Voraussetzungen zur Jüngerschaft (4) – eine Andacht

Lesezeit: 2 Min.

Wenn wir wirklich Jünger des Herrn Jesus sein möchten, müssen wir überschlagen, was es uns kostet, ganz in Seine Nachfolge einzutreten. Das hatte der Herr Jesus bereits in dem kurzen Gleichnis über den Turmbau deutlich gemacht (Lk 14,28-30).

Anschließend schildert Jesus ein weiteres Gleichnis: Es geht um einen König, der in den Krieg gegen einen anderen König ziehen will. Um sicherzugehen, dass er die überwältigenden feindlichen Armeen schlagen kann, muss er seine eigene Truppenstärke richtig einschätzen und sich beratschlagen. Wenn er feststellt, dass er gegen den feindlichen König nichts auszurichten hat, sollte er vor dem Kampf die Friedenbedingungen des Gegners einholen und akzeptieren, um nicht selbst „unter die Räder“ zu kommen.

Als Jünger Jesu treten auch wir in einen Krieg ein – unsere Feinde sind Satan und seine Dämonen (Eph 6,12). In diesem Gleichnis geht es nun darum, die Kosten dafür zu überschlagen, wenn wir nicht in die Nachfolge Jesu eintreten wollen. Es muss uns klar sein, was uns die Friedenbedingungen des Feindes kosten.

Was kostet es dich, wenn du Jesus nicht nachfolgen willst? Was ist die Folge eines Lebens ohne den Herrn? Was sind die Friedenbedingungen des Teufels?

Ein Leben als Jünger Jesu ist unzweifelhaft ein Leben des Verzichtes und der Hingabe an den Herrn. Es kostet dich viel. Aber ein Leben, in dem du von Anfang an die „Flinte ins Korn“ wirfst und gar nicht erst Jesus nachfolgen möchtest, kostet dich unvergleichlich mehr. Es kostet dich alles – vielleicht nicht hier auf Erde, aber die ganze Ewigkeit lang!

Vielleicht verlierst du nicht deinen Ruf, deine Ehre, deinen Besitz, deine Karriere und Familie, aber es kostet dich ein Leben in Ewigkeit mit dem, der dich so liebt, dass Er am Kreuz von Golgatha für dich gestorben ist (Gal 2,20).

Aus eigener Kraft werden wir den Kampf gegen den „feindlichen König“ niemals gewinnen – aber dafür stellt uns der Herr Jesus wieder seine unerschöpfliche Gnade zur Verfügung (Joh 1,16; Tit 2,11.12) und gibt uns für den Kampf die „Waffenrüstung Gottes“ (Eph 6,11.13).

Der Herr Jesus will uns gerne motivieren, in Seine Nachfolge einzutreten und den Kampf aufzunehmen!

Beitrag teilen

Artikelreihe: Voraussetzungen zur Jüngerschaft

Verwandte Artikel

Voraussetzungen zur Jüngerschaft (5) – eine Andacht Christian Achenbach „So kann nun keiner von euch, der nicht allem entsagt, was er hat, mein Jünger sein“ (Lukas 14,33). Artikel lesen
Voraussetzungen zur Jüngerschaft (1) – eine Andacht Christian Achenbach „Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und seine Mutter und seine Frau und seine Kinder und seine Brüder und Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein“ (Lukas 14,26). Artikel lesen
Voraussetzungen zur Jüngerschaft (6) - eine Andacht Christian Achenbach „So kann nun keiner von euch, der nicht allem entsagt, was er hat, mein Jünger sein.“ (Lukas 14,33) Artikel lesen
Voraussetzungen zur Jüngerschaft (3) – eine Andacht Christian Achenbach „Denn wer unter euch, der einen Turm bauen will, setzt sich nicht zuvor hin und berechnet die Kosten, ob er das Nötige zur Ausführung hat? - damit nicht etwa, wenn er den Grund gelegt hat und nicht zu vollenden vermag, alle, die es sehen, ... Artikel lesen
Voraussetzungen zur Jüngerschaft (2) – eine Andacht Christian Achenbach „Wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachkommt, kann nicht mein Jünger sein“ (Lukas 14,27). Artikel lesen
Voraussetzungen der Jüngerschaft (Lk 14,26-33) (FMN) Klaus Brinkmann Wenn sich ein Mensch bekehrt, ist es normal, dass er den Wunsch hat, dem Herrn Jesus nachzufolgen. Aber der Wunsch allein reicht nicht aus. Der Herr Jesus beschreibt in Lukas 14 anhand von Beispielen aus dem damaligen tagtäglichen Leben, was Er ... Artikel lesen