08.02.2008Persönlicher Glaube

Dein Hüter schlummert nicht

Raimund ist auf dem Heimweg. Sein Auto ist voll geladen mit christlichen Kalendern, die er in seiner Gegend verteilen möchte. Schon seit Stunden ist er unterwegs, und allmählich muss er gegen die Müdigkeit ankämpfen.

Und da ist es schon geschehen: Er verliert die Kontrolle über seinen Wagen. Der schießt quer über die Straße und landet vor einem Baum. Ein LKW-Fahrer, der ihm entgegenkommt, kann den Zusammenstoß mit knapper Not vermeiden, indem er den Lastwagen auf ein Feld lenkt.

Ein hartes Erwachen für unseren Freund! Aber er ist unverletzt geblieben, festgehalten durch den Sicherheitsgurt. Der Kofferraum steht offen, und der Inhalt der Kalender-Kartons hat sich über die Straße verteilt. Als Raimund sich ein wenig von dem Schock erholt hat, bemerkt er einige Meter entfernt einen der herausgeschleuderten Kalender, der - wer weiß wie - in zwei Stücke zerrissen worden ist und auf der Straße liegt. Er hebt ihn auf, und was liest er? Gerade die oben zitierten Verse: "Dein Hüter schlummert nicht ... Der Herr ist dein Hüter."

Diese Botschaft scheint gerade im passenden Augenblick "vom Himmel gekommen" zu sein. Das erstaunt und beeindruckt ihn. Ja, Gott hatte über ihn gewacht, und er bestätigte es ihm!

Wie viele Male hat unser mächtiger Gott uns schon bewahrt! Und das vielleicht oft, ohne dass wir überhaupt eine Gefahr bemerkt haben.