Unsere Gebete

Lesezeit: 2 Min.

Durch das Gebet können wir, die wir geringe und unbedeutende Menschen sind, mit dem großen und allmächtigen Gott in Verbindung treten. Wie Kinder zu ihrem Vater kommen, dürfen wir Gläubige zu unserem himmlischen Vater kommen und Ihm alles sagen, was uns bewegt. Das ist ein großartiges Vorrecht. Dabei gilt:

 

  • Jeder von uns darf im Gebet zu Gott kommen. Egal, ob Mann oder Frau, jung oder alt, Straßenkehrer oder Regierungspräsident: Jeder hat das Vorrecht, Ihm seine Bitten im Gebet vorzutragen.
  • Wir dürfen mit allen unseren Anliegen zu Ihm kommen. Alles, was uns beschwert, beschäftigt oder erfreut, dürfen wir im Gebet vor Ihn bringen. Keine Not ist Ihm zu groß, keine Sorge zu klein: Wir dürfen unser ganzes Herz vor Ihm ausschütten.
  • Wir dürfen in allen Situationen zu Gott beten. Egal, in welcher Lage wir uns befinden: Stets können wir das Telefon zum Himmel benutzen. Ob wir zu Hause im Bett oder im Krankenhaus liegen oder ob wir in einem Auto oder Flugzeug sitzen: Immer und überall dürfen wir zu Gott rufen.
  • Gott ist immer erreichbar. Seine Sprechzeiten sind nicht nur montags bis freitags, sondern auch am Wochenende und nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Er ist nie krank und nie im Urlaub, sondern immer für uns da.
  • Es gibt Zeiten in unserem Leben, da können wir ein bestimmtes Thema nicht mehr hören. Nicht so bei Gott: Er hat immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen. Egal, wie oft wir mit demselben Thema zu Ihm kommen, Er wird uns nie abweisen.
  • Wie langsam wir manchmal im Glauben wachsen, lässt sich am deutlichsten in unseren Gebeten ablesen. Oft entlarven gerade unsere Gebete unseren niedrigen geistlichen Zustand. Doch Gott wird nie ungeduldig mit uns. Nie begegnet Er uns mit Vorwürfen.
  • Unsere meist doch recht kleinen Nöte und Sorgen sind dem großen und allmächtigen Gott nicht zu unbedeutend oder zu gering. Nein, Ihm liegt an uns. Er nimmt sich unserer Nöte und Sorgen an und macht sie sich zu eigen.
  • Gott kennt alle unsere Wünsche, Sorgen und Nöte, bevor wir sie Ihm sagen. Trotzdem freut Er sich darüber, wenn wir sie im Gebet vor Ihn bringen, denn Er möchte, dass wir um nichts besorgt sind, sondern in allem durch Gebet und Flehen mit Danksagung unsere Anliegen vor Ihm kundwerden lassen.
Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Gebet und Gebetsversammlung (3) - Gebet und Glaube Charles H. Mackintosh In Matthäus 21,22 finden wir eine weitere wesentliche Voraussetzung für ein wirksames Gebet. „Und alles, was irgend ihr im Gebet glaubend erbittet, werdet ihr empfangen.“ Dies ist eine wirklich wunderbare Aussage. Sie öffnet dem Glauben die ... Artikel lesen
Im 5-Minutentakt beten Manuel Seibel Gute Gewohnheiten sind gut. Ein Regel- oder Gesetzeswerk, auch was das Gebet betrifft, führt in die Irre. Dabei ist das Gebet für unser Leben so wichtig! Podcast anhören
Gebet und Gebetsversammlung (2) - die moralischen Bedingungen für das Gebet Charles H. Mackintosh Wir wollen nun im Licht der Heiligen Schrift die moralischen Bedingungen oder Eigenschaften des Gebets betrachten. Es gibt nichts Besseres, als die Autorität des göttlichen Wortes für alle Dinge im gesamten Bereich unseres praktischen ... Artikel lesen
Herr, lehre uns beten! (4) Georges André Kinder Gottes haben das besondere Vorrecht, im Gebet die Nähe ihres Gottes und Vaters zu suchen und in der verschiedenen Lebensumständen die Leitung und Hilfe seiner Liebe und Macht zu erfahren. Beim letzen Teil dieser Serie, die aus dem Buch ... Artikel lesen
Das geistliche Grundnahrungsmittel: das Vaterunser? Manuel Seibel Das sogenannte "Vater unser" hat schon zu vielen Überlegungen und Diskussionen Anlass gegeben. Vor einiger Zeit las ich, dass es das christliche Grundnahrungsmittel sei. Wie kann man es auf der Grundlage der Schrift richtig beurteilen und einsetzen? Podcast anhören
Freude im Heiligen Geist Michael Hopp Freude ist ein großes Thema in Gottes Wort - auch ein schönes Thema! Aber so ganz einfach ist es nicht, unabhängig von Lebenstumständen Freude zu genießen. Wir wollen vom Herrn Jesus lernen - und von manchen Glaubensvorbildern, die uns helfen, ... Artikel lesen