Der Hausschlüssel

Lesezeit: 2 Min.
Mitternacht war vorüber Geräuschlos nahm Raimund einen Schlüssel aus der Tasche und trat ein. Im Haus war es ganz still. Er ging die Treppe hinauf und öffnete eine Tür. Alles war genauso, wie er es von früher her kannte: das Bett gemacht, ein Schlafanzug auf dem Stuhl. Das war sein Zimmer gewesen, bis er vor fünf Jahren sein Elternhaus verlassen hatte.

Nach dem Tod seiner Mutter waren die Versprechungen, die er ihr gemacht hatte, verflogen, und er war davongegangen, um zu leben, wie es ihm passte. Mehrfach hatte sein Vater vergeblich versucht, ihn zu erreichen, aber die Briefe kamen mit dem Vermerk „unbekannt“ zurück.

Doch schließlich hatte der Vater die Anschrift ausfindig machen können; und eines Tages hatte Raimund ein kleines Päckchen erreicht. Was hatte er darin gefunden? Den Hausschlüssel, den er soeben benutzt hatte.

Sein Vater hatte nichts gehört. Am Morgen öffnete er die Zimmertür seines Sohnes wie jeden Tag, seit er ihm den Schlüssel geschickt hatte. Er wurde empfangen mit den Worten: „Vater, ich bin so schlecht. Kannst du mir vergeben?“ – „Ja, Raimund. Aber hast du auch Gott um Vergebung gebeten?“ – „Das habe ich getan, Vater. Und Er hat mir vergeben.“

Es gibt ein Haus, das „Vaterhaus“ Gottes, in das kein Mensch ein Recht hat einzutreten, denn der heilige und gerechte Gott kann dort keinen Sünder aufnehmen. Aber Gott legt in deine Hand einen „Schlüssel“, der „Buße“ heißt.

Benutze doch diesen „Schlüssel“, indem du zu Gott umkehrst und den Herrn Jesus Christus als Retter persönlich annimmst. Dann wirst du Gott als deinen liebenden Vater kennenlernen.

(aus: Folge mir nach - Heft 12/2010)

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Reizüberflutung Roger Paul Viele werden es schon erlebt haben: Kaum sitzt man im Spätsommer draußen, hat Obstkuchen, Marmelade oder etwas Ähnliches zu Essen auf dem Tisch, kommt die erste Wespe angeflogen. Und nicht, dass sie sich ein-fach in Ruhe irgendwo hinsetzt und ... Artikel lesen
Hast du ein aktuelles Antivirussystem aktiv? (FMN) Manuel Seibel Junge Leute kennen es: das Antivirussystem. Jeder, der seinen Computer nicht nur zum Schreiben benutzt, sondern sich Spiele ausleiht, E-Mails versendet (und empfängt) oder auch im Internet surft, weiß, wovon hier die Rede ist. aus: Folge mir nach ... Artikel lesen
Erfolgsstory Aufklärung? Manuel Seibel Heute sollen Kinder von ihren Eltern aufgeklärt werde, wie sie auch als Jugendliche verhindern können, dass Mädchen (ungewollt) schwanger werden. Das scheint immer besser zu funktionieren. Ist das zielführend? Artikel lesen
Corona-Helden - faul wie die Waschbären? Manuel Seibel Ein Regierungsvideo motiviert dazu, in der Corona-Zeit faul wie die Waschbären im Sofa zu sitzen. Natürlich - mit einem Augenzwinkern. Wie steht es um unsere Faulheit oder Aktivität in der heutigen Zeit? Podcast anhören
Islam kennt keine Heilsgewissheit Manuel Seibel Der Islam kennt keine Heilsgewissheit. Das sagte vor einiger Zeit ein Christ, der als Muslim groß geworden ist. Es war für ihn der Grund, sich mit dem Christentum zu beschäftigen. Artikel lesen
Matthäusevangelium - eine Einführung Manuel Seibel " Buch des Geschlechts Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams " (Matthäus 1,1). Die Reihenfolge der biblischen Bücher, wie wir sie in unseren Bibeln vorfinden, ist nicht inspiriert, das heißt von Gott in übernatürlicher Weise ... Artikel lesen