7 Wunder in Matthäus 14 und 15

In den Kapiteln 8 bis 12 berichtet Matthäus von 14 Wundern des Herrn Jesus. Sie führten aber nicht dazu, dass das Volk seinen Messias, von Gott gesandt, annahm. In Kapitel 13 finden wir Ihn als den Verworfenen, der seinerseits diese Verwerfung annahm. Dennoch wurde Er nicht müde, für sein Volk zu wirken. Nicht von ungefähr fanden wir daher sieben weitere Zeichen in den Kapiteln 14 und 15:

  1. Die Heilung der Schwachen (Mt 14,13.14)
  2. Die Speisung der 5.000 (Mt 14,15-21)
  3. Das Gehen auf dem Wasser und Stillen des Windes (Mt 14,22-33)
  4. Die Heilung aller Leidenden (Mt 14,34-36)
  5. Die Heilung der Tochter der kananäischen Frau (Mt 15,21-28)
  6. Die Heilung der Lahmen, Blinden, Krüppel, Stummen (Mt 15,29-31)
  7. Die Speisung der 4.000 (Mt 15,32-39)

Aber auch diese Zeichen hinterließen keinen nachhaltigen Eindruck bei dem Volk und seinen Führern. Die Verwerfung des Herrn schritt weiter voran!

Weiterführendes »

Es wurden noch keine weiterführenden Links angegeben.