Gebet und HIlfestellung für die Gläubigen in der Ukraine

Lesezeit: 1 Min.

Bitte bete für die Gläubigen in der Ukraine, die jetzt besonderen Gefahren durch den Krieg ausgesetzt sind, die furchtbar leiden müssen. Und bete für die ungläubigen Menschen dort, damit sich angesichts der schlimmen Not dort viele bekehren. Und wer die Möglichkeit sieht und suchen möchte, der möge auch Menschen aufnehmen, die aus der Ukraine fliehen mussten, um ihnen Liebe zu erweisen.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Gedankensplitter (23) zum Anfang der Versammlung auf der Erde (Apg 4) Manuel Seibel In Apostelgeschichte 4 lernen wir von einer Gebetsversammlung der ersten Christen. Wie sie zusammenkamen und was ihre Bitten waren, lehrt uns, wie wir noch heute beten können, ja sollen. Artikel lesen
Die Macht des Gebets Die gute Saat „Fern sei es von mir, ... dass ich aufhöre, für euch zu bitten“ (1. Samuel, Kapitel 12, Vers 23). „Rufe mich an am Tag der Bedrängnis: Ich will dich erretten, und du wirst mich verherrlichen!“ (Psalm 50, Vers 15). (aus: Folge mir nach - Heft 8/2007) Artikel lesen
Herr, lehre uns beten! (4) Georges André Kinder Gottes haben das besondere Vorrecht, im Gebet die Nähe ihres Gottes und Vaters zu suchen und in der verschiedenen Lebensumständen die Leitung und Hilfe seiner Liebe und Macht zu erfahren. Beim letzen Teil dieser Serie, die aus dem Buch ... Artikel lesen
Angst vor Hyperinflation? Als gläubige Christen nüchtern leben! Manuel Seibel Christen sind auch "nur" Menschen. Sollen wir daher Angst vor einer kommenden Hyperinflation bekommen, womöglich Panik vor Zuständen wie in der Weimarer Republik? Wie wichtig, dass unsere ungläubigen Zeitgenossen auf nüchterne Christen treffen, ... Video ansehen
Der Körper (des Gläubigen) Michael Hopp Der Körper des Gläubigen ist nicht wertlos und auch keine Nebensächlichkeit. Im Gegenteil - er ist wertvoll! Sehr wertvoll. Er ist Gott so wichtig, dass Er ihn bei denen, die an Ihn glauben, auferwecken wird. Das wird ein herrlicher Augenblick sein. Artikel lesen
Manasse: Anhaltendes Gebet – bis zur Erhörung Manuel Seibel „Und er [Manasse] tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach den Gräueln der Natio-nen, die der HERR vor den Kindern Israel ausgetrieben hatte“ (2. Kö 21,2). Wer diese Über-schrift über das Leben eines Menschen liest - hier über das ... Artikel lesen