28.09.2005 Gute Botschaft

Aura von Gott?

King, der Boxpromoter

In der entsprechenden Szene – nämlich der Boxszene – ist er hinlänglich bekannt. Don King ist der bekannteste und vermutlich auch erfolgreichste Boxpromoter der Welt. Das sind die Leute, die die großen Boxkämpfe arrangieren. Und dabei kräftig mit verdienen ... King ist gerade in Deutschland, weil in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Boxkampf um die Weltmeisterkrone der World Boxing Organization (WBO) stattfindet. Mit Lamon Brewster trifft sein „Schützling“ und der amtierende Champion auf den Deutschen Luan Krasniqi, der am 100. Geburtstag von Max Schmeling den Titel zurück nach Deutschland holen möchte.

King – eine Aura von Gott

„Es ist eine Aura von Gott. Früher war mein Haar kraus und lockig und gewellt wie bei jedem anderen Schwarzen. Doch ... eines Abends ... standen mir plötzlich die Haare zu Berge. Ping, ping, ping - jedes einzelne Haar richtete sich auf“, erklärte King in einem Interview zu seiner Haarfrisur. Und damit meint er nicht nur, dass Gott ihm diese Frisur „eingehaucht“ hat. Letztlich meint er, dass Gott einen Ebenbürtigen gefunden habe.

Herodes – das Gericht von Gott

Das erinnert mich an eine Begebenheit, die im 12. Kapitel der Apostelgeschichte berichtet wird. Das ist das Kapitel, das von der Gefangennahme des Petrus spricht. Aber Petrus war durch einen Engel, den Gott ihm schickte, aus dem Gefängnis befreit worden. Und kurz danach heißt es: „An einem festgesetzten Tag aber hielt Herodes [das war der König, der Jakobus ermordete und Petrus gefangen nahm], nachdem er ein königliches Gewand angelegt und sich auf den Thron gesetzt hatte, eine öffentliche Rede an sie [die Tyrer und Sidonier]. Das Volk aber rief ihm zu: Eines Gottes Stimme und nicht eines Menschen! Sogleich aber schlug ihn ein Engel des Herrn dafür, dass er nicht Gott die Ehre gab; und von Würmern zerfressen, verschied er“ (Verse 21 bis 23).

Warum wurde Herodes von Gott gerichtet? Weil die Sidonier und Tyrer ihn mit Gott verglichen? Nein! Sondern, weil er sich nicht dagegen wehrte, sondern sich in dieser Meinung anmaßend sonnte.

Gott – seine Wege mit Menschen

Natürlich kennen wir nicht den Weg, den Gott mit diesem Boxpromoter gehen wird. Heute gibt es manche Menschen, die sich für Gott halten und ausgeben und in diesem Licht gerne sonnen. Das war zur Zeit des Herodes vielleicht anders.

Aber niemand wird sich ungestraft als Gott verehren lassen. Wenn Gott auch nicht sofort antworten mag – die Antwort kommt bestimmt! Es heißt an einer Stelle: „Gott lässt sich nicht spotten!“ Und bestimmt nicht von ungöttlichen und gottlosen Menschen. Von Menschen mögen sie bewundert werden – Gott ekelt es vor denjenigen, die sich selbst in den Mittelpunkt des Interesses stellen wollen.

Zu spät!

Herodes musste das lernen. Für ihn war es damit für ewig zu spät. Seine Augen schlug er im Hades auf – dem Ort der Qual, aus dem die Menschen hervorkommen werden, um nach Offenbarung, Kapitel 20 am großen, weißen Thron endgültig gerichtet zu werden.

Hoffnungstür

Der einzige Ausweg besteht darin, Jesus Christus als persönlichen Retter anzunehmen und vor Gott niederzufallen. Das ist der einzige Hoffnungsweg – für die Boxpromoter und für uns alle! „Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe sondern ewiges Leben habe“ (Johannesevangelium, Kapitel 3, Vers 16).