20.08.2006Ehe & Familie

Kinder

„Siehe, ein Erbteil des HERRN sind Söhne, eine Belohnung die Leibesfrucht; wie Pfeile in der Hand eines Helden, so sind die Söhne der Jugend; Glückselig der Mann, der seinen Köcher mit ihnen gefüllt hat!“ (Psalm 127, Verse 3 bis 5).

Auch wenn es Regierungen gibt, die Gesetze erlassen haben, um die Kinderzahl von Eltern zu limitieren, weiß der Herr viel besser als Regierungen, was gut ist. Menschen mögen die Möglichkeit fürchten, dass die Welt überbevölkert sein könnte. Aber es war doch interessant, in einer Zeitungsspalte von der Angst zu lesen, die die Überbevölkerung auslöst, auf derselben Seite jedoch ebenso zu sehen, wie beunruhigend die Gefahr von Herzkrankheiten ist, die so viele Tote verursache.

Wer kann diese Dinge in der rechten Art und Weise lenken? Ist der Schöpfer Himmels und der Erde nicht in der Lage, das zu regulieren, was Er geschaffen hat? Braucht Er wirklich das Eingreifen des Menschen?

Einige Eltern sind reich gesegnet worden mit Kindern. Sie sind vor Gott verantwortlich, in der rechten Weise für ihre Kinder zu sorgen und ihr Wohlergehen zu sichern. Aus diesem Grund schrecken manche davor zurück, Kinder zu haben.

Aber es ist vollkommen unnormal für ein Ehepaar zu entscheiden, dass sie überhaupt keine Kinder haben wollen. Manche, die sich so sehr wünschen, Kinder zu haben, sind außerstande, diese zu bekommen. Und aus diesem Grund freuen sie sich, andere adoptieren zu können.

Kinder von Gläubigen sind reich gesegnet, wenn ihre Eltern sie in der Zucht und Ermahnung des Herrn aufziehen. Wenn das letzte Kind einer großen Familie gerettet ist, würde dieses jemals zu dem Schluss kommen, dass die Eltern zu viele Kinder bekommen hätten, oder in anderen Worten: Würde es wünschen, nicht geboren worden zu sein? Sind die Eltern dann nicht für jedes Kind dankbar?