Der Herr Jesus Christus - seine Leiden und sein Tod (1)

Lesezeit: 2 Min.

Jesus Christus starb – war Er also ein Märtyrer?

Ja, aber sein Tod umfasst viel mehr als das. Das Wort «Märtyrer » bedeutet Zeuge und wird oft für einen treuen Zeugen erwendet, der für seine Botschaft stirbt. Dies alles trifft auf Christus zu. Er war der «treue und wahrhaftige Zeuge» (Offb. 3,14) und Er war «gehorsam ... bis zum Tod, ja, zum Tod am Kreuz» (Phil. 2,8). Aber die folgenden Fragen und antworten zeigen anhand der Bibel, dass der Tod Christi vor allem von grundlegender Bedeutung für andere ist. Sein Tod geht weit über den Tod eines Märtyrers hinaus.

Wurde Christus getötet, oder hat er sein Leben gelassen?

Beides. Es sind zwei verschiedene Aspekte seines Todes. Die Menschen haben alles getan, um Ihn zu töten: Sie haben Ihn gekreuzigt. In diesem Sinn sind sie seine Mörder geworden (Apg. 2,23). Das ist die Seite der menschlichen Verantwortung.

Gleichzeitig hat Jesus Christus sein Leben freiwillig gelassen (Joh. 10,11.15.17.18). Wir lesen auch: «Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und Er neigte das Haupt und übergab den Geist» (Joh. 19,30). Das zeigt die Seite seiner göttlichen Macht und seiner Liebe.

Warum ist Jesus Christus gestorben?

Dieses Thema ist derart überwältigend, dass es fast unmöglich ist, eine kurze Antwort darauf zu geben. Der Herr Jesus starb

  • um den Beweis seines absoluten Gehorsams gegenüber Gott zu geben,
  • um Ihn im Blick auf die Sünde zu verherrlichen, um den Vater zu verherrlichen, indem Er uns die Liebe des Vaters zeigte,
  • um es Gott zu ermöglichen, sündige Menschen zu rechtfertigen,
    und
  • um den Menschen, die sich von Gott entfernt hatten, Rettung und Segen zu bringen.

Hat Jesus meine Sünden getragen?

Das kommt ganz darauf an. Wenn du an Ihn glaubst, wenn du mit deinen Sünden zu Ihm gekommen bist und Ihn als deinen persönlichen Erretter akzeptiert hast, dann
heisst die Antwort «ja». Jesus hat «unsere» Sünden getragen, d.h. die Sünden der Glaubenden (1. Petr. 2,24). Die Bibel spricht nie davon, dass Er die Sünden «aller», sondern dass Er die Sünden «vieler» getragen hat (Jes. 53,12).

Beitrag teilen

Artikelreihe: Der Herr Jesus Christus - seine Leiden und sein Tod

Verwandte Artikel

Der Herr Jesus Christus - seine Leiden und sein Tod (3) Michael Hardt Der Tod des Herrn Jesus ist eine Tatsache, die bei den Menschen viele Fragen aufwirft. Wann hat der Herr Jesus die Sünden jener getragen, die an Ihn glauben? Warum wurde Jesus von Gott verlassen? Wie kann man sicher sein, dass Gott den Preis, den ... Artikel lesen
Der Herr Jesus Christus - seine Leiden und sein Tod (2) Michael Hardt Der Tod des Herrn Jesus ist eine Tatsache, die bei den Menschen viele Fragen aufwirft. Im zweiten Teil dieser Serie gibt der Autor kurze und klare Antworten auf Fragen über Vergebung, Sühnung und Erlösung. Was bedeuten diese geistlichen Segnungen? Artikel lesen
Der Herr Jesus Christus - seine Leiden und sein Tod (4) Michael Hardt Der Tod des Herrn Jesus ist eine Tatsache, die bei den Menschen viele Fragen aufwirft. Im vierten Teil dieser Serie geht der Autor auf die Vollgültigkeit der Errettung ein, die wir durch den Glauben an den Herrn Jesus besitzen, und entlarvt die ... Artikel lesen
Herrlichkeiten Jesu Christi (10)- das Lamm Gottes Manuel Seibel Die Person des Herrn Jesus umfasst unzählbare Herrlichkeiten, die wir als Menschen nur teilweise anschauen und bewundern können. Im Neuen Testament gibt es hierzu drei besondere Abschnitte: Johannes 1; Kolosser 1 und Hebräer 1. Natürlich finden ... Artikel lesen
Die Leiden unseres Herrn Jesus Christus Damian Korcz Die Leiden Jesu Christi sollen und dürfen uns nicht nur am Sonntag beschäftigen, wenn wir als Gläubige versammelt sind, um den Tod des Herrn zu verkündigen und um das Brot zu brechen. Wir werden nur dann dauerhaft mit von Christus erfüllten ... Artikel lesen
Herrlichkeiten Jesu Christi (04) - Der Erstgeborene aus den Toten Manuel Seibel Die Person des Herrn Jesus umfasst unzählbare Herrlichkeiten, die wir als Menschen nur teilweise anschauen und bewundern können. Im Neuen Testament gibt es hierzu drei besondere Abschnitte: Johannes 1; Kolosser 1 und Hebräer 1. Natürlich finden ... Artikel lesen