1. Korinther 4,2


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) 1. Korinther 4 Vers 2 Da schreibt der Apostel den Korinthern, im Übrigen sucht man hier an den Verwaltern, dass einer für treu befunden werde. Der Apostel Paulus macht deutlich, dass es nicht darauf ankommt, wie groß die Aufgabe ist, wie begabt man ist, sondern dass es bei Verwaltern, und wir alle sind Verwalter, der Aufgabe, der Tätigkeit, der Begabung, die Gott uns übertragen hat, dass es dabei darauf ankommt, dass man treu ist, dass man die Aufgabe, die Gott uns übergeben hat, treu ausführt, dass man sie sorgfältig ausführt, dass man sie im Vertrauen auf Gott ausführt, dass man nicht meint, man könnte sich selbst irgendwie bilden dafür oder dass man selber Kraft und Weisheit für diese Aufgabe hat, sondern dass man treu ist. Es ist etwas Gewaltiges, dass Gott uns mit der Verwaltung seiner Dienste, seines Segens, seiner Verwaltung hier beauftragt hat. Dafür halte man uns für Diener Christi und Verwalter der Geheimnisse Gottes. (00:01:03) Gott hat uns viel anvertraut. Und die Frage ist, wie gehen wir mit den Aufgaben um, wie gehen wir mit dem Schatz um, den Gott uns übertragen hat? Sind wir solche, die das treu verwalten, die das nicht für sich selbst tun, die nicht selbst im Mittelpunkt stehen wollen, die nicht selbst etwas tun wollen, sondern die das für den Herrn tun, die das in bewusstem Gehorsam ihm gegenüber ausführen und so ihn verherrlichen wollen? Im Übrigen sucht man hier an den Verwaltern, dass einer für treu befunden werde und das können andere auch erkennen, sie können sehen, ob wir unsere Aufgabe wirklich sorgfältig, mit Hingabe, in Gehorsam, in Liebe, in Treue ausführen. Was mag der Herr für ein Urteil über dein Handeln, über mein Handeln haben? Können die Gläubigen sehen, dass wir diese Aufgaben, die der Herr uns übertragen hat, eben nicht tun, um selbst im Mittelpunkt zu stehen, um uns selbst zu brüsten, um selbst irgendetwas auf uns selbst einzubilden, sondern dass wir es für den Herrn und mit dem Herrn tun. Wir wollen uns neu ermutigen, die Aufgaben, seien sie klein oder groß, für den Herrn (00:02:03) sind sie wichtig, ob sie für Menschen wichtig sind, das ist nicht entscheidend, sondern für ihn ist das wichtig, dass wir sie treu ausführen. Im Übrigen sucht man hier an den Verwaltern, dass einer für treu befunden werde. Schenke Gott, dass wir dieses Urteil von ihm auch bekommen.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Tiere der Bibel - Der Storch Stefan Drüeke Kennst du deine Zeiten? Der Storch kennt sie. Gott hat den Weiß- und den Schwarzstorch so genial ausgestattet, dass sie die Thermik nutzen können, um im Gleitflug nach Afrika zu ziehen. Sie wissen genau, wann sie losfliegen müssen. Hiob spricht ... Video ansehen
Satan - gefährlich, harmlos, oder besiegt? Michael Hardt Wie kann es sein, dass Satan laut Bibel ein besiegter Feind ist? Er ist doch mächtig und höchst aktiv! Jeden Tag lesen wir Schlagzeilen von Krieg, Folterung, Missbrauch, Mord, Vergewaltigung und vieler Dinge mehr. Die Antwort ist: Beides ist wahr. ... Video ansehen
Ostern - Ist das das Gartengrab? Stefan Drüeke Wurde Jesus nach seiner Kreuzigung wirklich in dem berühmten "Gartengrab" in Jerusalem bestattet? Und was bedeutet es für den Glauben, wenn dieses Grab heute gar nicht mehr existiert? Finde in diesem Video Antworten auf diese spannenden ... Video ansehen
Bekehrung im 1000-jährigen Reich? (FMN) Manuel Walter Wovon soll man sich denn im Tausendjährigen Friedesnreich noch bekehren müssen? Artikel lesen
„Notruf 112: Mein Freund / meine Freundin hat ein Problem“ von Josh McDowell / Ed Stewart – eine Buchbesprechung Manuel Seibel Auch junge Menschen haben heute oft Probleme. Dann brauchen sie Freunde, die ihnen zur Seite stehen und nicht achtlos an ihren Konflikten vorübergehen. Diesem Thema widmet sich die kleine Buchreihe „Notruf 112“ von Josh McDowell und Ed Stewart. Artikel lesen
Die Versammlung Gottes (56) - Die Beziehung der örtlichen zur weltweiten Versammlung Manuel Seibel Kaum vor Augen ist vielen Christen heute, dass die Versammlung (Gemeinde) Gottes keine örtliche Angelegenheit ist. Man kommt am Ort zusammen - aber Gott hat seine Gemeinde auf der ganzen Erde: Das ist DIE Versammlung Gottes. Und wenn man Gottes ... Podcast anhören