Vorstellung von Flyern zur Fußball-WM in Brasilien

Lesezeit: 3 Min.
Der Event

Zur Fußball-WM 2014 wird es auch in Deutschland viele Veranstaltungen geben. Wie üblich werden wieder Live-Übertragungen an öffentlichen Plätzen stattfinden, wo sich zum Teil mehrere Tausend Zuschauer einfinden. Das kann man nutzen.

Die Möglichkeit

Wo viele Menschen hinströmen, haben wir Christen eine gute Möglichkeit, das Evangelium weiterzugeben. Nun laufen diese Massen nicht zu Public-Viewing-Stellen, um sich mit dem Evangelium auseinanderzusetzen. Aber manche sind vielleicht in ihrer Euphorie doch bereit, einen Flyer anzunehmen und einzustecken, selbst wenn sie ihn nicht sofort lesen. Sie können ihn ja auch zu Hause wieder aus der Tasche ziehen und in nüchtern(er)em Zustand ansehen. Gerade deshalb sind zum aktuellen Ereignis zwei Flyer erstellt worden.

Der erste Flyer

Die Christliche Schriftenverbreitung (CSV) hat zur Fußball-WM ein Traktat mit dem Titel „Rahn müsste schießen" herausgegeben. Darin wird Bezug genommen auf das „Wunder von Bern" im Jahr 1954, als Deutschland vollkommen überraschend zum ersten Mal Fußball-Weltmeister wurde. Ausgehend von der legendären Reportage Herbert Zimmermanns, „Rahn müsste schießen" wird vorgestellt, dass es für den natürlichen Menschen einmal zu spät sein wird, wenn er es beim Thema Bekehrung immer bei einem „müsste", „könnte", „sollte" belässt.

Dieser Flyer ist in einer einfach verständlichen Sprache verfasst. Er ist auch nicht lang - kürzer als dieser Artikel ... So verbinden wir mit diesem Flyer die Hoffnung und das Gebet, dass er wirklich angenommen und gelesen wird.

Der zweite Flyer

Auch im Ernst-Paulus-Verlag ist ein Flyer geschrieben worden. Der Schreiber benutzt den Ort des WM-Finales mit der großen Christusstatue (Cristo Redentor - Christus, der Erlöser) als Aufhänger. Erlösung brauchen alle Menschen, aber es gibt nur einen Retter: Jesus Christus. Während der Sieger des WM-Finales auf die FIFA World Cup Trophy eingraviert wird, gibt es für denjenigen, der Jesus Christus als Retter annimmt, etwas viel Größeres: Sein Name steht im Buch des Lebens. Dieser Flyer endet mit der Botschaft: „Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht."

Gut finde ich an diesen Traktaten, dass sie weder Fußballer als Idole darstellen noch den Fußball verherrlichen. Sie motivieren auch nicht dazu, Fußballfan zu werden. Das bevorstehende Ereignis dient lediglich als Aufhänger. Genauso, wie Paulus den Altar für den unbekannten Gott in Athen zum Anlass für seine Predigt nahm (Apg 18,22 ff.), so nehmen diese Flyer die aktuelle Fußball-WM als Aufhänger für die Verbreitung der guten Botschaft.

Verteilung

Die Flyer können in vielfältiger Weise verbreitet werden:

  • an Schulkameraden, Arbeitskollegen, Kommilitonen etc.
  • anlässlich eines Public-Viewing (vorher bzw. nachher)
  • an Büchertischen
  • in Briefkästen
  • in Schaukästen und Behältnissen, aus denen sich Vorbeigehende bedienen können
  • als Postwurfsendungen

Beide Flyer können beim Herausgeber von „Folge mir nach" (CSV, Hückeswagen; siehe Impressum) bestellt werden oder auch beim Ernst-Paulus-Verlag (Neustadt a. d. Weinstraße, http://www.ernstpaulusverlag.de) - jeweils kostenlos. Mach davon reichlich Gebrauch!

Gebet

Vor allem sollten wir dafür beten, dass das Evangelium auch anlässlich dieses Events, der die Massen anzieht und „ihrem" Götzen zuführt, weitergegeben wird. Bete bitte dafür, dass der Teufel weder sichtbar noch unsichtbar Unruhe um solche Aktionen verbreiten kann. Und nutze jede Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Wir wissen nicht, wie lange noch Gnadenzeit ist: So dürfen wir Zeugen Jesu Christi sein.

„Wie lieblich sind die Füße derer, die das Evangelium des Guten verkündigen!" (Römer 10,15).

Folge mir nach - Heft 6/2014

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Lebendes „Fischfossil“ in Brasilien entdeckt: Evolution oder Schöpfung Jetzt wurde ein neuer Fisch entdeckt - der Hydrolagus mattallansi. Aber es stellte sich heraus, dass er dem von Evolutionisten vermuteten Urfisch absolut gleicht. Gott zeigt immer wieder durch solche Funde, dass Er selbst die Schöpfung ins Dasein ... Artikel lesen
Kurznachrichten über das Werk des Herrn in Brasilien Bernd Bremicker Auch in Brasilien hat der Herr sein Werk - wie in vielen anderen Ländern ebenfalls. Wie gut, dass Er über sein Werk wacht! Artikel lesen
Was dem Pfingstfest vorausging Wilhelm Busch Pfingsten ist ein solch liebliches Fest. Goethe beginnt seinen »Reineke Fuchs« mit den Worten: »Pfingsten, das liebliche Fest war gekommen, es grünten und blühten Feld und Wald ... « Nicht nur über der Natur liegt dieser Glanz, sondern erst ... Artikel lesen
Die Einladung des Vaters oder Nicht können und nicht wollen Henri Rossier Diese Erzählung vom verlorenen Sohn lässt von Anfang an den auffallenden Unterschied zwischen diesen zwei Brüdern erkennen. Der Jüngere ist ein elender Sünder, der den Weg des Eigenwillens gegangen und so tief wie nur möglich gefallen ist. Artikel lesen
Familienzeit Manuel Seibel Statistiken zeigen, dass sich Väter und Mütter in den letzten Jahren zunehmend mehr Zeit für ihre Kinder genommen haben. Artikel lesen
Besonderheiten im Leben Jesu (15) - demütig Manuel Seibel Man liest genau einmal in den Evangelien, dass der Herr Jesus sanftmütig war. Und in demselben Vers lesen wir auch das einzige Mal, dass Er demütig war. Dieses Besonderheit findet man also auch in Matthäus 11,29: „Nehmt auf euch mein Joch und ... Artikel lesen