Praktische Ratschläge für die Zusammenkünfte

Lesezeit: 2 Min.

Ein junger Bruder in Christus fragte einmal: „Wie kann ich wissen, wann der Heilige Geist mich dazu anleitet, zu beten oder ein Lied vorzuschlagen oder eine Bibelstelle in den Zusammenkünften vorzulesen?“ Die oben genannten Bibelverse geben eine Hilfe dazu. Sie sagen mindestens fünf Dinge über unseren Herrn.

1. Der Herr ging der Gewohnheit nach in die Synagoge.
Offensichtlich hatte Jesus die gute Gewohnheit, regelmäßig in dieser Zusammenkunft zu sein. Wenn wir durch den Geist in den Zusammenkünften gleitet werden wollen, müssen wir dort sein, und zwar regelmäßig. Es ist nicht genug, zu sagen: „Ich möchte dort im Geist dabei sein.“ Gott nutzt Menschen, nicht Geister.

2. Er stand auf, um vorzulesen.
Das deutet auf die Absicht des Herzens hin. Wir müssen uns die Fragen stellen: „Möchte ich wirklich Teilnehmer im Gottesdienst sein oder nur Zuschauer? Bin ich zu der Zusammenkunft gekommen mit der Absicht im Herzen, von dem Herrn benutzt zu werden, wie Er mich führen möchte? Stehe ich Ihm zur Verfügung?“

3. Sie reichten Ihm die Rolle Jesajas.
Der Herr sagte nicht: „Gebt mir besser stattdessen die Rolle Maleachis. Ich möchte aus diesem Buch vorlesen.“ Nein, Er passte sich der Ordnung der Zusammenkunft an.

4. Er fand die Stelle.
Der Herr schloss nicht die Augen, öffnete das Buch und las den erstbesten Satz, der erschien, als Er die Augen wieder öffnete. Seine aktive Teilnahme war auf einer echten Kenntnis des Wortes Gottes gegründet und wie Er dieses Wort auf die gegenwärtige Situation anwenden konnte.

5. Er setzte sich.
Einige von uns haben nie gelernt aufzustehen. Andere haben nie gelernt, sich wieder hinzusetzen. Wir müssen beides lernen.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Die Versammlung Gottes (57) - Die Beziehung der örtlichen zur weltweiten Versammlung - Praktische Konsequenzen Manuel Seibel Handeln in Einheit, die Einheit des Geistes bewahren im Band des Friedens - was heißt das eigentlich in den praktischen Konsequenzen? Wir wollen ja auf der Grundlage des Wortes Gottes handeln, wie auch die ersten Christen auf dieser Grundlage ... Podcast anhören
Praktische Hinweise für den Umgang mit neuen Medien (FMN) Redaktion Folge mir nach Moderne Medien sind fester Bestandteil unseres Lebens geworden, ob wir das wollen oder nicht. Schon ein Schüler kann nicht mehr ohne diese Medien arbeiten und leben. Da ist es gut, ein paar Dinge vor Augen zu haben, die uns als Christen hilfreich ... Artikel lesen
Das Zelt der Zusammenkunft - Materialien und Maße Stefan Drüeke Mose wurde zum Gipfel des Berges Sinai gerufen und wurde dort von Gott selbst unterwiesen: „Sieh zu, dass du sie nach ihrem Muster machst, das dir auf dem Berg gezeigt worden ist" (2. Mo 25,40). Nicht nur das Aussehen und die Maße wurden Mose ... Video ansehen
Das Zelt der Zusammenkunft - Gottes Wohnung bei den Menschen Stefan Drüeke Das Zelt der Zusammenkunft ist der Ort, wo Gott unter seinem Volk wohnte und ihm begegnen wollte. Das Zelt sollte nach dem Muster und den Bildern gemacht werden, die Mose auf dem Berg gezeigt worden waren. Aber warum war das so wichtig? Video ansehen
Ist die Decke (2. Kor 3) ein Synonym für Mund-Nasen-Schutz? Manuel Seibel Immer öfter ist in den letzten Tagen und Wochen davon die Rede, wer einen Mund-Nasen-Schutz (Maske) trage, würde sich wie das Volk Israel verhalten, auf deren Herzen eine Decke liegt (2. Kor 3,15). Dieses "Argument" benutzt man dann, um deutlich ... Podcast anhören
Das Zelt der Zusammenkunft - Das Heiligtum Stefan Drüeke Alles ist Gnade. Aber wir sind auch Priester Gottes und haben eine große Verantwortung. So gibt es nicht nur den einen Zugang in der Vorhof des Zeltes der Zusammenkunft sondern auch den Eingang in das Heiligtum. Dort wohnte Gott. Tag und Nacht ... Video ansehen