Innerlich bewegt

Lesezeit: 2 Min.

Die Verwerfung des Herrn Jesus durch sein Volk hatte begonnen. Das wurde dadurch deutlich, dass man sein Wirken als das Satans diffamierte und die Kraft des Geistes Gottes als Macht Satans bezeichnete. Aber der Herr ging äußerlich einfach über diese Bosheit hinweg. Dennoch änderte Er nun sein Vorgehen. Bislang war Er in der ersten Reihe tätig gewesen, jetzt sendet Er seine Jünger aus. Wenn die Menschen Ihn ablehnten, vielleicht gab es dann noch die Möglichkeit, dass man seine Jünger annahm.

Denn der Herr wollte sein Volk nicht aufgeben. Er sah den traurigen Zustand seines Volkes. Dies ließ Ihn nicht kalt. So nahm Christus die Krankheiten auf sich, bevor Er sie heilte. Er machte sich eins mit den Kranken und heilte nicht „von oben herab".

So ist das auch hier: Er war innerlich betroffen über den Zustand des Volkes: erschöpft, hingestreckt. War das eine Folge des Segens Gottes? Zweifellos nicht. Hier war es konkret das tagelange Nachfolgen der Menschen, was sie erschöpft hatte. Aber sie glichen, fügt der Herr Jesus hinzu, Schafen, die keinen Hirten haben.

Das machte Ihn traurig, denn Er hatte diesen Menschen so viel Liebe erwiesen. Aber Er resignierte nicht, sondern sandte nun seine Jünger aus, um diesen armen Menschen zu helfen. Während der Mensch keine Mittel mehr in der Hand hat, bleiben die Quellen des Herrn unerschöpflich. Seine Liebe hat immer eine Antwort für den Menschen, wenn dieser bereit ist, die Gnade Gottes anzunehmen.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Innerlich bewegt! – vom Herrn Jesus lernen Christian Achenbach Jeden Tag sterben auf unserem Planeten 24.000 Menschen den Hungertod. Weltweit gibt es täglich ca. 126.000 Abtreibungen. Wusstest Du, dass es auf der Erde ca. 3 Milliarden Menschen gibt, die noch nie das Evangelium von Jesus Christus gehört haben? ... Artikel lesen
Aus der Ehe ein „Paradies“ machen Manuel Seibel Die Ehe eines Mannes mit (s)einer Frau ist genau das, was Gott von Anfang an vorgesehen hat. Es ist nicht gut, dass der Mensch allein bleibt, sagt der Herr noch vor der Erschaffung Evas. Aber eine eheliche Beziehung ist kein Selbstläufer. Übrigens ... Video ansehen
Buchbesprechung: Was die Seele bewegt, bewegt auch den Körper (Beate M. Weingardt) Manuel Seibel Wir wissen heute, dass körperliche Schmerzen nicht immer auf organische Ursachen zurückzuführen sind. Seele und Leib - Psyche und Soma - haben eine enge Beziehung. Die Seele sucht sich einen Weg, ihren Schmerz zu kanalisieren. Nicht selten ... Artikel lesen
Das Urteil Gottes über die Pharisäer Manuel Seibel „Ihr Heuchler!“ (Mt 15,7) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Christus - Mittelpunkt des Ratschlusses Gottes (1. Mo 1,26) Manuel Seibel Der Herr Jesus ist Gegenstand des ewigen Ratschlusses Gottes. Nicht nur Gegenstand - Er ist der Mittelpunkt dieses Ratschlusses. Wunderbar, wenn wir Ihn vor Augen haben. Wir sollten uns mehr mit Ihm beschäftigen. Podcast anhören
Die 12 Apostel (1) "Die Namen der zwölf Apostel aber sind diese: der erste, Simon, der Petrus genannt wird, und Andreas, sein Bruder; und Jakobus, der Sohn des Zebedäus, und Johannes, sein Bruder; Philippus und Bartholomäus; Thomas und Matthäus, der Zöllner; ... Artikel lesen