07.04.2017Gute Botschaft

Der Wert der Bibel (FMN, Die gute Saat)

Wenn Sie morgens Brötchen kaufen und der Verkäuferin einen 500-Euro-Schein über die Theke reichen, wird sie ihn kaum annehmen wollen. Warum?

Aus Angst, der Schein sei gefälscht? Das könnte man anhand der verschiedenen Sicherheitsmerkmale schnell überprüfen. – Oder weil die Geldsumme nicht ausreicht, der Schein demnach nicht wertvoll genug ist? – Nein, er ist einfach eine Nummer zu groß für die Kasse einer kleinen Bäckerei, jedenfalls in den frühen Morgenstunden.

Mit der Bibel verhält es sich ähnlich. Man weiß mit den weitreichenden und gewaltigen Aussagen des Wortes Gottes oft nichts anzufangen. Wenn die Bibel wie ein Zehner oder ein Zwanziger wäre oder wie ein Dreigroschenroman, dann würde man sie lesen. Aber da die Heilige Schrift Informationen über das Wesen Gottes, über die Erschaffung des Weltalls und selbst über die vor uns liegende Ewigkeit gibt, wird es für manche offenbar zu viel des Guten. Sie fühlen sich überfordert und legen die Bibel beiseite, weil die Botschaft Bereiche anspricht, die weit über ihr Interesse hinausgehen.

Aber es gibt auch einen auffälligen Unterschied zwischen der Bibel und dem 500-Euro-Schein. Wenn ich nämlich zu der Verkäuferin sage, dass sie das ganze Rückgeld einfach behalten kann, wird sie den Schein sehr gern annehmen. So ein Geschenk würde sich niemand entgehen lassen.

Das Wort Gottes ist, wie unser Psalmvers zeigt, schon immer ein wertvolles Geschenk gewesen, von unendlich größerem Wert als jeder materielle Reichtum. Und wer sich im Glauben auf die Botschaft der Bibel einlässt, wird nie überfordert, sondern reich beschenkt!

Folge mir nach – Heft 4/2017

Der Kalender: Die gute Saat