Der Jünger übersieht den Einzelnen nicht

Lesezeit: 1 Min.

Der Herr Jesus war auf dem Weg zum Haus des Synagogenvorstehers Jairus, dessen Tochter im Sterben lag. Jairus hatte den Herrn eindringlich gebeten, zu ihm zu kommen, damit die Tochter nicht sterben müsse. Auf dem Weg aber kommt von hinten eine Frau zu Ihm, ohne sich weiter bemerkbar zu machen.

Der Herr Jesus wurde von vielen Menschen umgeben. Aber Er hatte ein Auge für die eine einzelne Frau, die im Glauben zu Ihm kam. Er sah ihre Not, dass sie schon viel Geld für Ärzte ausgegeben hatte, aber niemand ihr helfen konnte. Eine solche Seele überlässt der Herr nicht ihrem „Schicksal“. Er übersieht angesichts der Massen, die auf Ihn einströmten, die Qual dieser einen Seele nicht.

So übersieht auch heute der Jünger angesichts der vielen Bedürfnisse vieler Menschen und Christen nicht das Suchen des Einzelnen. Gerade dafür lässt er sich den Blick schärfen.

Vielleicht gibt es in deiner Nachbarschaft eine Person, von der du merkst, dass sie einsam ist. Oder auch unter den Gläubigen, die du regelmäßig bei den christlichen Zusammenkünften triffst, ist jemand, der irgendwie nicht mit Freude dabei ist. Oftmals versuchen wir unsere Einsamkeit und Nöte zu überspielen. Daher muss ein Jünger „hinter die Kulissen“ schauen. Manches Weggehen könnten wir verhindern, wenn wir als Jünger ein Auge für den Einzelnen bekommen.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Wie kann man junge Menschen erreichen - das Beispiel von Younes Zarou Manuel Seibel Manchmal gibt es jemand im Saal, den die Anwesenden nicht kennen, obwohl er weltbekannt ist. Das war kürzlich bei einer Sportveranstaltung so. Die Macher "benutzten" diesen Influencer, um an die junge Klientel heranzukommen. Als Christen müssen ... Podcast anhören
Wollen wir wirklich (nicht) alt aussehen? Manuel Seibel Modeikonen machen uns vor, vor allem Frauen, aber inzwischen auch Männern, dass es moderner ist, jung auszusehen. Wie viel Energie und Geld investieren sie in ihr Aussehen, ihren Körper, ihr... Und wir Christen machen es ihnen nach. Schade, wo ... Podcast anhören
Markus 14,37-52 Manuel Seibel In Gethesmane war der Herr Jesus allein. Nicht - wie in den drei Stunden der Finsternis - ganz allein, sogar von Gott verlassen. Aber doch war es so, dass keiner der Jünger an seiner Seite stand. Die drei, die Er mit in den Garten genommen hatte, ... Podcast anhören
Die unbekannten Jünger Carsten Verwaal Bestimmt werden einige der Leser diese Überschrift innerlich mit einem Fragezeichen versehen. Richtig - „der Herr kennt, die sein sind“ (2. Tim 2,19), und - „ich kenne die Meinen“ (Joh 10,14). Es soll jetzt aber nicht darum gehen, das der ... Artikel lesen
Glaube für Jungbekehrte (13): Bezieht sich Mission auf das Ausland? (FMN) Manuel Seibel Die Artikelserie „Glaube für Jungbekehrte“ richtet sich an Christen, die sich erst vor kurzer Zeit bekehrt haben. Das können Kinder und Jugendliche sein oder auch schon etwas ältere Menschen. Für sie wollen wir in unregelmäßiger Folge ... Artikel lesen
Ein brennendes Herz William J. Hocking “Und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er auf dem Wege zu uns redete und als er uns die Schriften öffnete?” (Luk. 24,32). Artikel lesen