2. Korinther 8,21


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Einen segensreichen Tagesbeginn mit 2. Korinther 8 Vers 21, da sagt der Apostel Paulus zu den Gläubigen in Korinth, wir sind auf das bedacht, was ehrbar ist, nicht allein vor dem Herrn, sondern auch vor den Menschen. In diesen Kapiteln 8 und 9 spricht der Apostel Paulus davon, dass die Gläubigen in Korinth Sammlungen durchführen sollten, um insbesondere für die Armen im Bereich von Judäa und Jerusalem Sammlungen zu haben, Geld zu schenken, Geld zu spenden, weil dort eine große Armut herrschte und die Gläubigen in großen Schwierigkeiten waren, was das materielle Leben betrifft. Und hier versucht er sie zu motivieren, freigiebig zu sein. Er nimmt beispielsweise den Herrn Jesus dort als Vorbild und spricht davon, dass er, der reich war, um ihretwillen arm geworden ist, dass er bereit war, für sie alles auf- und hinzugeben, um sie zu gewinnen. Wir können ja nicht den Weg des Herrn Jesus nachahmen, dem Weg folgen, aber wir können diese Gesinnung des Herrn Jesus verwirklichen. (00:01:05) Und das stellt er den Korinthern vor. Und dabei möchte er auch deutlich machen, dass sie in dem, was sie tun, auch vor Menschen in einer Weise handeln, dass Menschen ein Ja dazu finden, seien es Gläubige, seien es Ungläubige. Gerade in finanziellen Angelegenheiten ist eine große Gefahr, dass wir als Christen unweiser handeln, unweiser leben und dass wir für uns Dinge in Anspruch nehmen, die uns so nicht zustehen. Deshalb sagt der Apostel Paulus hier, es geht nicht nur um das, was ehrbar ist von dem Herrn. Das muss natürlich so sein. Unser Leben soll insgesamt ehrbar sein, vor dem Herrn und mit dem Herrn. Aber hier geht es darum, dass es auch vor den Menschen so geführt wird, dass sie sagen können, ja, das ist recht so. Menschen, gläubig oder ungläubig. Gerade wenn es um die Verwaltung von Mitteln geht, müssen die Gläubigen, müssen den Eindruck haben, das ist wirklich etwas, die Art und Weise, wie damit umgegangen wird, die gut ist, die in Ordnung ist, die (00:02:03) in Übereinstimmung ist mit einer guten, auch menschlichen Ordnung. Und auch vor den Menschen dieser Welt soll das so sein. Gerade wenn es um Sammlungen geht, tun wir das so, dass niemals der Verdacht aufkommen kann, dass da jemand irgendetwas für sich selbst nimmt. Deshalb ist das immer so, dass zwei für Sammlungen zuständig sind, dass zwei für die Kasse, wenn wir das mal so ausdrücken können, eines örtlichen Zusammenkommens verantwortlich sind und nicht eine Person das alleine macht. Lasst uns das aber grundsätzlich in unserem Leben bedenken. Unser Leben soll ehrbar sein, nicht nur vor dem Herrn, sondern auch Menschen sollen sagen können, ja, der lebt als Christ, der handelt als Christ, der führt ein Leben, was ehrbar ist, wo wir ein Ja zu finden können, wo wir nicht tadeln können. Wir sind auf das bedacht, was ehrbar ist, nicht allein vor dem Herrn, sondern auch vor den Menschen.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Bibelmuseum Wuppertal (Frühjahr 2023) Wir freuen uns, auch aus dem Werk des Herrn in Deutschland wieder berichten zu können. Das Bibelmuseum in Wuppertal ist eine gute Gelegenheit, Menschen mit dem Wort Gottes und dem Evangelium bekannt zu machen. Auch der große Schöpfungsbereich ... Artikel lesen
Warum gerade die Auferstehung so wichtig ist ... Michael Hardt Sieben Aspekte der Auferstehung von Jesus Christus? Ja, tatsächlich! Die Auferstehung ist das Herzstück des Christentums. Sie zieht sich nicht nur durch die gesamte Lehre des NT, sondern ist sogar charakteristisch (!) für das Christentum. In Teil ... Video ansehen
Finale ERINNERUNG: Bibelstudientag Darmstadt 2023 am 2. Dezember (letzte Möglichkeit) ERINNERUNG: Wir freuen uns, zum diesjährigen Bibelstudientag Darmstadt einladen zu können für den 2. Dezember! Das Thema ist dieses Jahr: Die Versammlung (Gemeinde) Gottes in Lehre und Praxis Diejenigen, die kommen wollen, bitten wir, sich ... Artikel lesen
Viele Länder schränkten 2020 Gottesdienste ein - soll man sich mit diesem Thema überhaupt noch beschäftigen? Manuel Seibel Wer will sich schon mit den Konflikten beschäftigen, die sich auch unter Christen durch die Maßnahmen entwickelten, die 2020 von Regierungen erlassen wurden. Aber wäre es nicht fahrlässig, einfach alles unter den Teppich zu kehren? Sollte man ... Podcast anhören
Die Versammlung Gottes (59) - Voraussetzungen für die Gemeinschaft der Versammlung Manuel Seibel Gemeinschaft mit Gott, mit dem Herrn Jesus und auch untereinander ist etwas Wertvolles. Gottes Wort zeigt uns nun, dass es für die Gemeinschaft am Tisch des Herrn Voraussetzungen gibt. Ein Christ, der mit dem Herrn Jesus leben und seinem Wort ... Podcast anhören
Geben mit Herz und Hand: Gläubige und der Zehnte – eine christliche Vermögenssteuer? Manuel Seibel Der Zehnte ist im Alten Testament ein großes Thema. Das Volk Israel sollte Gott sogar nicht nur „einen“ Zehnten geben, sondern gleich mehrere. Auch im Neuen Testament wird das Verzehnten ausdrücklich genannt. Große Befürworter waren die ... Video ansehen