Der Turmbau von Babel (FMN)

Lesezeit: 2 Min.

Im Seminar an der Universität geht es um „Größe" in der Architektur. 15 Studenten befassen sich mit städtischen Strukturen und mit riesigen Gebäudekomplexen, die eigentlich schon Städte für sich sind.

„Der Turmbau von Babel", meinte der Professor plötzlich, „ist das erste Beispiel für solche ,Bigness‘. Wissen Sie, wovon ich rede? Kennen Sie die Geschichte, oder kann die mal jemand erzählen?"

Eine gläubige Studentin hatte ihre Bibel bei sich und fragte, ob sie die betreffende Stelle vorlesen solle. Sehr erstaunt fragte der Professor: „Wie, Sie haben eine Bibel dabei? - Wollen Sie die verkaufen?" Da hatte die Studentin die Gelegenheit, zu erklären, dass es für einen Christen ganz normal ist, täglich in der Bibel zu lesen und mit Christus Gemeinschaft zu pflegen. Dann las sie die Geschichte vor, und das Seminar lief normal weiter.

Hinterher kam der Professor auf die Studentin zu und drückte ein weiteres Mal sein Erstaunen darüber aus, dass es noch Menschen gibt, die ihr Christsein tatsächlich praktizieren.

Drei Wochen später fragte eine chinesische Studentin, die zugegen gewesen war, die Christin leise, ob sie ihre Bibel wieder bei sich hätte. Die Chinesin blätterte darin und äußerte den Wunsch, selbst eine deutschsprachige Ausgabe zu bekommen. Die gläubige Studentin besorgte ihr eine Bibel und lud sie dann auch wiederholt zu ihrer Familie nach Hause ein.

Babel ist der Ort der Auflehnung gegen Gott, der Anlass zur Sprachenverwirrung. Doch der biblische Bericht darüber ist zu einem Anlass geworden, dass Menschen aus verschiedenen Ländern neu über die Ansprüche Gottes und das Heil in Christus nachdenken.

Folge mir nach - Heft 7/2014

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Giganten sollen World Trade Center ersetzen – Giganterie des Menschen Manuel Seibel Internationale Architekten von Weltrang haben ihre Designs zur Neubebauung des „Ground Zero“ vorgestellt, wo bis zum 11. September 2001 der World Trade Center stand. Zwischen Gedenkstätten und gigantischen Wolkenkratzern soll sich nach dem ... Artikel lesen
Das Geschlechtsregister Jesu, Serubbabel und Zitat-Zuordnungen (FMN) Manuel Seibel Fragen regen immer zum nachdenken an. Daher sind sie hilfreich! In diesem Fall geht es um Fragen zu Serubbabel, das Geschlechtsregister Jesu im Matthäus- und Lukasevangelium sowie um eine Zuordnung von Zitaten aus dem Alten Testament. (aus: Folge ... Artikel lesen
Religion rettet nicht (Die gute Saat, FMN) Die gute Saat "Jesus sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern" (Joh 6,35). Artikel lesen
Die Stimme unseres Heilands (FMN 2/2005) Klaus Brinkmann Wer einmal Heimweh hatte, weiß, wie gut es tut, die Stimme seiner Mutter am Telefon zu hören. Vielleicht erinnern wir uns auch an Situationen, wo wir Angst hatten und dann die Stimme unseres Vaters hörten und wussten, dass Hilfe kommt. In diesem ... Artikel lesen
Eine vornehme Abstammung (FMN; die gute Saat) Die gute Saat „Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes. Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist“ (Römer 3,22.23; 5,8) Artikel lesen
Letzte Begegnungen unter dem Galgen (Buchbesprechung; FMN) Manuel Seibel Hast du dir schon einmal vorgestellt, was jemand empfindet, wenn er unter dem Galgen steht, an dem er kurze Zeit später hängen wird? Ich nicht! Bis ich das Buch „Letzte Begegnungen unter dem Galgen“ las. Ein beeindruckendes Dokument! Artikel lesen