - Seite: 178

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Verschiedenheit der Gaben zum Dienst William Kelly „Und einem gab er fünf Talente, einem anderen zwei, einem anderen eins, einem jeden nach seiner eigenen Fähigkeit“ (Matth. 25.15). Artikel lesen
Schriftgemäße Beziehungen zwischen Versammlungen R.K. Campbell Im Blick auf die Beziehungen von Versammlungen untereinander gibt es zwei Möglichkeiten: Versammlungen können, wie manche lehren, unabhängig voneinander bestehen, als individuelle Einheiten, die allein Christus, dem Haupt im Himmel, ... Artikel lesen
Die Versammlung Gottes (51) - 5. Mose 17,8.10 Manuel Seibel Das Zusammenkommen als Versammlung (Gemeinde, Kirche) ist ein Ort der Entscheidungen (Aufnehmen, Ausschließen). Diese Entscheidungen sind verbindlich. Ein örtliches Zusammenkommen ist natürlich nicht unfehlbar. Aber man sollte grundsätzlich ... Podcast anhören
Gedankensplitter (23) zum Anfang der Versammlung auf der Erde (Apg 4) Manuel Seibel In Apostelgeschichte 4 lernen wir von einer Gebetsversammlung der ersten Christen. Wie sie zusammenkamen und was ihre Bitten waren, lehrt uns, wie wir noch heute beten können, ja sollen. Artikel lesen
Geistliche Appetitlosigkeit Walter Gschwind „Ich habe oft so wenig Lust, das Wort Gottes zu studieren und all die Schriften und Bücher, die mir helfen könnten, die Heilige Schrift besser zu verstehen! ... Artikel lesen
Im Glauben leben - Zeitschrift für Bibelleser Die Monatszeitschrift „Im Glauben leben“ erscheint seit Januar 2016. Sie hat die bekannte Bibelstudienzeitschrift „Ermunterung & Ermahnung“ abgelöst. Was hat es mit „Im Glauben leben“auf sich? Wie ist diese Zeitschrift aufgebaut? Was ... Artikel lesen