Der Hausschlüssel

Lesezeit: 2 Min.
Mitternacht war vorüber Geräuschlos nahm Raimund einen Schlüssel aus der Tasche und trat ein. Im Haus war es ganz still. Er ging die Treppe hinauf und öffnete eine Tür. Alles war genauso, wie er es von früher her kannte: das Bett gemacht, ein Schlafanzug auf dem Stuhl. Das war sein Zimmer gewesen, bis er vor fünf Jahren sein Elternhaus verlassen hatte.

Nach dem Tod seiner Mutter waren die Versprechungen, die er ihr gemacht hatte, verflogen, und er war davongegangen, um zu leben, wie es ihm passte. Mehrfach hatte sein Vater vergeblich versucht, ihn zu erreichen, aber die Briefe kamen mit dem Vermerk „unbekannt“ zurück.

Doch schließlich hatte der Vater die Anschrift ausfindig machen können; und eines Tages hatte Raimund ein kleines Päckchen erreicht. Was hatte er darin gefunden? Den Hausschlüssel, den er soeben benutzt hatte.

Sein Vater hatte nichts gehört. Am Morgen öffnete er die Zimmertür seines Sohnes wie jeden Tag, seit er ihm den Schlüssel geschickt hatte. Er wurde empfangen mit den Worten: „Vater, ich bin so schlecht. Kannst du mir vergeben?“ – „Ja, Raimund. Aber hast du auch Gott um Vergebung gebeten?“ – „Das habe ich getan, Vater. Und Er hat mir vergeben.“

Es gibt ein Haus, das „Vaterhaus“ Gottes, in das kein Mensch ein Recht hat einzutreten, denn der heilige und gerechte Gott kann dort keinen Sünder aufnehmen. Aber Gott legt in deine Hand einen „Schlüssel“, der „Buße“ heißt.

Benutze doch diesen „Schlüssel“, indem du zu Gott umkehrst und den Herrn Jesus Christus als Retter persönlich annimmst. Dann wirst du Gott als deinen liebenden Vater kennenlernen.

(aus: Folge mir nach - Heft 12/2010)

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Die Versammlung Gottes (17) - Zusammenkommen zum Brotbrechen Manuel Seibel Der Herr hat uns als besonderes, vielleicht wichtigstes Zusammenkommen als Versammlung (Gemeinde) das Brotbrechen geschenkt. Wie wertvoll ist es, an unseren Retter zu denken und seinen Tod zu verkündigen. Ein herausragendes Vorrecht für Christen, ... Podcast anhören
Der Sarg kommt aus der Mode Manuel Seibel Das klassische Begräbnis kommt aus der Mode. Das ist immer wieder in aktuellen Berichten zu hören und zu lesen. Heute muss alles anders sein. Entweder, man lässt sich einäschern, damit Gott die Atome des alten Körpers nicht mehr zusammenfügen ... Artikel lesen
Die Versammlung Gottes - ist sie exklusiv oder inklusiv? Manuel Seibel Immer wieder hört man Diskussionen, ob die Versammlung Gottes „exklusiv“ oder „inklusiv“ ist. Wobei vor allem über den ersten Begriff gesprochen wird. Beide Worte kommen aus dem Lateinischen. Exklusiv kommt von excludere, was so viel wie ... Artikel lesen
Der Tag des Herrn Samuel Ridout Wir können nicht dankbar genug dafür sein, dass unsere Gesetze und die Gewohnheiten in unserem Land es ermöglichen, am Tag des Herrn frei von unseren Beschäftigungen innerhalb der Woche zu sein. Artikel lesen
Der Herr Jesus in Psalm 21 Manuel Seibel In Psalm 21 finden wir den Herrn Jesus als König. Er ist derjenige, der von Gott durch die Kraft der Auferstehung gerettet wurde. Jetzt ist Er auch als Mensch der Gesegnete, der damals wie heute alles aus der Hand seines Gottes und Vaters annahm ... Podcast anhören
Das Gleichnis der Perle (4) Manuel Seibel „Wiederum ist das Reich der Himmel gleich einem Kaufmann, der schöne Perlen sucht; als er aber eine sehr kostbare Perle gefunden hatte, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie“ (Mt 13,45.46) - eine kurze Andacht. Artikel lesen