Sterbehilfe

Lesezeit: 2 Min.

In einem Pro und Kontra (idea) las ich vor einiger Zeit, wie zwei Parteigenossen „gegeneinander" antraten. Der eine, Patrick Sensburg, sagte: Wir wollen die Begleitung bis in den Tod fördern und nicht die Beförderung in den Tod. Der andere, Peter Hintze, von Beruf evangelischer Pastor und zugleich Vizepräsident des Deutschen Bundestages, sagt: Die Erlaubnis zur Beihilfe zum Suizid ist ein Gebot der Nächstenliebe.

Kann man die Bibel noch mehr verdrehen? Nächstenliebe soll sein, jemand zu Helfen, Gott über sein Leben zu spielen? Nur Gott hat das Recht, Leben zu geben und zu nehmen. Er hat es seinen Sohn, Jesus Christus, übergeben: „Denn wie der Vater Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn gegeben, Leben zu haben in sich selbst; und er hat ihm Gewalt gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist" (Joh 5,26.27).

Wenn jemand leidet, auch im Alter, auch an einer Krankheit, dann gilt: „Wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit" (1. Kor 12,26). Wir müssen bekennen, dass wir das zu wenig getan haben. Dazu wollen wir uns mehr motivieren.

Aber wer gibt uns das Recht, jemand zu helfen, sich selbst zu töten - Selbstmord zu begehen. Heute umschreiben man das lieber, damit das nicht so hart klingt: Freitod. Aber Gott sieht das anders. Für ihn ist das eine schlimme Sünde, wie die Beispiele von Saul, Ahitophel und Judas zeigen. Wollen wir uns an solch einem Vorgehen schuldig machen?

Wir wissen heute, dass es in der Palliativmedizin weitreichende Hilfestellungen gibt. Auch unter Christen gibt es manche Mediziner, die hier eine sehr nützliche Beratung geben können. Diese sollten wir nutzen und nicht das Werk Satans betreiben.

Andererseits wollen wir uns davor hüten, andere „am grünen Tisch" zu verurteilen, die in elenden Leidenssituationen sind. Oftmals können wir kaum mitreden - aber mitbeten. Das wollen wir mehr tun.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Sterben dürfen ? Manuel Seibel Ein Berufungsgericht hat die Berufung der Eltern von Terri Schiavo abgelehnt, die künstliche Ernährung ihrer Tochter wieder aufzunehmen. Falls es keine Aufhebung dieses Urteils durch eine höhere Instanz gibt, wird Terri Schiavo innerhalb der ... Artikel lesen
Der Anblick des Dahinsiechens Manuel Seibel Wenn ein uns nahe stehender Mensch sehr leiden muss, vielleicht im Alter, dann können wir krank werden daran. Einen falschen Ausweg sollten wir nie suchen - weder für uns, noch für andere. Aber wir sollten uns keiner Illusion hingeben. Es kann ... Artikel lesen
Jürgen W. Möllemanns Todessprung vor 5 Jahren – Selbstmord Manuel Seibel Am 5. Juni 2003, vor genau 5 Jahren, sprang Jürgen W. Möllemann, der umstrittene ehemalige FDP-Politiker und Bundesminister zum x-ten Mal mit seinem Fallschirm aus einer Höhe von rund 4000 Metern ab. Und er stürzte in den Tod. Selbstmord. ... Artikel lesen
Aktive Sterbehilfe: Was sagt die Bibel dazu? Manuel Seibel Euthanasie - ein Stichwort, das derzeit stark diskutiert wird. Nachdem inzwischen das Sterben eines Patienten, der "freiwillig" und aktiv aus dem Leben schied, aufgezeichnet und im Fernsehen gezeigt wurde, wird intensiv über die Ethik der ... Artikel lesen
Aktive Sterbehilfe – kein Ausweg! Manuel Seibel Immer mal wieder wird auch in Deutschland die Diskussion angestoßen, inwieweit Sterbehilfe ein Weg ist, den jeder Mensch für sich wählen oder ablehnen kann. Neu belebt wurde diese Debatte gerade durch den ehemaligen Ratsvorsitzenden der EKD ... Artikel lesen
Die entschlafenen Heiligen von Matthäus 27 Christian Briem Frage: In Matthäus 27,52.53, wird gesagt, dass, als der Herr Jesus am Kreuz starb, viele Leiber der entschlafenen Heiligen auferweckt wurden und dass die Auferweckten dann nach Seiner Auferweckung in die heilige Stadt gingen und dort vielen ... Artikel lesen