Matthäus 5,11.12


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Einen segensreichen Tagesbeginn mit Matthäus 5 Verse 11 und 12. Da lesen wir, dass der Jesus in der sogenannten Bergpredigt sagt, Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen, um meinetwillen. Freut euch und frohlockt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln. Der Jesus hat hier sieben Glückseligpreisungen den Jüngern vorgestellt. Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel. Solche, die demütig sind, die nicht viel von sich halten, die Gott groß machen und Gott groß sehen. Und so hat er sieben Glückseligpreisungen ihnen vorgestellt. Und dann fügt er in den Versen 11 bis 12 noch zwei Glückseligpreisungen an. Da sagt er in den Versen 10 bis 12 und da spricht er erst von solchen, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden. Er zeigt ihnen, wer gerecht lebt, wer praktischerweise in Übereinstimmung mit Gottes Wort leben möchte, der wird einen großen Lohn bekommen, nämlich, dass er teil hat an dem Reich der Himmel, (00:01:02) wenn der Herr Jesus kommen wird in Macht und Herrlichkeit. Und dann ist die letzte, die neunte Glückseligpreisung. Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse, Lügnerisch gegen euch reden, um meinetwillen. Das geht noch weiter. Nicht nur praktisch gerecht zu leben, sondern hier bereit zu sein, sich auf die Seite des Herrn Jesus zu stellen, um seinetwillen zu leiden, weil man bekennt, dass man zu Christus gehört, zu dem Herrn Jesus. Und da können Menschen schmähen und können verfolgen, können sogar Böses, Lügnerisch gegen uns reden. Aber wenn wir um das Herrn Jesus willen, weil wir ihn lieben, weil wir uns auf seine Seite stellen, weil wir ihm von Herzen gehorsam sein wollen, wenn wir dazu bereit sind, das zu leiden, dann gibt es einen großen Lohn. Freut euch und frohlockt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln. Und dann stehen wir auch in der Reihe schon von anderen, denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren. Da gab es Christus noch nicht. Aber Gott rechnet ihnen zu, dass sie um seinetwillen, dass sie um Gotteswillen bereit waren, auch Verfolgung und sogar den Tod zu erleiden. (00:02:03) Sehen wir das als echtes Glück an, dass wir geschmäht und verfolgt werden um das Herrn Jesus Willen? Es geht ja nicht darum, dass man negativ über uns redet, einfach so, sondern weil wir den Herrn Jesus ehren, weil wir uns auf seine Seite stellen, weil das uns wertvoll ist, was uns mit ihm verbindet. Und weil wir als solche, die zu ihm gehören, dann verschmäht werden. Dann sind wir glücklich, dann sind wir glückselig, dann haben wir wahres Glück und dann werden wir belohnt werden. Da dürfen wir uns auch darüber freuen. Das darf ein gewisser Anstoß, sogar Motivation für uns sein, dass wir dafür sogar reichhaltig belohnt werden im Himmel. Auf wessen Seite stehst du? Wissen deine Mitschüler, wissen deine Arbeitskollegen, wissen deine Nachbarn, wissen deine Mitmenschen, mit denen du zu tun hast, dass du zu Christus gehörst? Bist du bereit, um Seinet Willen, weil du zu ihm gehörst, zu leiden? Dann sei sicher, Gott wird dich belohnen. Er wird dich reichlich belohnen. Und du darfst diesen Lohn auch jetzt als Freude und als Motivation auch für dich in Anspruch nehmen. Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen um Meinet Willen. (00:03:02) Freut euch und frohlockt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Ein Herz für Christus Charles H. Mackintosh In Matthäus 26, diesem ernsten Kapitel, werden uns verschiedene Herzen offenbart. Das Herz der Hohenpriester, das Herz der Ältesten, das Herz der Schriftgelehrten, das Herz des Petrus, das Herz des Judas. Aber da ist noch ein besonderes Herz, das ... Artikel lesen
Gemeinsames Beten - als Versammlung (Gemeinde, Kirche) Manuel Seibel Beten ist das Atmen der Seele. Atmen müssen wir Gläubige aber nicht nur persönlich. Wir brauchen auch das gemeinsame Gebet „als Versammlung“, „als Gemeinde“. Wer die gemeinsame Gebetsstunde versäumt, verpasst etwas außerordentlich Wertvolles. Video ansehen
„Folge mir nach!“ (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat "Als Jesus von dort weiterging, sah er einen Menschen am Zollhaus sitzen, Matthäus genannt, und er spricht zu ihm: Folge mir nach! Und er stand auf und folgte ihm nach" (Matthäus 9,9). Artikel lesen
Das ist die Hölle! Wirklich? Manuel Seibel Der Krieg in der Ukraine ist schlimm. Sehr schlimm. Der Präsident dieses Landes, Selenskyj, sprach sogar davon, dass die Situation im Donbass die "Hölle" sei. Wie ist das mit Vergleichen - kann man die Hölle vergleichen? Podcast anhören
Ich habe abgetrieben: Lieb-los? Hoffnung-los? Vergebungs-los? Alles aus? Manuel Seibel Gott sieht uns von Anfang an im Mutterleib als „Menschen“ an. Dennoch gibt es viele, leider auch manchmal Christen, die ein solch kleines Wesen: eine Person, ein Baby, ein Geschöpf Gottes!, abgetrieben haben. Ein echtes Wunder ... Das ist etwas ... Video ansehen
Die kostbare Perle William Kelly In Matthäus 13,45-46 wird uns der Herr Jesus im Gleichnis als ein Kaufmann vorgestellt, der schöne Perlen sucht. „Als er aber eine sehr kostbare Perle gefunden hatte, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie." Artikel lesen