1. Thessalonicher 5,24


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Einen segensreichen Tagesbeginn mit 1. Thessalonicher 5,24, da sagt der Apostel Paulus, treu ist er, der euch ruft, er wird es auch tun. Der Apostel hatte den Thessalonichern zuvor gesagt, er selbst aber der Gott des Friedens heilige euch völlig, und euer ganzer Geist und Seele und Leib werde untadlich bewahrt bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus. Ja, Gott wird uns bewahren, er wird uns an das Ziel bringen, er wird uns nicht mitten auf dem Weg laufen lassen, loslassen und dass wir dann irgendwie selber gucken müssen, wie wir an das Ziel kommen. Nein, er wird an unserer Seite weiter stehen, er wird uns helfen, er wird uns bewahren, er wird uns an das Ziel bringen. Er ist treu, der, der uns ruft, der uns gerufen hat, der uns einmal zu sich rufen wird, er ist treu. Er wird uns nicht einfach lassen, er kann nicht zusehen, wenn wir versagen, wenn wir irgendwie geistlicherweise umkommen. Nein, der, der uns gerufen hat, der uns aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat, der uns nicht im Tod gelassen hat als Sünder, sondern der in seinem Erbarmen zu (00:01:05) uns gekommen ist, der ist es auch, der uns in die Ewigkeit rufen wird. Er wird den Herrn Jesus senden, damit wir bei dem Herrn Jesus sind, in dem Haus seines Vaters, in dem Haus unseres Vaters. Er ist treu, der uns ruft, und er ist treu, uns an das Ziel zu bringen. Er sagt das nicht nur, er ist nicht nur einer, der das vorstellt, er wird es auch tun. Gott wird das vollenden, er wird uns wirklich an das Ziel bringen, er wird den Herrn Jesus kommen lassen. Wir können ja nicht sagen, dass er ihn sendet, so spricht Gottes Wort nicht, aber der Jesus, er wird kommen, weil er uns liebt, und Gott möchte das so, er hat diesen Tag festgelegt und festgesetzt, und dann wird der Jesus kommen und uns in die Herrlichkeit rufen, und dann werden wir ewig bei ihm sein, als solche, die bewahrt worden sind, die nicht nur erlöst worden sind, sondern die auch auf ihrem Glaubensleben zwegbewahrt worden sind. Er wird es auch tun. Und wenn es doch noch länger dauert, weil er noch Menschen rufen wird und rufen möchte, noch Menschen zur Bekehrung führen möchte, dann wird er, wenn er uns heimruft, wenn wir (00:02:03) dann als Seele im Paradies sein werden, dann wird auch dann er das vollendet haben, das getan haben, was er uns zugesagt hat. Gott ist zuverlässig, auf ihn können wir uns verlassen, auf Menschen nicht, auf ihn wohl. Treu ist er, der euch ruft, er wird es auch tun. Gott sei Dank.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Heijkoop, Hendrik Leendert 1906 - 1995 Drei Kurzbiographien von Führern unter den „Brüdern“ für die russische Ausgabe von „Gedenket eurer Führer“. Artikel lesen
Ich werde mich nicht entschuldigen ... Manuel Seibel Kann man sich selbst entschuldigen? Nein, man kann nur um Entschuldigung bitten. Leider fällt uns ein Bekenntnis von Sünden und Schuld auch als Gläubige sehr schwer ... Podcast anhören
Markus 12,35-37 Manuel Seibel Die Feinde Jesu mussten einsehen, dass sie vor jemand standen, der ihnen weit überlegen war. Sie hörten auf, Ihn mit Fragen zu provozieren. Aber der Herr hatte zum Schluss noch eine Frage an sie. Sie waren nicht in der Lage, sie zu beantworten ... Podcast anhören
Zusammenkünfte zum Thema Versammlung I (Plainfield, 1896) Im Jahr 1896 wurde in Plainfield (USA) eine Konferenz zum Thema Versammlung ausgerichtet. Die Inhalte dieser Konferenz wurden schriftlich zusammengefasst und veröffentlicht. Angesichts mancher aktuellen Fragestellungen sind wir dankbar, hiervor ... Artikel lesen
Samuel, der Prophet (aus Scripture Truth, Bände 21 & 22, 1929 & 1930) Hamilton Smith Samuel lebte in einer schrecklichen Zeit. Aber er ließ sich nicht von der Sünde der Priester, die ihn umgaben, anstecken. Sondern er diente Gott in großer Treue - und war so zu einem Segen für das ganze Volk Gottes. Artikel lesen
Rossier, Dr. Henri Rossier (1835-1928) Arend Remmers Als viertes Kind von Jacques Isaac Benjamin Rossier wurde Henri Rossier am 25. Januar 1835 in Vevey geboren. Sein Vater gehörte zu den ersten Brüdern in der Schweiz, die sich nach Gottes Gedanken versammelten. Nach seinem Studium der Medizin in ... Artikel lesen