Eine gute Frage

Lesezeit: 2 Min.

Das Volk war dabei, den Tempel in Jerusalem wieder aufzubauen. Sie waren aus der Gefangenschaft zurückgekehrt. Aber nachdem sie das Fundament des Tempels gelegt hatten, wurden sie durch Widerstände entmutigt. Für fast zwanzig Jahre lang ruhte ihre Arbeit, bis Gott Haggai und Zacharias benutzte, um sie sie aufzurütteln.

An dieser Stelle in Sacharja 7 war das Volk geistlich erweckt worden. Sie stellten nun diese gute Frage nach einem Trauertag im fünften Monat. Sie hatten dieses Fest in ihren Kalender aufgenommen, nachdem der Tempel in diesem Monat von Babels Armeen zerstört worden war (Jer 52,12). Die Frage selbst war einfach und erforderte eine schlichte „Ja/Nein“-Antwort. Aber der Herr antwortete ganz anders!

Durch Sacharja sagte er: "Wenn ihr im fünften und im siebten Monat gefastet und gewehklagt habt, und zwar schon siebzig Jahre, habt ihr irgendwie mir gefastet? Und wenn ihr esst und wenn ihr trinkt, seid nicht ihr die Essenden und ihr die Trinkenden?“ (Sach 7,5.6).

Anstatt mit „Ja“ oder „Nein“ zu antworten, antwortete der Herr: „Warum?“ Er richtete das Augenmerk nicht auf ihre Handlungen, sondern auf ihre Motive. Sie fasteten, aber es war nur eine Tradition, die wenig mit der Ehre Gottes zu tun hatte. Wie oft lassen auch wir zu, dass unsere Praktiken zu Traditionen werden und nicht zu einem Akt der Anbetung oder des Dienstes!

Der Herr verdammte das Fasten nicht, noch lobte er es. Stattdessen forderte er sie auf, nicht nur ihr Fasten zu überdenken, sondern auch ihr normales, alltägliches Essen und Trinken. Es wäre in Ordnung, zu fasten – aber nur, wenn die Tage des Fastens und des Essens mit Ehrfurcht vor Ihm gelebt werden! Wir hören die gleiche Ermahnung in unseren Tagen: „Ob ihr nun esst oder trinkt oder irgendetwas tut, tut alles zur Ehre Gottes“ (1. Kor 10,31).

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Eine sehr direkte Frage (Die gute Saat, FMN) Die gute Saat „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben“ (Mt 11,28) Artikel lesen
Manifestieren - eine neue Form des Gebets? Manuel Seibel Man lernt nie aus ... Jetzt gibt es also das "Manifestieren", um die Erfüllung eines Wunsches (noch) sicherer zu machen. Auch unsere Gebete können wir als "Manifestieren" einsetzen. Das würde in die Irre führen. Wichtig, dass wir Gebete als ... Podcast anhören
Fragen zu Träumen, Fasten, Hände auflegen, Brüderstunde (FMN) Manuel Seibel Liebe Redaktion, Hier sind einige Fragen die ich gerne mal stellen wollte: • Welche Brüder kommen in den Brüderstunden zusammen, alle die wiedergeboren sind oder nur die welche den Kriterien eines Aufsehers in 1. Timotheus 3 entsprechen? • ... Artikel lesen
Die Frage nach dem "guten" Sterben Manuel Seibel Gibt es eigentlich ein "gutes" Sterben? Was passiert, wenn wir sterben? Ungläubige? Gläubige? Einerseits gibt es gewaltige Unterschiede! Aber der Weg kann für alle schwer sein. Podcast anhören
Zum Heiligen Geist beten - wirklich? Michael Hardt Die Bibel fordert uns nicht auf, zum Heiligen Geist zu beten - aber sie verbietet es auch nicht direkt. Dennoch gibt sie klare Hinweise zu der Frage, ob wir als Christen zum Heiligen Geist beten sollen oder nicht. Um das Thema besser zu verstehen, ... Video ansehen
Quoten - eine gute Sache? Manuel Seibel In unserer Gesellschaft heute sind "Quoten" gang und gäbe. Vor allem die Frauenquote dient angeblich der besseren Gerechtigkeit. Erstaunlich, dass auch Christen das so sehen ... Podcast anhören