Gottlosigkeit – Gottesfurcht

Lesezeit: 2 Min.

Deichmanns These

„Das Kernproblem der deutschen Gesellschaft ist die zunehmende Gottlosigkeit. Dadurch spielen Werte eine immer geringere Rolle. Es gibt einen Mangel an Solidarität und bei Kindern häufig ein Defizit an Liebe“, sagte dieser Tage der Chef der Deichmann-Schuhe, Heinrich Deichmann. Wer wollte dem widersprechen?

Und wir?

Das Problem ist allerdings, dass sich eine solche Tendenz nicht nur in der allgemeinen Gesellschaft abzeichnet. Unter Christen - ich meine solche, die von sich sagen, dass sie bekennende Christen sind - kommt es zwar nicht zu Gottlosigkeit. Aber zu einer mangelhaften Gottesfurcht. Der niedrige Zustand, den wir in unseren Zusammenkommen (Gemeinden, Versammlungen, Kirchen) sehen - ist er nicht gerade darauf zurückzuführen, dass wir die Furcht des Herrn in unserem Leben nicht mehr kennen.

Eigene Mängel erkennen

Wir müssen nicht auf andere starren. Es reicht zunächst, mit dem eigenen Leben, mit dem eigenen örtlichen Zusammenkommen zu beginnen.

Es fällt uns ja leicht, bei anderen die Mängel zu erkennen. Gottlosigkeit in unserer Gesellschaft - das sehen wir alle. Da können wir alle mitreden. Mitdiskutieren. Ursachen erkennen und benennen.

Aber die fehlende Gottesfurcht im eigenen Leben. Im eigenen Umkreis. In der eigenen Familie. Woher kommt sie eigentlich? Haben wir uns schon einmal daran gemacht, uns selbst den Spiegel vorzuhalten?

Gottesfurcht

„Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Erkenntnis“ (Sprüche, Kapitel 1, Vers 7).

„Die Furcht des HERRN ist der Weisheit Anfang; und die Erkenntnis des Heiligen ist Verstand“ (Sprüche, Kapitel 9, Vers 10).

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Kinder werden eingeschult – in die Welt entlassen Manuel Seibel Wenn Kinder in die erste Klasse kommen, ändert sich manches. Sie werden sozusagen das erste Mal in die Welt entlassen (wenn sie vorher nicht in einen Kindergarten gegangen sind). Ob unsere Erziehung als Eltern jetzt Früchte zeigt - wie die der ... Artikel lesen
Furcht des Herrn: glücklich mit Gott leben Manuel Seibel Wer wirklich weise sein möchte, sucht Gemeinschaft mit Gott. Er lebt für, mit und vor Gott. Er hat keine Furcht vor Gott, sondern erfreut sich des Friedens mit Ihm, seinem Retter. In tiefer Ehrfurcht bedenkt und genießt er die Nähe Gottes, der ... Video ansehen
Zuchtausübung setzt wahre Gottesfurcht voraus Praktische Lehren für das Volk Gottes aus Richter 19 - 21 Manuel Seibel Es kommt im Versammlungsleben nicht nur darauf an, was man tut, sondern ganz entscheidend auch, wie man es tut. Selbst wenn man in der Sache zu 100% im Recht wäre - wer könnte das heute von sich behaupten? - kann unsere Haltung ungöttlich sein. ... Artikel lesen
Gottesfurcht im Buch der Sprüche Michael Hopp Das Buch der Sprüche ist eine Fundgrube für göttliche Hinweise zum praktischen, zum täglichen Leben. Ein besonders wichtiges Thema ist die Gottesfurcht. Es lohnt sich, dieses Thema einmal im Buch der Sprüche durchzugehen. Artikel lesen
Ehre den Herrn (Spr 3,9) Michael Hopp Ehre den Herrn von deinem Vermögen von den Erstlingen all deines Ertrags. Artikel lesen
Angst und Gottesfurcht Damian Korcz Wenn man über einen Gegenstand anhand der Schrift etwas lernen möchte, hilft es oft, das erste Vorkommen dieses Themas/Wortes in der Bibel nachzuschlagen. Artikel lesen