Wie wir die Bibel lesen sollen (FMN; Die gute Saat)

Lesezeit: 2 Min.

Der ehemalige Sklavenhändler und spätere Prediger John Newton (1725-1807) ist heute noch vielen durch das Lied „Amazing Grace" bekannt. Darin besingt er die erstaunliche Gnade Gottes, die einem Sünder wie ihm nachgegangen ist und ihn errettet hat.

Um das Jahr 1775 schrieb Newton an einen Freund, dass die wahre Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus zu den besonderen Segnungen der Gläubigen gehöre. Und diese Gemeinschaft müsse durch die von Gott vorgesehenen Mittel gepflegt und aufrechterhalten werden.

In diesem Zusammenhang sagt Newton über das Bibellesen:

„Wir sollten die Heilige Schrift nicht so lesen wie ein Notar, der nur die Bedeutung verstehen will, wenn er ein Testament durchsieht, sondern so, wie der Erbe es liest - als eine Beschreibung unseres Erbteils und als Beleg dafür."

Der Notar liest das Testament mit prüfenden Augen, aber ohne innere Beteiligung. Er nimmt jedes Wort unter die Lupe und untersucht, was denn eigentlich dasteht und was nicht dasteht und wie man es auffassen kann.

Leider lesen viele auch die Bibel so kalt und distanziert. Doch wie wollen sie bei einem solchen Lesen wahre Freude haben und die Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus wirklich erfahren?

Wer aber Gottes Wort als rechtmäßiger Erbe liest, sagt immer wieder froh: „Das gilt mir! Das ist für mich!" Ihm steht vor Augen, dass ihm alles durch Christus, mit Ihm und in Ihm geschenkt ist, und er erfährt tiefe Freude in der Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus.

Folge mir nach – Heft 6/2020

Der Kalender: Die gute Saat
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Die alte Bibel (FMN, Die gute Saat) "Ich freue mich über dein Wort wie einer, der große Beute findet" (Psalm 119,162). Artikel lesen
Der Bibelbote (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat „Der aber auf die gute Erde gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und versteht, der wirklich Frucht trägt; und der eine bringt hervor hundert-, der andere sechzig-, der andere dreißigfach“ (Matthäus 13,23). Artikel lesen
Der Wert der Bibel (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat „Besser ist mir das Gesetz deines Mundes als Tausende von Gold und Silber“ (Ps 119,72). Artikel lesen
Der Bibelbote (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat „Der aber auf die gute Erde gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und versteht, der wirklich Frucht trägt; und der eine bringt hervor hundert-, der andere sechzig-, der andere dreißigfach“ (Mt 13,23). Artikel lesen
Die weggeworfene Bibel (FMN; Die gute Saat) Die gute Saat "So wird mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe" (Jes 55,11). Folge mir nach - Heft 4/2016 Artikel lesen
Ja, aber … (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat „Es ist in keinem anderen das Heil, denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in dem wir errettet werden müssen“ (Apg 4,12). Artikel lesen