23.04.2009Persönlicher Glaube

Neidisch auf?

Vor Kurzem gab es eine repräsentative Umfrage, wer am meisten zu beneiden sei. 32% der Befragten sagten erstaunlicherweise: Menschen mit Kindern. 20% meinen: frisch Verliebte. 16% sagen noch: intelligente Menschen, 12% beneiden Lottomillionäre und immerhin noch 5% Menschen, die sich ein tolles Haus leiseten. Nur 2% beneiden Menschen „mit schönen Körpern“. Angeblich.

Erstaunlich: Keine Nennung: Menschen, die durch ein festes Glaubensvertrauen eine Lebenssicherheit haben und durch nichts erschüttert werden können. Warum beneide eigentlich ich andere Menschen? Und warum würden mich meine Arbeitskollegen (oder Nachbarn, oder Schul- und Studienkollegen) beneiden? Neid ist nie gut. Aber wenn andere mich beneiden würden - warum wohl?

„Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt“ (Joh 13,35).