Der König der Zeitalter - eine Andacht

Lesezeit: 2 Min.

Ich will Dich heute einladen über Gott nachzudenken. Gott ist ewig und Er ist unfassbar groß. Er ist großartig. Gott selbst hat so viele herrliche Eigenschaften, Namen und Titel, über die es sich wirklich lohnt nachzudenken.

Gott ist der König der Zeitalter. Nachdem der Apostel Paulus sich an sein früheres Leben und die Gnade Gottes erinnert hatte, die aus einem Verfolger der Christen einen glühenden Nachfolger Jesu gemacht hatte, kann er nicht anders als Gott zu loben.

Der König ist ein mächtiger Herrscher, der regiert, entscheidet und früher auch in seinem Verwaltungsbereich Recht gesprochen hat. Ein König ist der souveräne Herrscher eines Landes.

Gott ist der „König der Zeitalter" - Er lenkt die Lebenswege eines jeden einzelnen Menschen, so wie bei Paulus, und führt alles mit präziser Genauigkeit und vollkommener Sicherheit zu seinem Ziel. Genauso hat Gott aber auch das Weltgeschehen jederzeit unter voller Kontrolle und führt zielgerichtet alle Seine Pläne aus. Er kontrolliert die „Zeitalter" und das Wohlergehen der Menschen, jedes einzelnen Landes als auch der ganzen Welt. Auch in Zeiten von Krisen, Kriegen, Seuchen und Notlagen entgleitet Ihm nichts. Er ist der Gott jedes „Zeitalters"! Seine Pläne des Heils werden sicher erfüllt.

Der „König der Zeitalter" ist „unvergänglich", Ihm kann der Tod nichts anhaben. Damit steht er im Gegensatz zu Allem, was vergeht und dem Tod unterworfen ist. Wenn der Herr Jesus wiederkommt, um uns zu sich zu holen - und dass könnte heute sein - dann bekommen wir, die wir Jesus als Retter angenommen haben, einen neuen Körper, der auch unvergänglich und unverweslich ist, der niemals mehr sterben wird oder krank werden kann (1.Kor 15,42)

Der König ist unsichtbar, Er bewohnt ein „unzugängliches Licht" (1.Tim 6,16) und doch hat Er sich in Jesus Christus offenbart (Joh 1,14). In dem Herrn Jesus können wir sehen, wer Gott ist und wie Gott ist (Joh 1,18).

Gott ist der „alleinige Gott". Er ist der einzige Gott und neben Ihm gibt es keinen Gott. Alle anderen „Götter" sind im Grunde genommen tote Götzen, die kein Leben in sich haben (5.Mo 4,35). Gott ist einzigartig!

Es lohnt sich über Ihn nachzudenken und Ihn dafür zu loben, wer Er ist und was er tut. Ihm „sei Ehre und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen."

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Der König der Könige und Herr der Herren - eine Andacht Christian Achenbach „Denn er ist Herr der Herren und König der Könige“ (Offenbarung 17,14). Artikel lesen
Jesus, der Knecht Gottes und König Israels Manuel Seibel "Als es aber Abend geworden war, brachten sie viele Besessene zu ihm; und er trieb die Geister aus mit einem Wort, und er heilte alle Leidenden" (Mt 8,16) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
1260, 1290 und 1335 Tage Christian Briem Frage: In Offenbarung 12,6 und Daniel 12,11.12 finden wir 3 unterschiedliche Zeitangaben für die letzten 3,5 Jahre vor dem Kommen Christi zur Aufrichtung Seines Reiches - 1260, 1290 und 1335 Tage. Was ist ihre Bedeutung? Manche Ausleger meinen, es ... Artikel lesen
Gottes Wort studieren Manuel Seibel Wie studieren wir Gottes Wort? In diesem Fall geht es nicht um die persönliche Bibelandacht, sondern um das Studium eines Bibelbuches. Zwei Hinweise im fünften Buch Mose geben eine schöne Illustration von zwei verschiedenen Zugängen zu einem ... Podcast anhören
Eine fast perfekte Versammlung … – eine Andacht Christian Achenbach „Aber ich habe gegen dich, dass du deine erste Liebe verlassen hast. Gedenke nun, wovon du gefallen bist, und tu Buße und tu die ersten Werke“ (Off 2,4.5). Artikel lesen
Nahrung für das Volk Gottes "Und ein Mann kam von Baal-Schalischa und brachte dem Manne Gottes Brot der Erstlinge, zwanzig Gerstenbrote, und Gartenkorn in seinem Sacke" (2. Könige 4,42). Artikel lesen